SWI Test

AngeSMASHt! Pyra/Mythra aus Xenoblade Chronicles 2

Puh, war das eine Durststrecke für Leute, die seit September 2019 auf eine „vollwertige“ Nintendo Direct gewartet haben. Doch Nintendo hat Mitte Februar endlich wieder geliefert und der Einstieg der 50 Minuten langen Präsentation widmete sich Nintendos bekanntem Prügeltitel.

Der nächste DLC-Kämpfer des Fighters Pass Vol. 2 für Super Smash Bros. Ultimate wurde enthüllt – es handelt sich um Pyra und Mythra aus Xenoblade Chronicles 2! Schon wieder eine Doppelnennung wie Steve und Alex aus Minecraft… doch bei den zwei Damen sieht’s anders aus! Bevor wir ans Eingemachte gehen, hier nochmal der dramatische Enthüllungstrailer für die Charaktere.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Stark wie das Feuer und schnell wie das Licht

Shulk darf sich in Smash als Protagonist aus Xenoblade Chronicles kloppen. Doch Rex, dem Helden aus Xenoblade Chronicles 2, wurde dies verwehrt. An seiner Statt treten dem Kämpferroster die „Klingen“ Pyra und Mythra bei, die auf der offiziellen Webseite des Spiels als Kämpfer Nummer 79 und 80 geführt werden. Huch, zwei Kämpfer also? Jein. Passend zu den Umständen und Mechaniken, wie man sie im Ursprungsspiel findet, stellen sie ein Kämpferpaar dar, wie es in Smash früher beispielsweise bei den Charakteren Zelda und Shiek der Fall war.

Nochmal zurück zu Rex: Der Meister der beiden Klingen geht nicht komplett leer aus, denn er taucht zu Beginn der Kämpfe auf und wirft den Kämpferinnen die Aegis-Klingen zu. Auch bei den Ultra-Smash-Angriffen der beiden wirkt er mit.

Nun zu den wirklich wichtigen Charakteren des neunten Kämpfer-Pakets von Smash Ultimate: Pyra und Mythra. Bei der Charakterauswahl könnt ihr entscheiden, als welche der beiden Damen ihr in den Kampf starten wollt. Etwas träge kämpft es sich mit Pyra durch ihre gemächliche Bewegungs- und Angriffsgeschwindigkeit. Allerdings teilt sie selbst mit ihren Standardangriffen wirklich viel Schaden aus. Zwei seitliche, voll aufgeladene Smash-Angriffe fegen die meisten Kontrahenten bereits vom Bildschirm.

Im Gegenzug dazu ist Mythra flink unterwegs, sowohl in Sachen Mobilität als auch Angriffstempo. Leider teilt sie als Ausgleich zu ihrer Geschwindigkeit weniger Schaden aus und hat auch wenig Katapultkraft. Weicht man mit Mythra gekonnt im richtigen Moment Angriffen aus, dann aktiviert sich ihr Schicksalsblick und sie bekommt einen kleinen Kraftschub.

Brandnova – Heißer Kreis

Betrachten wir zuerst Pyras Repertoire an Spezialangriffen. Ihr Standard-Spezial heißt Brandnova und lässt die Aegis-Klinge erst um Pyra kreisen. Endet der Drehangriff, der Gegner auch zu Pyra ziehen kann, dann folgt eine Feuerexplosion, die Gegner wegkatapultiert. Der Angriff lässt sich aufladen, um die Umdrehungszahl und die Kraft der Explosion zu erhöhen. Auch in der Luft kann man Brandnova aufladen – so lässt sich ein Gegner bei der Landung gut mit einem starken Angriff überraschen.

