News PS5

Sony kündigt PlayStation 5 für das Weihnachtsgeschäft 2020 an

Titelbild: Logo PlayStation, Sony

In einer Nachricht an die Sony-Fans weltweit hat Sony heute PlayStation 5 für das Weihnachtsgeschäft 2020 angekündigt. Der genaue Name der neuen Generation stand bislang nicht fest, dürfte aber niemanden überraschen: PlayStation 5.

Jim Ryan schreibt im PlayStation Blog:

Diese Neuigkeiten sind vielleicht keine große Überraschung, aber wir wollten sie für unsere PlayStation-Fans bestätigen. Vor allem, weil wir jetzt auch Details zu unserer Vision mit euch teilen wollen. Das WIRED-Magazin hat diese Updates und einiges mehr bereits in einer Story heute Morgen veröffentlicht.

Damit meint Jim Ryan diesen Artikel, der allerdings tatsächlich auch erst vor einigen Minuten veröffentlicht wurde. Im Artikel geht es ein wenig mehr ins Detail als im PlayStation Blog. So erfährt man unter anderem, dass Spiele auf eine andere Weise installiert werden als zuletzt. Man soll zum Beispiel den Mehrspieler-Teil eines Spiels installieren können und den Einzelspieler-Teil erst später – oder auch nur Teile eines Spiels deinstallieren. Außerdem setzt die kommende PS5 auf Blu-rays mit einer Kapazität von 100GB, was doppelt so viel ist wie auf PS4. Wie immer, wenn es technisch wird, kommt dabei auch Mark Cerny zu Wort.

Ray-Tracing, Abwärtskompatibilität und 8-Kern-Chip

Zur verbauten Technik gab Mark Cerny schon im April 2019 genauer Auskunft. Die neue Konsole setzt demnach auf einen AMD-Ryzen-Chip mit 8 Kernen und einer 7nm Zen 2 Mikroarchitektur. Die GPU basiert auf der Radeon-Navi-Serie und wird Ray-Tracing sowie bis zu 8K ermöglichen. Außerdem wird die neue Konsole abwärtskompatibel zur PS4 sein und soll eine eingebaute SSD haben. Der Sound-Chip soll eine 3D-Audio-Erfahrung möglich machen.

Im PlayStation Blog gibt es Details zum neuen Controller:

Eines unserer Ziele für die nächste Generation ist es, die Immersion des Spielens zu intensivieren. Diese Möglichkeit haben wir mit unserem neuen Controller, bei dem wir versucht haben uns vorzustellen, wie der Tastsinn dabei helfen kann.

Aus diesem Grund gibt es im Kern zwei Innovationen beim PlayStation 5 Controller. Erstens: Wir setzen eine Art haptische Rückmeldung ein, um den „Rumble-Effekt” in der 5. Konsolengeneration zu ersetzen. Durch die Haptik spürt ihr ein deutlich stärkeres Feedback. Beim Autorennen gegen eine Wand zu rasen fühlt sich also komplett anders an als ein Tackle auf dem Fußballfeld. Ihr bekommt sogar ein Gefühl für verschiedene Texturen, wenn ihr durch hochgewachsenes Gras rennt oder durch Matsch watet.

Die zweite Innovation nennen wir adaptive Trigger, die in die Schultertasten (L2/R2) eingearbeitet werden. Entwickler können den Widerstand der Tasten programmieren, sodass ihr das taktile Spannen eines Bogens oder das Fahren eines großen Geländewagens durch felsige Umgebung besser spüren werdet. In Kombination mit den neuen haptischen Merkmalen kann das ein völlig neues Simulationsgefühl erschaffen, das verschiedene Aktionen in Spielen betrifft. Spieleentwickler haben bereits frühe Versionen des neuen Controllers erhalten. Wir können es kaum erwarten zu sehen, welche Möglichkeiten sie in ihren Händen entfalten.

Weitere Details zur PlayStation 5 soll es im neuen Jahr geben. Bis dahin sollen wir laut Jim Ryan erstmal Spiele wie Death Stranding, The Last of Us: Part II oder Ghost of Tsushima für PS4 genießen.

22 Kommentare

  1. War ja zu erwarten das da bald mal was kommt. Etwas füh wenn man bedenkt, die PS4 Pro gibt es nun ca. 3 Jahre, nächstes Jahr dann 4 Jahre. Wegen mir hätten Sie auch noch bis zum Weihnachtsgeschäft 2021 warten können.

    Ist im Grunde auch viel Marketing-Bla, der teilweise auch sein muss, das verstehe ich ja.

