News

Platinum Games stellt das neue Tokio-Studio vor

Hinter dem „dritten Türchen“ der Platinum4-Webseite verbirgt sich kein Spiel, sondern das neue Tokio-Studio von Platinum Games. Wie wir bereits gestern erfahren haben, soll dort mit Project G.G. der Abschluss von Hideki Kamiyas „Hero Trilogy“ entstehen. Man strebt etwa 100 Mitarbeiter an, 15 sind bereits aktiv. Offiziell eröffnet werden soll der Tokio-Ableger im April. Derzeit rekrutiert man noch fleißig neues Personal.

Bisher hatte Platinum Games lediglich ein Studio in Osaka. Erstmals seit der Gründung im Jahre 2006 expandiert man also örtlich. Diesen Schritt macht man gemeinsam mit der ersten komplett eigenen IP, Project G.G. Ermöglicht wurde dies durch die Investition von Tencent, welche im Dezember 2019 erfolgte. Während Hideki Kamiya der Director von Project G.G. ist, übernimmt Atsushi Inaba die Leitung des neuen Studios.

Von Einzelspieler zu „Live Ops“

Inaba spricht auch einen neuen Pfad an, den Platinum Games nun beschreiten will. Bisher war das Studio praktisch nur für Einzelspieler-Action bekannt. Neu will man sich auch um „Live Ops“-Konsolenspiele kümmern. Damit ist gemeint, dass ein Spiel auch lange nach der Veröffentlichung noch mit neuen Inhalten versorgt wird.

In diesem Bereich soll nun das neue Tokio-Studio eine Schlüsselrolle einnehmen. Aber auch der klassische „Platinum Games“-Stil soll dort weiter gepflegt werden.

via Gematsu, Bildmaterial: Platinum Games

2 Kommentare

  1. Oh ok das ist spannend, dass dieser Schritt ebenfalls bei den Platinum 4 mit rein spielt : O
    Nun kann man über die 4. Ankündigung ja nur noch mehr spekulieren. Das könnte ja nun wirklich alles sein^^

    Finde es toll, dass man transparent erklärt, wo das Tencent Geld hineinfließt. Das würde jetzt nicht jeder machen. Nun braucht auch nicht mehr bei jeder Ankündigung spekuliert werden, ob das nun von dem Geld finanziert wurde :D

    Dass man sich beim neuen Studio hauptsächlich um "Games as a service" kümmern will, empfinde ich persönlich als kleine Enttäuschung. Es ist zeitgemäß und komplett verständlich, da die Masse genau das zu wollen scheint. Persönlich bin ich aber eben doch nach wie vor ein großer Fan von fertigen Spielen, die zu Release rauskommen und wenn die durch sind, sind die durch und fertig! ...Ich wünschte mir man würde die Ideen und Ressourcen lieber in Fortsetzungen stecken, anstatt dadrin Spiele so lang wie möglich am leben zu erhalten. (Spiele wie MMOs und andere Multiplayer Sachen natürlich ausgenommen. Bei denen ist das natürlich notwendig)
    Aber verständlich, dass sie in der Hinsicht ebenfalls mit dem Strom mitschwimmen müssen, gerade jetzt wo man sich auch als eigenständiger Publisher der eigenen Spiele etablieren möchte
  2. Immerhin bleiben sie auch da im Konsolen-Bereich. Also zumindest keine Mobile-Gachas. :D

    Unter "Live Ops" würde ich durchaus auch Dinge wie Monster Hunter: World einordnen. Also es ist hier sicher nicht alles so schlimm, wie es erscheint. Hoffentlich.^^

    Mfg
    Aerith's killer
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.