Summoners War: Sky Arena
News PC PS4 XBO

Cyberpunk 2077 hat seine Kosten eingespielt und CD Projekt RED entschuldigt sich für Bugs

In einer Nachricht an alle SpielerInnen hat sich CD Projekt RED dafür entschuldigt, dass Cyberpunk 2077 auf PlayStation 4 und Xbox One nicht zufriedenstellend läuft. Medien und soziale Netzwerke sind seit der Veröffentlichung voll von Berichten über Bugs, unglaublich spät ladende Texturen und viele weitere ärgerliche Ungereimtheiten.

CD Projekt RED entschuldigt sich nicht nur dafür, sondern auch für den Umstand, dass man das Spiel vor der Veröffentlichung nicht auf den „Basis-Konsolen“ gezeigt habe, um Fans somit zu ermöglichen, „eine fundierte Entscheidung über euren Kauf“ zu treffen.

„Wir hätten stärker darauf achten sollen…“

„Wir hätten stärker darauf achten sollen, dass es sich auf PlayStation 4 und Xbox One besser spielt“, heißt es im Statement. Man verspricht, „Bugs und Abstürze“ zu beheben und „das Gesamterlebnis zu verbessern“. Der erste Patch ist bereits veröffentlicht und das nächste Update soll es innerhalb der nächsten Woche geben. „Nach den Feiertagen werden wir weiterarbeiten – und zwei große Patches veröffentlichen“, so CDPR weiter. Der erste soll im Januar erscheinen, gefolgt von einem weiteren Patch im Februar 2021.

Man „würde es zu schätzen wissen“, wenn KäuferInnen CD Projekt RED eine Chance geben würden. Darüber hinaus stellt man KäuferInnen, die unzufrieden sind, aber auch eine Refund-Möglichkeit frei. Dafür sollen SpielerInnen das Rückerstattungssystem von PSN und Xbox nutzen. Für Handelsversionen sollte der Weg über das Geschäft gewählt werden. Falls dies nicht möglich ist, hat man mit helpmerefund@cdprojektred.com einen Kontakt erstellt, um SpielerInnen bei diesem Vorgang zu helfen. Der Kontakt über diese E-Mail-Adresse ist nur bis zum 21. Dezember 2020 möglich.

Cyberpunk 2077 hat seine Kosten eingespielt

Schon am Tage der Veröffentlichung hat CD Projekt RED verbreitet, dass Cyberpunk 2077 weltweit über 8 Millionen Mal vorbestellt wurde. Inzwischen ist bekannt, dass die Entwicklungs- und Marketingkosten des Spiels schon zum Launch eingespielt wurden. Das geht aus einer Finanzinformation von CD Projekt RED hervor.

Nachfolgend das komplette Statement zur Entschuldigung und Rückerstattung:

via Twitter, Eurogamer, Bildmaterial: Cyberpunk 2077, Bandai Namco, CD Projekt RED

11 Kommentare

  1. Die Performance von Witcher 3 auf PS4 war auch ein Witz - aber wenigstens nicht so heftig verbuggt wie Cyberpunk.

    Ich gehöre nicht zu den Leuten, die das aus irgendeiner Immersion reißt und auch mit den grafischen Problemen kann ich gerade so noch leben - aber wie es sein kann, dass ein Spiel stündlich abstürzt, ist mir ein Rätsel. Sowas hatte ich bei keinem Spiel in dieser Größenordnung erlebt. Ständig nach dem Restart schauen zu müssen, wo nun zuletzt abgespeichert wurde, ob meine letzte Aktion auch gesichert wurde ... Spaß sieht anders aus.

    Ich hoffe einfach mal, dass es CD Projekt Red als Marke jetzt auch langfristig etwas schadet - so hoch wie manche Leute dieses Unternehmen gerne heben ... oder gehoben haben :)
  2. 2Illuminat3 schrieb:

    Die Performance von Witcher 3 auf PS4 war auch ein Witz - aber wenigstens nicht so heftig verbuggt wie Cyberpunk.

    Der Release ist eher mit Skyrim damals auf der PlayStation 3 vergleichbar. Witcher 3 hatte Probleme, aber das waren halt die üblichen Bugs und Glitches die bei einem Open World Spiel dieser Größe auftreten. Skyrim auf PlayStation 3 hingegen hatte einen schwerwiegenden Fehler mit den Savegames, die das Spiel, je länger man spielte, irgendwann unspielbar machten. Dazu noch zahlreiche weitere haarsträubende Fehler und Abstürze. CDPR hat von diesen unrühmlichen Thron auf alle Fälle nun Bethesda gestoßen.
  3. Sehr schade das ganze. Hab nicht wie viele andere auf das Spiel schon seit längerem gewartet, weil ich von Anfang an vor hatte, es für die Nextgen zu kaufen. Jetzt weiß ich das es die eindeutig richtige Entscheidung ist und es tut mir für jeden Leid der so enttäuscht wurde.