Flammenfinale – Ein gefährliches Manöver

Für den Spezialangriff zur Seite schleudert Pyra ihr Schwert eine bestimmte Distanz. Die vertikal kreisende Klinge teilt jedem Gegner auf dem Weg Schaden aus, kreist dann noch für einen Augenblick am Endpunkt der Wurfweite und teilt dann frech einen letzten Schlag aus, der noch etwas mehr Distanz rausholt. Während Pyras Klinge für kurze Zeit ein Eigenleben hat, kann sich Pyra zwar noch bewegen, aber keine Angriffe mehr durchführen. Daher sollte das Flammenfinale bewusst dann eingesetzt werden, wenn man sich nicht in allzu großer Gefahr befindet. Ähnlich zu Smash-Angriffen lässt sich auch das Kommando für das Flammenfinale rasch eingeben, um die Wurfweite der Klinge zu erhöhen.

Revolte – Ein Sprung in die Luft, ein Sprung in den Abgrund?

Der obere Spezialangriff verfrachtet Pyra mit einer Kombination aus Schwertstreich und Sprung in die Höhe. Kurze Zeit nach ihrem Aufenthalt in der Luft stürzt sich Pyra auch wieder Richtung Erde und lässt bei dem Aufprall eine mächtige Flammensäule in Blickrichtung aus dem Boden sprießen. Mit der Revolte legt Pyra eine gute Distanz vertikal zurück. Bewegt man den Analogstick im Flug nach links oder rechts, kann man die Landung des Angriffs auch minimal in der Horizontale beeinflussen. Versucht man sich mit der Revolte zu retten und verfehlt nur knapp die Kante einer Arena, dann stürzt sich Pyra heldenhaft in den Abgrund. Daher, Obacht geben!

Blitzschnell geswitcht

Anstelle eines schadenverursachenden Angriffs ist das untere Spezial bei Pyra und Mythra der flinke Wechsel von einer Kämpferin zur anderen. Für einen kurzen Moment sind beide unverwundbar, sodass man den Kämpfertausch mit gutem Timing auch als Ausweichmanöver gegen Angriffe verwenden kann. Es gibt keine Begrenzung, wie oft man im Kampf insgesamt oder wie schnell man hintereinander wechseln kann. Braucht ihr gerade mehr Geschwindigkeit, um Schaden schnell auszuteilen? Dann wechselt zu Mythra! Der Gegner hat viel Schaden eingesteckt und braucht nur noch einen schönen Klaps, um von der Stage zu fliegen? Dann wechselt zu Pyra!

Mythras Schussfeuer aus der Luft

Gekonnt wechseln wir nun auch zu Mythras Angriffen. Ihr oberer Spezialangriff ist nicht nur ein Angriff, sondern zwei. Setzt man den Angriff normal ein, dann schwingt sich Mythra ähnlich wie Pyra in die Luft. Statt sich herunterzustürzen, feuert Mythra in der Luft das Licht der Strafe als Lichtblitz diagonal nach unten. Wird ein Gegner oder der Boden getroffen, dann erzeugt der Angriff eine Explosion. Wenn man aber im Sprung des Spezialangriffs nochmals den Spezialknopf drückt, dann wird anstelle dem Licht der Strafe der Regenbogenstaub gefeuert – ein Energieschuss, der sich fächerförmig ausbreitet. Dieser Schuss explodiert nicht, kann Gegner aber gut zur Seite katapultieren. Daher lohnt es sich, den Angriff in Kantennähe einzusetzen.

Photonenschneide – Schneller Seitenhieb mit hoher Reichweite

Nanu, da sind ja mehrere Mythras?! Beim Einsatz der Photonenschneide-Technik führt Mythra blitzschnell fünf Schwerthiebe mit hoher Reichweite aus. Neben dem Angriffspotential lässt sich die Photonenschneide auch gut als horizontales Rettungsmanöver anwenden. Allerdings ist Mythra während der Technik immer noch durch Projektile verwundbar, sodass der Move auch aus der Distanz gestoppt werden kann.

