Europa Japan News Nordamerika Switch TOP Vorschau

Angespielt! Mario & Sonic bei Olym. Spielen Tokyo 2020

Bildmaterial: Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen: Tokyo 2020, Sega

Auf die Plätze, fertig, los! Im nächsten Jahr finden in Tokyo die Olympischen Spiele statt. Passend zu diesem Anlass treten die Charaktere aus dem Super-Mario- und Sonic-Universum in vielen Disziplinen gegeneinander an. Auf dem diesjährigen Post-E3-Event von Nintendo gab es das Spiel in einer Demo zu bestaunen, in der wir mit einer beschränkten Auswahl an Charakteren einige Disziplinen ausprobieren konnten.

Bei den unterschiedlichen Spielen können Spieler nun auswählen, auf welche Art sie spielen wollen. Entweder könnt ihr zwei Joy-Con mit Bewegungssteuerung, einen Joy-Con mit Bewegungssteuerung oder nur die Knopfbelegung wählen.

Die neuen Disziplinen

Von den vier neuen Disziplinen konnten wir alle bis auf das Sportklettern testen. Beim Skateboarding kam es darauf an, in einer bestimmten Zeit möglichst viele Tricks auf einem abgegrenzten Parcours hinzulegen. Standardmäßig konnte man sich mit einem Ollie behelfen, allerdings gaben besonders kraftvolle Sprünge und das Balancieren auf Kanten ebenfalls reichlich Punkte. Bei diesem Minispiel kam nicht der Wettbewerbsgedanke wie bei anderen Spielen auf, da jeder Spieler für sich seine Runden auf dem Platz drehte und die Wertung erst am Ende erfolgte.

Beim Skateboarding kommt es auf coole Tricks an.

Der Karate-Kampf war brutal. Sehr brutal. Innerhalb von wenigen Sekunden konnten die Runden beendet werden, wenn man denn den richtigen Handgriff einsetzte. Schläge konnte man mit Blocken abwehren, allerdings hatte man im Blocken keine Chance gegen einen gegnerischen Überwurf, der einen sofort auf die Matte rang. Allerdings nur, falls ihr gerade keinen kraftvollen Schlag austeilt.

Wie im Schere-Stein-Papier-Prinzip gilt es also hier, vorher abzuwägen, was der Gegner einsetzen könnte, um eine Runde für sich zu entscheiden. Wer als Erstes nach mehreren Runden eine bestimmte Punktzahl erreichte, der gewann das Karate-Match für sich. Hier hatte ich persönlich den meisten Spaß, da die Kämpfe schnell vorbei sein konnten und somit mehr Dynamik als beim Skateboard-Park aufkam.

Beim Surfen verhielt es sich ähnlich wie beim Skateboarding: Jeder Spieler ritt auf seiner eigenen Welle und vollführte seine eigenen Tricks, um am Ende die meisten Punkte zu ergattern. Allerdings kam es hier besonders am Anfang auf das richtige Timing an, denn zu Beginn rollt eine riesige Welle auf den Spieler zu. Drückt man den Knopf im richtigen Moment, nimmt man eine besonders große Welle mit und kann sehr lange Tricks vollführen. Verpasst man die Welle oder drückt zu schnell und landet so auf einer sehr kleinen Welle, hat es sich ausgetrickst.

Wer gewinnt die Goldmedaille?

Aber auch altbekannte Disziplinen wie der Hürdenlauf und das Bogenschießen fanden ihren Weg in Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen: Tokyo 2020. Durch die neue Bewegungssteuerung macht es Spaß, altbekannte Disziplinen im neuen Gewand zu erleben. Somit können wir gespannt sein, wie andere bereits bekannte Disziplinen modifiziert wurden, wenn es im November dieses Jahres wieder heißt: Wer gewinnt die Goldmedaille?

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare, besuche das Forum und sei der Erste der einen Kommentar hinterlässt!