    Ein Freund von mir hat nicht viel Geld im Monat und kann sich keinen Gamingpc leisten. Nachdem er in Witcher 3 mehr als 200 Stunden gesteckt hat(auf der PS4) , hat er schon seit Jahren auf Cyperpunk gewartet. Eigentlich kenn ich ihn ziemlich fröhlich aber das ganze hat ihn wirklich runtergezogen, weshalb er das Spiel auch zurückgegeben hat.

    Ich kann es verstehen, wenn man mehr Zeit braucht für einen Release und eine Termin verschiebt keine Frage. Aber seine Fans anzulügen, die Probleme zu verschleieren und bis nach den Release wenn das Geld in der Kasse ist mit der Wahrheit rauskommen und sich zu entschuldigen ist nicht nett. Denn jetzt bringen Entschuldigungen und Wiedergutmachungen nur bedingt viel - der Schaden ist angerichtet und das nicht in der Geldbörse, sondern in den Herzen vieler Gamer die auf dieses Spiel so lange gewartet haben.
  4. Ich vermisse die Zeiten, in denen man fertige Spiele hatte, ohne irgendwelche Updates oder Day-One-Patches. Was mach ich denn, wenn ich meinen Kindern mal in 10 Jahren Cyberpunk für PS4/PS5 zeigen will, als "Retro"-Klassiker und es gibt keine Möglichkeit mehr die Patches zu laden, weil die Konsolen abgeschaltet wurden vom Network...

    also liebe Leute von CDPR steckt euch die Entschuldigung wieder da hin wo sie her kam.

    Wenn ihr es nicht gebacken bekommt ein fertiges Spiel zu liefern, teilt es auf wie Marvel und andere Konsorten es tun. Ist doch mittlerweile üblich so... Cyberpunk 2077 für 45€ und bspw. ein Cyberpunk 2077 V's Redemption oder wat auch immer.

    Ich werd das Game zurückgeben und mir via Steam holen. Dann kann ich es wenigstens vernünftig zocken.

    Ich hab mich noch nie über Spiele aufgeregt, egal wie "kaputt" sie waren, aber das geht mir diesmal zu weit. Sozusagen ist es das erste Mal dass ich mich öffentlich darüber auskotze wie kacke es gelaufen ist.
  5. Magnussen schrieb:

    Ich vermisse die Zeiten, in denen man fertige Spiele hatte, ohne irgendwelche Updates oder Day-One-Patches. Was mach ich denn, wenn ich meinen Kindern mal in 10 Jahren Cyberpunk für PS4/PS5 zeigen will, als "Retro"-Klassiker und es gibt keine Möglichkeit mehr die Patches zu laden, weil die Konsolen abgeschaltet wurden vom Network...
    Diese Zeiten vermisse ich auch, PS1/PS2 Zeiten wo spiele Fertig erschienen, und die minimalen Bugs nichts ausmachten. Da kannst in 10 Jahren deinen Kindern es nicht zeigen. Ich vermisse auch die Zeiten, wo nicht alles so von Battle Royal/Online Multiplayer verseucht war. Meine Singleplayer Spiele verschwinden immer mehr und mehr, weil alles immer Multiplayer sein muss.

    Magnussen schrieb:

    Wenn ihr es nicht gebacken bekommt ein fertiges Spiel zu liefern, teilt es auf wie Marvel und andere Konsorten es tun. Ist doch mittlerweile üblich so... Cyberpunk 2077 für 45€ und bspw. ein Cyberpunk 2077 V's Redemption oder wat auch immer.
    Das gute Ding wurde 2012 angekündigt und es war auch so lange in Entwicklung, zwar ging es erst später in Volle Entwicklung, aber Traurig ist es schon. Das die sich überhaupt getraut haben, das Spiel in so einem Zustand zu werfen, finde ich wirklich dreist. Vor allem wurde CD Project die Jahre ständig in den Himmel gelobt und so schnell kann man enttäuscht sein. Ich werde es jetzt bei CD, genau wie bei Ubisoft und EA handhaben. Spiele werden erst gar nicht gekauft, oder erst mindestens 1 Jahr später. Erst dann könnte es sein, das ein Spiel nicht so Kaputt ist. Ich hatte eh nicht vor es mir zum Release zu holen und bin so froh das ich es nicht getan habe, hätte CD nie mitgeteilt. Was sie aus dem Spiel gestrichen hätten, wäre es wahrscheinlich ein Day-One kauf bei mir gewesen.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.