    Raytracing + 8K? Also wer etwas informiert ist auf dem Gebiet, der weiß das Raytracing sehr Performance-hungrig ist. Der Begriff ist in der Technikwelt natürlich in aller Muinde, deshalb "muss" die PS5 das natürlich auch können. Abgeswehen davon das die aktuelle Generation Navi-Karten das hardwaretechnisch heutzutage noch gar nicht supportet. Entwender hat Sony da schon andere Modelle oder es ist mehr Schein als Sein, wo wieder irgendwas emuliert wird. Wie schon gesagt, wer sich ein wenig auskennt, weiß das selbst Mittelklasse-Karten von Nvidia Raytracing zwar beherschen aber selbst nicht wirklich gut auf 4k. Selbst die Spitzen-Karten, die ein vielfaches von dem Kosten was die PS5 Kosten wird können es vielleicht so gerade eben. Und die PS5 soll das auch noch in 8k können? Wurde so zwar nicht gesagt, aber liest sich natürlich erstmal so. Ich denke da wird es wie bei der Pro verschiedene "Perfomance"-Modi geben. Raytracing ist ein Feature was ich bei einer Konsole jetzt nicht unbedingt im Mittelpunkt sehen muss. Liest sich natürlich gut in nem Newsletter.

    8k-Auflösung wäre dann das nächste Thema. Ich bezweifle das das nativ umgesetzt wird, da wird wieder hochskaliert was möglich ist. Aber klar "8K" liest sich besser als "Vernünftiges 4k mit 60 FPS". Ich sehe die Relevanz für 8k nicht geschweige denn das überhaupt sich jemand einen 8k TV zulegt bis Ende 2020. Das Standard-TV-Programm (Falls das überhaupt noch wer schaut.) wird übrigens noch in 1080p ausgestrahlt, sofern man Sat-Empfang hat gibts glaub ich ein paar Sender die unter bestimmten Vorraussetzungen UHD anbieten. Selbst hier ist 4k noch nicht mal einheitlicher Standard. Also auch eines der sinnlostens Prioritäten, liest sich marketingtechnisch natürlich gut Außerdem bei den 2m die man Mindestens vom TV wegsitzt macht die Auflösung bald auch keinen unterschied mehr. (Am PC wo man direkt vor dem Monitor sitzt, ist das deutlicher wahrnehmbar.) Meiner Meinung nach reicht 4k bei Konsolen locker noch 5-7 Jahre aus.

    SSD - Auf jeden Fall! Im Grunde schon mittlerweile eine uralte Technik. Ich spekuliere ja schon auf den Nachfolger. Es ist auch bei Konsolen meiner Meinung nach mehr als überflüssig. Hoffe es werden aber NVMe-SSDS an M.2 Schnittstelle genutzt, SATA gehört ja heute auch schon fast zum alten Eisen und ist viel zu langsam. Wo wir auch schon zum nächsten Problem kommen: M.2 SSDs sind natürlich verhältnismäßig teuer. Ich denke es wird günstiger werden, aber allein für größere SSDs zahlt man auch noch gut Geld. Es macht absolut keinen Sinn wenn die bei der PS5 mit 500 GB- Modellen anfangen. 1TB+ sehe ich hier als Minimum an. Im Grunde sehe ich hier aber eher 3-4 TB Speicherplatz. (Wenn allein schon 100GB Blurays untersützt werden) So eine Festplatte kostet aber Stand heute wahrscheinlich auch fast so viel wie die Konsole selbst kosten wird, zumindest im Konsumer-Bereiche. Ich könnte mir aber einen Mix aus HDD+SSD vorstellen. z.B. 1-2 TB SSD und 2 TB HDD. Mit einer intelligenten Caching-Funktion, könnte man es so Regeln das "heiße Daten", also Spiele die man zurzeit spielt, auf schnellerem Speicher liegen und andere Sachen eben auf dem langsamen oder generell ein Caching aktivieren. Denke das zu implementieren wäre immernoch günstiger als großen SSD-Speicher einzubauen. Auf die Dimensierung der Festplatten bin ich echt gespannt.

    Ansonsten hauen mich die Features bis jetzt noch nicht um. Ob es ein DayOne-Kauf wird mache ich vermutlich an der Spieleauswahl abhängig. Da bereits erwähnt wurde das PSVR zur PS5 kompatibel sein wird, gehe ich davon aus das es in den nächsten 2-3 Jahren erst einen VR-Nachfolger geben wird. Zumindest nicht zum Release der PS5. Das Cloud irgendwo im Fokus ist oder priorisiert wird, sehe ich auch noch nicht. Eher im Gegenteil: Die 100GB-Blueray-Variante deuten eher daraufhin das man hier noch eher unabhängig sein will. Hoffe aber doch das man diesmal die 4k/UHD-Blueray supporten wird, dann hat das Format auch mal eine Chance auf dem Markt.

