News PS4

Final Fantasy VII Remake: Physische Verkäufe hinter Erwartungen – Rentabilität digital gestützt

Das Final Fantasy VII Remake war wohl nicht nur eine der meisterwarteten Veröffentlichungen dieser Generation. Um ein Remake des ewigen Klassikers bettelten Fans schon seit mindestens der PS360-Generation. Dass die Veröffentlichung nun mitten in die Pandemie des Coronavirus gefallen ist, konnte niemand ahnen. Noch dazu in die unsichersten Wochen der Pandemie.

Square Enix zog alle Register, um Fans weltweit möglichst einigermaßen gleichzeitig mit dem Spiel zu beliefern. Doch das war im Prinzip eine logistisch unlösbare Aufgabe. Einige Fans hielten das Spiel so schon gut zwei Wochen vorher in den Händen, andere erst lange nach der Veröffentlichung. Wer auf die Digitalversion wartete (oder hoffte), musste sich trotzdem bis zum offiziellen Termin gedulden. Das zog ein wenig Unmut nach sich, aber der ist längst vergessen.

In den Verkaufszahlen macht sich die ganze Sache aber dennoch bemerkbar, das ist ganz klar. Bei der Vorstellung der aktuellen Geschäftszahlen bestätigte Square Enix nun, dass die Pandemie natürlich auch Auswirkungen auf die physischen Verkäufe von Final Fantasy VII Remake hatte.

Der Publisher vermeldet im aktuellen Geschäftsbericht, dass die physischen Verkäufe des Remakes aufgrund von Produktions-, Versand- und Vertriebsstörungen insgesamt „niedriger als ursprünglich erwartet“ waren. Auf der anderen Seite wuchsen die Digitalverkäufe des Spiels „signifikant“ und halfen dabei „die Rentabilität zu stützen“.

5 Millionen verkaufte Einheiten weltweit

Rentabilität – eine wichtige Vokabel im Geschäftsleben der Publisher. Mit wie vielen Einheiten Square Enix rechnete, lässt sich nicht sagen. Doch die Zeilen klingen keineswegs enttäuscht. Gestern erst hat Square Enix in den sozialen Medien verkündet, dass sich das Remake weltweit 5 Millionen Mal verkauft hat. Das schließt physische Auslieferungen und digitale Verkäufe ein. Dabei präzisierte das Unternehmen in der japanischen Meldung das Verhältnis zwischen digitalen und physischen Zahlen. Über 2 Millionen der bisher 5 Millionen verkauften Spiele entfallen auf Downloads. Das sind über 40 Prozent.

Final Fantasy VII Remake
Mit dieser Grafik feiert Square Enix die „5 Millionen“ in den sozialen Netzwerken.

Auch wenn die physischen Auslieferungen hinter den Erwartungen liegen, die digitalen Verkäufe dürften sie mehr als abgefangen haben. Natürlich auch, weil die Gewinnmarge im Digitalvertrieb höher ist. Square Enix hatte schon in der Vergangenheit betont, wie gut sich das Remake digital verkauft. Heute spricht man sogar davon, das Final Fantasy VII Remake sei die „am schnellsten verkaufende Digital-Veröffentlichung auf PlayStation in der Geschichte von Square Enix“. Klingt doch gut.

Gute Quartalszahlen dank Final Fantasy VII Remake

Und gut klingen auch die Quartalsergebnisse. Final Fantasy VII Remake führte zu einer Steigerung des Nettoumsatzes des Publishers im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 63,2 Prozent. Das Betriebsergebnis stieg im Vergleich zum Quartal des letzten Jahres sogar um 241,4 Prozent. Das Remake war die größte Veröffentlichung des Publishers im zurückliegenden Quartal. Auch mit Trials of Mana war man aber zufrieden und laut Square Enix konnte auch das MMORPG Final Fantasy XIV dank mehr Abos gute Werte erzielen.

