Kommentar News TOP

Exklusivdeals: Sony tut sich und dem PlayStation-Image keinen Gefallen

Wie Sony und Square Enix in einem gemeinsamen Blogbeitrag verkündeten, wird es für Marvel’s Avengers einen exklusiven Spider-Man-DLC nach der Veröffentlichung des Spiels geben. Ein Sony-Exklusivdeal. Spider-Man wird nicht nur exklusiv auf PlayStation verfügbar sein, sondern auch noch kostenlos sein. Das ist nicht nur ein uncooler Move von Square Enix, denn Marvel’s Avengers erscheint auf mehreren Plattformen und es ist kaum anzunehmen, dass die Xbox-Version günstiger verkauft wird. Obwohl Xbox-SpielerInnen weniger Inhalte geboten werden. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels ist Marvel’s Avengers bei Amazon* sogar für PS4 fünf Euro günstiger als für Xbox One.

Es ist auch nicht sehr smart von Sony und man tut der Marke PlayStation keinen Gefallen. In der Kommentarspalte im Sony-Blog wird der Exklusivdeal natürlich abgefeiert, aber in den sozialen Netzwerken sieht die Sache anders aus. Da gibt es durchaus viele ablehnende Meinungen dazu und denen schließe ich mich auch an. Nicht nur inhaltlich. Auch die Art und Weise der Verkündung stößt mir auf, die sich anfühlt, als würde sie sehr bewusst aus einer Art Pole-Position verfasst.

Es geht hier nicht um Exklusivspiele…

Geld dafür auszugeben, um Spider-Man in einem Mutliplattformspiel anderen VideospielerInnen vorzuenthalten, das finden die wenigsten heutzutage noch cool. Und es ging ja auch schon anders. In Marvel vs. Capcom: Infinite für PlayStation 4, Xbox One und PCs war Spidey ein spielbarer Charakter für alle Fans. Das Spiel wurde im September 2017 veröffentlicht. Ein Jahr später erschien Marvel’s Spider-Man exklusiv für PlayStation 4. Nun will man anscheinend den Eindruck erwecken, als wäre Spider-Man eine PlayStation-Marke.

Natürlich hält Sony partielle Rechte an Spidey und es geht mir auch ausdrücklich nicht um Exklusivspiele. Wenn Sony die Gesamtentwicklung eines Videospiels als Publisher finanziell trägt, ist die Exklusivveröffentlichung völlig in Ordnung. Ich wünsche mir das sogar. Plattform-exklusive Spiele, besonders die von First-Party-Studios, aber auch jene von Drittherstellern, waren in der Vergangenheit fast immer unter den besten Videospielen der Generation.

Das hat Sony PlayStation nicht nötig

Man denke nur an die Wiederbelebung von Bayonetta (Platinum Games) durch Nintendo oder an Bloodborne von FromSoftware. Oder… oh Mann, der Xbox-Gott (und seine Anhänger) seien mir bitte gnädig. Öhm, Cuphead von Studio MDHR, zumindest zeitweise? Exklusivität wird auch in der Next-Generation ein wichtiges Marketing-Instrument sein und das finde ich völlig legitim und letztlich auch zum Vorteil der Videospielgemeinschaft. Gute Spiele sind gut für alle, Konkurrenz belebt das Geschäft.

Sony-Exklusivdeals: Spider-Man
Reißt sich Sony mit solchen Deals ein, was man sich jahrelang aufgebaut hat?

Aber im Falle des Spider-Man-Exklusivdeals für ein Multiplattformspiel fühlt es sich nicht so an, als wolle Sony in erster Linie der eigenen Plattform etwas Gutes tun, sondern anderen etwas ganz gezielt, fast schon boshaft, vorenthalten. Um selbst zu glänzen. Das ist Exklusivität der weniger smarten Sorte und PlayStation hat das vor allem überhaupt nicht nötig. Sony hat seinen weit über 100 Millionen PS4-Käufern auch zum Ende der Generation wieder bewiesen, dass es sich durchaus gelohnt hat, eine PlayStation 4 zu besitzen. Von diesen Vorschusslorbeeren wird man auch zur Veröffentlichung von PlayStation 5 wieder zehren können.

Echte Deals statt diebische Steals

Sony täte gut daran, lieber auf Feel-Good-Exklusivität zu setzen als auf solche seltsamen Exklusivdealchen. Fall Guys zum Start bei PlayStation Plus, das war ein Win-Win. Echter Deal statt diebischer Steal! Wenn man nun von Branchen-Insidern wie Imran Khan (Kinda Funny Games) hört, Sony wolle viel Geld in die Hand nehmen, um sich „weitere Exklusivdeals“ zu sichern, wird mir aber bange. Denn dabei soll es laut Khan nicht nur um Exklusivspiele gehen, sondern in Gesprächen mit Drittherstellern auch weiterhin um Exklusivinhalte. Es solle wohl kaum einen Dritthersteller geben, mit dem diesbezüglich nicht zumindest ausgelotet wurde.

PlayStation hat sich in dieser Generation ein „Für die SpielerInnen“-Image hart erarbeitet, das man Sony inzwischen abkauft und das auch trotz einiger Fehltritte in jüngster Vergangenheit noch Bestand hat. Mit restriktiver und intransparenter Veröffentlichungspolitik (Stichwort „Anti-Ecchi-Richtlinien“) und manchmal seltsam arroganter Cross-Play-Politik (davon profitierten Microsoft und Nintendo) hat man schon für ein paar Stirnrunzler gesorgt. Da sollte man mit Sony-Exklusivdeals wie dem neusten nicht anknüpfen, finde ich. Denn das hat man auch nicht nötig. Ich jedenfalls finde das ziemlich unsexy und denke, das Geld wäre bei Indie-Studios, FromSoftware-Exklusivspielen oder First-Party-Entwicklern besser aufgehoben.

