News

Square Enix prüft „andere Optionen“ nach der Absage der E3 2020

Auch Square Enix hat sich inzwischen zur Absage der E3 2020 geäußert. Man unterstütze die Entscheidung des Veranstalters ESA, ebenso wie die Enttäuschung vielerorts. Die Gesundheit gehe aber vor.

Trotzdem sei das Line-up 2020 und die nächste Generation, die in diesem Jahr ihren Anfang nimmt, das Stärkste, was Square Enix je aufs Parkett bringen würde. Oder bringen wollte, denn das E3-Parkett fällt nun natürlich flach. Deshalb eruiert man auch bei Square Enix, welche Alternativen es gibt. Man prüfe „andere Optionen“, um „Spiele mit euch zu teilen“.

Square Enix präsentiert

Man muss kein Orakel sein um zu ahnen, dass vermutlich auch Square Enix den digitalen Weg gehen wird. So wie es Ubisoft und Microsoft auch schon angedeutet haben. Zumal Square Enix dafür mit Square Enix Presents bereits ein Format hat, das allerdings noch ein wenig Profil und Feinschliff gebrauchen könnte.

Spannend wird es zu beobachten sein, ob man sich dafür an der „Online-Erfahrung“ beteiligt, welche die ESA auf die Beine stellen will. Eine digitale E3, in der sich alle Events in eine Woche drängen und gegenseitig unnötig die Aufmerksamkeit nehmen, erscheint irgendwie absurd. Zumal ausgelagerte derartige Events schon lange gezeigt haben, dass es den zeitlichen Rahmen „E3“ für viel Aufmerksamkeit nicht braucht. Andererseits wäre eine solche gedrängte Woche wohl nach wie vor ein Highlight für viele Fans.

Was meint ihr?

Bildmaterial: Square Enix Presents 2019

4 Kommentare

  1. Ich finde alle Events sollten im Zeitraum der E3 stattfinden, einfach auch um ein solidarisches Zeichen zu setzen.

    Finde auch super, dass mittlerweile fast alle schon so einen Livestream angekündigt haben.
  2. Bin nach wie vor dafür, dass man Livestreams macht und gut is xP
    Zwar etwas schade um die Stimmung von den Fans die vor Freude aufschreien, wenn sie in einem Saal sitzen und den Trailern und den Moderatoren lauschen. Werde ich am meisten dieses Jahr vermissen, aber besser als gar nichts.
  3. Mit Solidarität verdient man kein Geld wenn alle auf Digital schwenken wozu braucht man dann noch die E3?
  4. VenomSnake schrieb:

    Mit Solidarität verdient man kein Geld wenn alle auf Digital schwenken wozu braucht man dann noch die E3?

    Viele wollen ja keine E3 mehr aber ich habs auch gesagt, die E3 wurde aus offensichtlichen Gründen dieses Jahr abgesagt. Wie Fußball bewiesen hat funktioniert so etwas ja auch ohne Fans im Stadion, möchte nur niemand sehen. Und die DFL hat sicherlich nicht aus Spaß entschieden, alle 3 Profi-Ligen bis vorerst April nun komplett aus Eis zu legen.

    Ich habe aber auch mehrmals gesagt, die Corona-Krise wird nicht das Ende der E3 sein. Die E3 hat natürlich ein offensichtliches Problem in der Leitung der ESA und mit Sony sowie ein paar bekannter Journalisten auch ein paar Gegner, aber rein von den Publishern her hat sich sonst nie jemand negativ über die Messe geäußert. Die Showfloors sind voll von Besuchern und die Live-Streams werden weltweit verfolgt. Es gibt die E3-Gegner, aber die Mehrheit ist denke ich weiterhin Pro E3.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.