Square Enix dürfte wohl auch deshalb mit Final Fantasy VII Remake zufrieden sein, weil der erste Teil der „mehrteiligen“ Serie (die genaue Anzahl der Episoden ist noch nicht geklärt) um das Remake der mutmaßlich teuerste war. Schon mit der zweiten Episode zu Final Fantasy VII Remake kann Square Enix natürlich auf die bestehenden Arbeiten und Assets aufbauen. Das wird nicht nur Geld, sondern auch Zeit sparen. Dass Episode 2 deshalb zum halben Preis angeboten wird, damit ist wohl nicht zu rechnen.

Rabattaktionen und DLC-Items kurbeln Zahlen weiter an

Mit Rabattaktionen und kostenlosen DLC-Items wird Square Enix die Verkaufszahlen in den nächsten Wochen weiter ankurbeln. Spätestens im Weihnachtsgeschäft ist wohl mit weiteren Aktionen zu rechnen. Square Enix CEO Matsuda verkündete unlängst, „das ganze Jahr über neue Spieler gewinnen“ zu wollen. Derzeit bekommt ihr im PlayStation Store 34 Prozent Rabatt auf Final Fantasy VII Remake. Und bei der Promotion soll auch ein brandneuer Trailer helfen.

via Square Enix, GamingBolt, Geschäftsbericht Square Enix (PDF), Daniel Ahmad, Bildmaterial: Grafik „5 Millionen“ via Square Enix, Final Fantasy VII Remake, © 1997, 2020 SQUARE ENIX CO., LTD. All Rights Reserved. CHARACTER DESIGN: TETSUYA NOMURA / ROBERTO FERRARI. LOGO ILLUSTRATION: ©1997 YOSHITAKA AMANO

14 Kommentare

  1. Izanagi schrieb:

    Ich glaube 5 Mio. ist ziemlich viel auch im Vergleich wie lange FFXV gebraucht hat um 10 Mio. Einheiten zu verkaufen (und das auf allen Systemen). Ich glaube nach wie vor dass die Verkaufszahlen von Episode zu Episode sinken werden.

    Ich glaube XV, wenn auch nach diversen Sales, hatte die 10 Millionen nach weniger als 2 Jahren. Danach verkaufte sich das Spiel ja weiter als dann noch die PC-Version kam. Egal was man selbst von Final Fantasy XV hält, das sind mehr als beeindruckende Zahlen die Final Fantasy immer noch abwirft. Ob es die Zahlen zu XV sind oder aktuell die Zahlen vom Remake zu VII. Solche Zahlen werden halt heutzutage von den jährlichen Neuauflagen der Fließband-Games überschattet. Aber auch TakeTwo kann sich die Dreistigkeit leisten, GTA V nochmal zum Vollpreis in die nächste Konsolen-Generation zu übernehmen anstatt einfach ein Upgrade anzubieten für die Leute, die es vermutlich schon 20 mal in ihrer Sammlung haben. Von den Verkaufszahlen spielt Final Fantasy aber immer noch in der Top-Liga mit wenn man bedenkt, auch wenn man bedenkt, welchen Ruf Spiele mit Anime-Optik haben (für die meisten zählt Final Fantasy ja dazu). Erinnere mich an die Ankündigung von Tales of Arise wo man während der Ankündigung, die ja Live war, eine Stricknadel fallen hören konnte. Sehe da im JRPG-Bereich auch weiterhin nichts außer Final Fantasy und aktuell natürlich Persona und Xenoblade, die für Zahlen in der Millionenhöhe sorgen könnten. Man darf die Zahlen einfach nicht kleinreden, auch, wenn heutzutage Titel erscheinen, die wesentlich mehr Einheiten verkaufen können. Aber das ist halt der aktuelle Zeitgeist. Das Final Fantasy VII Remake hat gute Chancen die Lifetime Sales des Originals (12 Millionen) zu toppen.


    DarkJokerRulez schrieb:

    Das kommt aber darauf an, wie sich die Qualität ändert, wenn sie schlecht sind sinken auch die Zahlen, werden die Spiele gut, werden diese auch gut bleiben.