Blitzbrecher – Verheerender Angriff mit Kehrtwende

Zuletzt steht noch der Standard-Spezialangriff von Mythra an. Der Blitzbrecher ist eine Schwerttechnik, die mehrere Hiebe mit hoher Reichweite einsetzt und aufladbar ist. Bei dem ersten Angriff des Blitzbrechers ist Mythra für einen kurzen Moment unverwundbar, sodass die Attacke auch als eine Art Konter fungieren kann. Lädt man den Spezialangriff auf, dann setzt Mythra noch einen starken Hieb zum Ende der normalen Angriffsfolge ein. Kurz vor der Hiebfolge hebt Mythra ihre Klinge in die Luft. In diesem Moment hat man sogar die Möglichkeit, in die entgegengesetzte Richtung zu lenken und Mythra den Angriff somit in die andere Richtung starten zu lassen. Das eignet sich gut für Momente, in denen sich euer Kontrahent flink um euch herummanövriert hat.

Über den Wolken von Alrest

Die neue Stage, die mit Pyra und Mythra dem Spiel hinzugefügt wird, nennt sich „Wolkenmeer von Alrest“. Auf dem Rücken des Titanen Azurda (von Rex auch liebevoll „Opa“ genannt) werden in dieser Arena die Kämpfe ausgetragen. Im Grunde ist der Aufbau der Stage sehr simpel: eine ziemlich breite Plattform und eine kleinere, schwebende Plattform darüber. Hat man die Stage-Kniffe aktiviert, dann bewegt Azurda seinen Hals und beobachtet manchmal andere, im Hintergrund vorbeiziehende Titanen. Dadurch wird die Stage temporär etwas in der Breite eingeengt. Es heißt zwar „Wolkenmeer“, aber ihr könnt euch sicher sein, dass ihr nicht in den Wolken schwimmen könnt. Bleibt daher möglichst auf der Plattform, da ihr sonst in die Tiefe stürzen werdet.

Ganz nett ist der Fakt, dass Azurda die Umgebung und das Kampfgeschehen kommentiert. Streifen bestimmte Titanen im Hintergrund umher, erzählt Azurda etwas über sie. Im Kampfgeschehen fällt dann eher mal ein „Good job!“ oder bei Zeitmatches der Hinweis, dass die letzte Minute anbricht. Eine sehr amüsante und passende Idee für diese Stage.

Auch werden Charaktere aus Rex‘ Gruppe in Meister- und Klingen-Paaren auf der Stage stehen und dem Kampfgeschehen passiv beiwohnen. Tora und Poppy, Nia und Dromarch oder Zeke und Pandoria könnt ihr unten in den Bildern sehen.

Das war’s mit dem Kämpfer-Paket 9!

Seit dem 5. März 2021 ist das Kämpfer-Paket 9 des zweiten Fighters Pass für Super Smash Bros. Ultimate erhältlich. Das Paket bringt euch das dynamische Duo Pyra und Mythra, die Stage „Wolkenmeer von Alrest“, 16 neue Musikstücke aus Xenoblade Chronicles 2 und wie üblich auch eine neue Geistertafel und eine Route für den Klassischen Modus.

Viele dachten sich bei der Enthüllung bestimmt: „Urgh, wieder stößt ein Schwertkämpfer zu Smash dazu.“ Nein, genau genommen sind es sogar zwei! Aber das finde ich auch nicht weiter schlimm. Denn auch hier wurde wieder bewiesen, dass man neue (oder alte) Ideen einbringen kann – wie beispielsweise einen Duo-Kämpfer. Die Charaktermodelle der beiden Kämpferinnen sind minimal abgewandelt im Vergleich zu ihrem Ursprungsspiel, aber diese Änderungen waren anhand bestehender Geister-Grafiken bereits abzusehen. Nicht weiter schlimm. In meinen bisherigen Smash-Partien haben die beiden als Kämpferinnen und Kontrahentinnen Spaß gemacht und viel mehr brauche ich eigentlich auch gar nicht.

Bildmaterial: Super Smash Bros. Ultimate, Nintendo

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare, besuche das Forum und sei der Erste der einen Kommentar hinterlässt!