Bildmaterial: Marvel’s Spider-Man, Sony / Insomniac Games

75 Kommentare

  1. @Chaoskruemel ich glaub die Diskusion gabs doch? Da man aber heutzutage nicht mehr alles sagen darf, sondern nur denken, sage ich dazu nix weiter :D

    Wenn es mich stört, wenn was wo extra gibt, ich das aber haben will, ma ju, dann kauf ich halt die andere Konsole, wenn es mir das wert ist. Würde ein FF16 für XSX 1 Jahr exclusiv kommen, dann würde ich halt das Ding kaufen. Früher oder später kommen dann ja doch noch 1 oder 2 gute Spiele. Ich hab Konsolen vom Heiland schon für weniger Spiele gekauft. Rekord ist da die WiiU mit 2 Spielen.
  2. Gab es das? Kann mich nur dunkel daran erinnern, dass alle empööört waren, als die Switch Version mehr Story bekommen hat^^

    Würde ich auch nicht anders machen. Oder warten. Hängt dann vom Spiel ab^^

    Und wehe Nintendo bringt das nächste Pokémon nicht auch auf PS5, sonst male ich eine Switch auf einen Schuhkarton und verbrenne ihn symbolisch! XD
  3. Och @Chaoskruemel das war jetzt aber wieder eine Birne :rolleyes:

    Klar ist Gaming Luxus, aber das Hobby Gaming verkommt immer mehr zur Verschwendungssucht.
    Backlog so hoch wie der Eifelturm, teure/überteuerte Limited/Special/Ultra-Fanboy Editions, Mehrere gleiche Konsolen wegen verschiedener Skins auf der Konsole/Handheld und und und..

    Außerdem sagt niemand das er die exklusivdeals in der Vergangenheit geil fand, zumindest in diesem Thread in Bezug auf Xbox exclusives.
    Von mir aus könnte das Szenario andersrum sein, Spiderman erscheint exklusiv für Xbox - Playstation Spieler bekommen kein equivalent, würde ich genauso kacke finden.
    Buh wem das Buh gebührt.

    Nichtsdestotrotz kommt man vermutlich bei dieser Diskussion nie auf einen Nenner, vermutlich nie wenn es um Sony vs Microsoft vs Nintendo geht.
  4. Nichtsdestotrotz kommt man vermutlich bei dieser Diskussion nie auf einen Nenner, vermutlich nie wenn es um Sony vs Microsoft vs Nintendo geht.
    Nicht zu vergessen dass die 3 Parteien, behaupte ich jetzt mal, garnicht so viel dafür können.
    Jeder würde gerne Geld in Deals und Partnerschaften stecken um so den Konsumenten zu gewinnen. Und davon ausgehend hat die Marke XBOX mit Microsoft im Rücken einfach die größten Rücklagen. Spencer versucht die ganze Generation lang den jap. Markt zu gewinnen und alles was er auf die Beine bekommt ist PSO2.
    Fanliebe beginnt nicht erst beim Spieler und solange Sony oder Nintendo sich nicht wieder durch eine umständliches System selbst ins Bein schneiden wird es das Szenario:"Alles auf XBOX/PC exklusiv!"
    wohl nie geben.
    Zu einem Deal gehören nunmal zwei. Und mind. eine Partei, so kommt es mir rüber, hat einfach keinen Bock auf einen Deal mit Spencer und Co.
    Letztere müssen warscheinlich auch noch enorme Summen zahlen um etwas vom Tisch abzubekommen, wärend Sony und Nintendo garnicht viel dazu beitragen müssen.

    Man sollte also weniger auf Sony schimpfen sondern vielmehr den Entwickler der den Deal eingeht und damit wohl nicht einmal ein schlechtes Gewissen hat.
  5. Bastian.vonFantasien schrieb:

    Man sollte also weniger auf Sony schimpfen sondern vielmehr den Entwickler der den Deal eingeht und damit wohl nicht einmal ein schlechtes Gewissen hat.
    Im Grunde nicht einmal das. Hier wird konstant vergessen, dass Sony, Nintendo, Microsoft und auch Square Enix Wirtschaftsunternehmen sind, deren einziges Interesse es ist Profit zu machen. Fairness gegenüber den Kunden ist da auch nur ein Mittel, um die Kundenbindung und somit den Profit zu erhöhen. Der Entwickler kann im Zweifel auch nichts dafür, solche Entscheidungen trifft in der Regel der Publisher.

    Natürlich könnte der Entwickler auch wegen seines Gewissen auf die Barrikaden gehen und die Entscheidung des Publishers unterwandern und damit dann den Vertrag und künftige Verträge zu gefährden, aber so dumm sind hoffentlich die wenigsten.

    In diesem Fall schienen die Ausgaben Sonys ausreichend zu sein, um entweder die Entwicklung des zusätzlichen Charakters zu finanzieren oder (falls Spidey sowieso geplant und in Entwicklung war) den Unmut der empörten Fans, sowie den Verlust zusätzlicher Verkäufe auf anderen Plattformen auf sich zu nehmen.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.