    Die Sequel-Regel besagt ja mehr oder weniger, dass die Verkäufe von Sequels grundsätzlich nach unten gehen. Diese sinkende Tendenz konnte man ja gut an der XIII-Saga sehen. Hier rechne ich jedoch nicht damit. Im Gegensatz zu Final Fantasy XIII, was für viele eine abgeschlossene Geschichte war und es keinerlei relevante Cliffhanger gab (lediglich das Schicksal von Lightning war relativ ungeklärt, bedurfte aber eigentlich keiner weiteren Klärung), hat man beim Final Fantasy VII Remake ja nicht nur die Prämisse des Originals und die eindeutige Gewissheit, dass da noch ein riesiger Teil kommt, man hat sich besonders mit dem Ende ja eine für viele kontroverse Ausgangslage geschaffen, die das Interesse weiter hoch halten wird. Zumindest bei der zweiten Episode sehe ich nichts, was für Einbuße in den Verkäufen sorgen könnte. Zudem wird man bei Episode 2 noch den Next-Gen Bonus haben. Nach Episode 2 werde die Karten dann natürlich wieder neu gemischt. Wie gut war Episode 2? Wie viele Episoden werden noch kommen? Aber aktuell sind die meisten Leute hungrig auf Epidoe 2 und auch ich hatte nach dem durchspielen große lust drauf, dass es weitergeht.
  2. Freut mich zu hören dass das Spiel sich so stark verkauft hat, dass hat es aber auch verdient denn meiner Meinung nach ist es einer der besten Spiele die ich je gespielt habe. Ich kann den nächsten Teil schon gar nicht mehr abwarten.

    Bezüglich der Physisch/Digital Sache, da habe ich auf twitter gelesen (ich weiß leider nicht mehr wo) das die Retail Verkäufe nicht gesunken sind (sind ungefähr auf gleicher höhe wie letztes Jahr) sondern das die Digitalen Verkäufe einfach durch die Decke gegangen sind. Also braucht sich da niemand sorgen machen das Retail verschwindet. Allgemein denke das dies niemals passieren wird, da es immer einen kleinen Kreis geben wird die Retail kaufen wird. Schlimmsten falls kann es passieren das kleinen Spiele nur noch digital verkauft werden (ähnlich wie jetzt schon, nur halt noch mehr), aber dafür wird es dann ja immer noch so was die Limited Run Games Versionen geben. Man muss dann halt nur damit klar kommen das die (wie heute schon) absolut überteuert sind.
  3. Es könnten auch mit Teil 2, nochmal Einheiten von Teil 1 verkauft werden (je nachdem wie es bis dahin um Versionen steht und Preise). Weil so werden andere Meckerziegen schwach die unbedingt warten wollten, bis alles fertig ist.

    Bis dahin kann es zusammen auch ne FFVIIR Teil 1 4K Nativ. 60 FPS ultra Mega Raytracing Edition geben mit neuen Extras um 40 Euro zu verlangen. Das packt man dann in nen Bundel zusammen mit Teil 2. Wenn nicht vorher schon so ne Version sogar kommt, wobei man es dann dennoch mit in nem Bundle verkaufen kann. Das ist jetzt alles andere als unrealistisch.
    SE würd dann bei Teil 1 als sonder vielleicht sachen ändern, wie Red 13 in Mission 17 Steuerbar, keinen Balken nötig für Items nutzen, neue Summons, alle DLC inhalte inklusive. Wer weiß was bis Teil 2 noch dazu kommt.

    Lange Rede kurzer Sinn, so können se gleich nochmal Teil 1, 2 Mille mal verkaufen, oder sogar mehr (in der nächsten Ultima Edition die ich eh nehmen würde xD). Wenn es 3 Teile werden, das selbe nochmal quasi. Möglichkeiten gibt es genug.

