News PS4

Final Fantasy VII Remake: Kitase über Elemente, die das Original so großartig gemacht haben

Square Enix war mit dem Final Fantasy VII Remake und Yoshinori Kitase bei der Thailand Game Show 2019 am vergangenen Wochenende zu Gast. Am 26. Oktober gab es dabei eine Stage-Show, bei der Yoshinori Kitase (einmal mehr) in das Final Fantasy VII Remake einführte. Eine Aufzeichnung der Bühnenshow hat Square Enix Asia bei Facebook veröffentlicht, unten findet ihr zudem einen YouTube-Upload. Auch wenn es zunächst nicht den Anschein macht, ab Minute 9 (hier betritt Kitase die Bühne) gibt es auch eine englische Übersetzerin.

Kniebeugen – Elemente, die das Original großartig gemacht haben

Außerdem veröffentlichte Square Enix auf dem offiziellen Twitter-Account ein kurzes Video, in dem Yoshinori Kitase über die Spielelemente spricht, die das Original so großartig gemacht haben. Und was diese Elemente für das Remake bedeuten. Denn für die Fans bedeuten sie bekanntlich viel!

„Seit wir das Remake angekündigt haben, haben sehr viele Fans darüber spekuliert, wie weit wir gehen würden, um die Elemente, die das Original so großartig gemacht haben, [im Remake] zu reproduzieren“, so Kitase. „Wir haben viel Sorgfalt und Aufmerksamkeit in die Zwischensequenzen gesteckt. Aber die Fans des Originals haben auch starke Erinnerungen an Dinge wie Kniebeugen.“

Das Minispiel „Kniebeugen“ im Direktvergleich. (TGS Stage Show, 2019)

Das Kniebeugen-Minispiel dürfte stellvertretend für solche Elemente sein, zu denen Fans sicher auch Clouds Auftritt bei Don Corneo zählen. Wie solche Minispiele und Elemente im Original umgesetzt werden, das dürfte auch darüber entscheiden, wie das Remake bei Spielern und Fans des Originals ankommt.

Früher… und heute

Auf der anderen Seite dürften Minispiele wie das Kniebeugen-Spiel heutzutage etwas seltsam und spielerisch veraltet anmuten. Sicher eine Herausforderung für das Team. „Obwohl es sich nur um kleine Minispiele handelt, hatte das Entwicklerteam eine große Motivation, diese richtig umzusetzen und sie in einem modernen Stil zu überarbeiten.“

Was meint ihr, hat Square Enix den richtigen Weg eingeschlagen?

Das Final Fantasy VII Remake ist das erste Spiel des Projekts und ist in der Stadt Midgar angesiedelt. Final Fantasy VII Remake erscheint weltweit am 3. März 2020 für PlayStation 4. Die Deluxe Edition könnt ihr bei Amazon vorbestellen*. Wir haben das Remake bei der Gamescom 2019 angespielt.

Die komplette Aufzeichnung der Bühnenshow

via Gematsu, Bildmaterial: Final Fantasy VII Remake, Square Enix

14 Kommentare

  1. Chaoskruemel schrieb:

    eine Augen waren nicht nur vom konzentrierten "auf den Bildschirm starren" und dem damit verbundenen Brennen feucht...
    Der Trick liegt eigentlich darin, sich die Blitze aufzuteilen. Zum Beispiel 50 am Stück und dann Pause drücken... ne zeit lang was anderes machen, damit die Augen sich entspannen können, wie nen Spaziergang, Duschen, Abwasch oder Essen machen... und dann jeweils die nächsten 50.

    Außerdem gibt es wohl eine bestimme Stelle, wo das Ausweichen besonders zuverlässig funktioniert, weil das eine enge Ecke ist, wo man direkt wieder da steht, wo man kurz zuvor gestanden hat. Dadurch ergibt sich da dann ein regelmäßiger Rythmus oder so. Weiß aber nicht mehr wo das war. Müsste man Googlen.

    Das nach 200 Blitzen aber nichts passiert ist, ist komisch. Hab von sonem Bug nichts finden können. Aber ich stells mir lustig vor. Ungefähr so... XD


  2. Es passiert doch erst etwas, nachdem man zur Kiste mit den Belohnungen gegangen ist, oder? Deshalb muss man ja auch immer mitzählen. Oder die Zeit stoppen. Das kann man gut an der Stelle machen, wo man quasi selbst den Blitz auslöst, wenn man vom Ableiter Richtung der in der Nähe befindlichen Senke läuft. Idiotensicher aber dennoch sollte man aufpassen. Nach etwa 15 - 20 min (schwankt immer, kann auch etwas länger dauern) sollte man damit durch sein. Angaben aber ohne Gewähr. Ich habs jedenfalls ganz gut so geschafft.

    Minispiele, auch wenn es teils durchaus nervige sein können, gehören für mich definitiv dazu und sie machen viel aus. Deshalb war insbesondere bei FF XIII die Enttäuschung bei mir sehr groß. So etwas darf nicht noch einmal passieren. Also immer her damit. Da darf es dann ruhig auch mal etwas abgedrehter sein.
  3. Ich schau mir die Serie nun seit knapp 15 Jahren jeden Hochsommer an. Fängt so schön die Stimmung ein, wenn man nassgeschwitzt auf seinem Bett versauert und man zwar nen knurrenden Magen hat aber zu KO ist um sich was zu Essen zu machen. xD
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.