    Abwärtskompatiblität ist eine feine Sache (jetzt nicht unbedingt mein most wanted) aber auf die letzte vorherige Genaration kompatibel finde ich wirklich gut. Das dämmt dann vielleicht den Remaster-Wahnsinn doch etwas ein. (Oder vielleicht doch nicht?) Generell zocke ich ja auch das ein oder andere Remaster, aber 2020 PS4-Spiele zu Remastern halte ich für relativ sinnfrei.

    Ansonsten lasse ich mich mal überraschen, was wir im nächsten Jahr noch an Informationen bekommen.
  2. Die Abwärtskompatibilität ist jetzt das einzige was mich da wirklich interessiert^^
    Wären alle Gens, von PS1 an spielbar, dann hätte ich sogar meinen Kaufgrund, da die Abwärtskompatibilität der PS3 ja ziemlich kacke umgesetzt wurde, weil der immer wieder die Verbindung zum Controller verliert.. v,v Und bei meiner PS2 klemmt das Laufwerk. Da muss ich jedes Mal Angst haben nen Spiel auch wieder rauszukriegen...dabei habe ich doch noch so viele PS1 & PS2 Spiele nachzuholen...^^
    Aber ist wohl einfach zu schwierig für Sony das umzusetzen. Schade. PS4 ist aber schon mal ein schöner Anfang. Bringt mir jetzt nichts mehr, da ich meine PS4 halt habe aber für ejden der noch keine PS4 hat und da am überlegen ist, nun doch noh eine zu holen, da ist es natürlich nun perfekt, dass diese Leute einfach auf die PS5 warten können, die holen und es sich dann sogar schon direkt zum Release lohnt, da man ja die PS4 Spiele noch nachzuholen hat
    Was besonders positiv dabei ist.. es gibt einem Hoffnung, dass diesmal nicht zig Ports der vorherigen Gen kommen, da das null sinn machen würde... Bin daher mal gespannt, wie sich die Spieleauswahl, gerade zum Launch, entwickeln wird^^
    Freu mich auch, dass man quasi nochmal bestätigte, dass Ghost of Tsushima dann nächstes Jahr noch vorm PS5 Release rauskommen wird bzw rauskommen soll. Hoffentlich klappt das auch und wird nicht noch verschoben..^^
  3. Koji schrieb:

    War ja zu erwarten das da bald mal was kommt. Etwas füh wenn man bedenkt, die PS4 Pro gibt es nun ca. 3 Jahre, nächstes Jahr dann 4 Jahre. Wegen mir hätten Sie auch noch bis zum Weihnachtsgeschäft 2021 warten können.
    Naja die Xbox One X gibt es dann gerade erst 3 Jahre und es kommt eine neue Xbox im selben Zeitraum. Man wird auch sicher ungern das gleiche machen wie bei der PS3 wo die 360 1 Jahr früher erschien. Und 7 Jahre halte ich genug für eine Generation.

    Zum Rest kann ich mich nur anschließen. Das Launch Lineup muss stimmen. Die Technik an sich ist mir egal. :D
  4. Also ich bin rightig gespannt auf den neuen Controller. Die besten Controller kommen meiner Meinung nach eh immer von Sony. Das nutzlose Touchpad der PS4 können die meinetwegen wieder mit richtigen Start und Select Tasten ersetzen. Sonst gefällt mir das Design des PS4 Controllers sehr gut, und ich hoffe, dass es größtenteils beibehalten wird.

    Edit:
    Was viele nicht zu verstehen scheinen ist, dass die PS4 pro und Xbox One X keine neuen Konsolen waren sondern lediglich Facelifts der PS4 und Xbox One. Facelifts werden von vielen Herstellern in allen Bereichen genutzt um die Lebensdauer eines Produktes zu verlängern wenn es in die Sättigungsphase kommt. Also die Verkaufszahlen langsam beginen zu stagnieren. Da man sämtliche Fixkosten wieder eingespielt hat und nun den größten Gewinn mit dem Produkt macht. Es wird eine neue Version des Produkts herausgebracht für die man nur geringe Entwicklungskosten braucht um die Verkaufszahlen noch eine Weile stabil zu halten bevor es in die Phase der Degeneration geht und der Produktlebenszyklus endet. So etwas kann man zB auch sehr gut bei Autoherstellern beobachten.
  5. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich mir noch absolut gar nichts angesehen oder durchgelesen habe bezüglich der PS5 und diese mich aktuell, sowie in nächster Zeit, auch einfach nicht interessiert. Meine PS4 ist nun 2,5 Jahre alt und ich habe noch nicht vor sie in den Ruhestand zu schicken. Unter anderem natürlich auch, weil es noch so viele Games gibt, die ich noch spielen will. Ich persönlich brauche noch gar keine neue Konsolengeneration. Gebt mir eher mehr Zeit, um endlich alles aufzuholen. :D
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.