    P.S.: Für das Remake Teil 1 hätte ich auch mehr bezahlt und finde es klasse das sie das Motorrad mit Cloud bisher nicht einzeln verkaufen (wie bei KH3) @Chaoskruemel ,mal als Positiv Beispiel zu der DLC Sache.
  4. @Chase

    jap geb dir recht, hatte mir nur die Überschrift durchgelesen. War für mich dann n falsches Signal, da man die Aussage schnell mit typischen wirtschaftlichen Aussagen verbindet, die in der Vergangenheit meist eher daher rührten das publisher viel zu hohe Erwartungen hatten. Ich find für die derzeitige Situation 5 millionen Einheiten doch gut, egal ob mit oder ihne Corona.
  5. AkiraZwei schrieb:

    Würde persönlich gerne wissen wie sich das genau rechnet. Kam ja raus dass man beim Google Play store und ios AppStore 30% des Gewinns automatisch abgibt. Wie hoch die Zahlen dann beim psn/ Microsoft/ eshop sind wäre schon interessant.
    Ich glaube das wird bei DevPlay sogar mal in irgendeiner Episode erwähnt... Ich glaube du kannst die 30% jedenfalls pauschal auch für Sony, Microsoft, Nintendo nehmen. Allerdings gilt das physisch eben auch. Da drücken die auch Kosten ab, soweit ich mich entsinne. Bei den digitalen Zahlen fallen halt einfach nur die Verpackungskosten, Versand, Lagerkosten, sowie die Händler weg, was dann direkt zu Gewinn wird^^

    Ich frag mich echt wie enorm hoch die Erwartungen überhaupt lagen bei Square Enix. Wollt man die 5 Mio nur mit physisch knacken? Klingt jedenfalls sehr danach :D Das sind schon echt krasse Erwartungen jedenfalls. Corona ist ja letzten Endes sogar eher ein Plus für die Videospielindustrie, da es nun mal tatsächlich für erhöhte Verkäufe sorgt, besonders, wie man auch hier sieht, digital. Wer weiß ob man ohne die 5 Mio geschafft hätte...^^
    Ich bin auch mal gespannt, wie weit die weiteren Episoden sinken werden von den Verkaufszahlen. Sinken werden die definitiv, gerade weil es zusammenhängend ist, sprich es können keine neuen Spieler mehr dazu kommen bzw. es kommen wenn nur wenige dazu, die sich Episode 1 dann vielleicht als Lets Play/Stream angeschaut haben. Gleichzeitig werden aber Leute abspringen, da nun mal nicht jeder zufrieden mit Episode 1 war. Geschmäcker sind halt verschieden. Man kann es nicht allen recht machen. Die Enttäuschten, werden dann die weiteren Episodes sicherlich auslassen. Es bleibt nur die Frage, wie viele das sein werden und wie sehr die Leute, die Teil 1 tatsächlich nur als Zuschauer mitgenommen haben, diese Zahl rücken kann.
    Ich bin da jedenfalls wirklich sehr gespant drauf. Die 4 Mio sollten aber locker drin sein. Ich denke eh, dass es sich maximal um nen paar wenige 100.000 Exemplare Unterschied handeln wird, was bei so hohen Zahlen nun wirklich alles andere als schlimm wär^^
    Ich hoffe aber auch, dass Square Enix so schlau ist und am Ende nochmal eine Collection mit allen Episoden raus bringt und sich bewusst sind, dass viele wohl warten werden, bis alle Episoden raus kommen. Zum Einen um nicht ständig so ewig lange Pausen dazwischen zu haben, da einem das ja wieder komplett raus wirft... und zum Anderen sicherlich auch etwas aus Angst, dass sich die Episoden irgendwie plötzlich zu schlecht verkaufen, so dass man das Projekt plötzlich fallen lässt... auch wenn man stark bezweifeln kann, dass das passieren dürfte^^
    Ich werde es mir auch erst holen, wenn die letzte Episode raus ist. Ich denke ich werde auch auf eine Collection erstmal hoffen und warten, gerade, weil das Ding ja über 2, wenn nicht sogar schlimmstenfalls über 3 Generationen erscheinen könnte^^
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.