Europa Japan News Nordamerika PC PS4 Xbox One

E3 2019: Jede Menge neue Videos und Informationen zu Monster Hunter World: Iceborne

Bildmaterial: Monster Hunter World: Iceborne, Capcom

In der Erweiterung Monster Hunter World: Iceborne erwarten Jägerinnen und Jäger viele neue Dinge. Zum einen natürlich das neue Eisgebiet, in dem ihr auf altbekannte und neu entwickelte Monster trefft. Um diese Neuerungen ein wenig näher zu beleuchten, strahlte Capcom während der E3 mehrere Livestreams aus. In diesen Streams erzählten die Entwickler nicht nur ein wenig mehr über das Spiel, sondern zeigten ebenfalls jede Menge Gameplay.

Wer als Jägerin oder Jäger den Master Rank erreicht habt, schaltet den Weg zum neuen Gebiet Raurreifweite frei. Dort befindet sich die Basis „Seliana“, in der ihr von nun an Unterschlupf findet. Die Basis ist zwar ein wenig kleiner als Astera, bietet euch aber dennoch alles, was das Jägerherz begehrt (Schmiede, Kantine, Questtafel etc.).

Wie man bereits weiß, erhalten unter anderem die 14 Waffentypen neue Angriffsmuster. Nun ist ebenfalls bekannt, dass ihr die Möglichkeit haben werdet, die Mäntel upzugraden. Im Master Rank besitzen sie sogar Dekorationsslots.

Wer gerne Screenshots in Spielen macht und diese auf sozialen Netzwerken postet, erhält mit dem „View Mode“ die Gelegenheit dazu. Mit diesem Modus seid ihr in der Lage die Kamera frei zu bewegen und euch sowie euren Palico in eine spezielle Pose zu bringen. Doch Vorsicht: Während der Modus aktiviert ist, pausiert das Spiel nicht und Monster können euch immer noch angreifen.

Verbesserter Multiplayer

Im Bereich Multiplayer gibt es auch einige Änderungen. Der Schwierigkeitsgrad und die Stärke der Monster richten sich nun immer nach der Anzahl der beteiligten Mitspieler. Wenn ihr also nur mit einem weiteren Spieler (sprich insgesamt zwei Spieler in einer Quest) unterwegs seid, ist das Monster nicht so stark wie bei einer vollen Gruppe. Das gilt ebenfalls, wenn Leute die volle Gruppe verlassen sollten und ihr nur noch zu zweit dasteht.

Wer mehr von dem Gebiet und den neuen Monstern Banbaro sowie Beotodus sehen möchte, kann sich die folgenden Aufzeichnungen anschauen. Dort seht ihr ebenfalls erstes Bewegtmaterial vom Tigrex im Schneegebiet sowie jede Menge andere kleine Monster und weitere Umgebungen.

Monster Hunter World: Iceborne benötigt zum Spielen die Vollversion. Die Monster Hunter World: Iceborne Master Edition* erscheint am 6. September 2019 im Einzelhandel als physische Disc-Version und bietet neben dem Hauptspiel auf Disc auch die neue Erweiterung digital.

Die Raurreifweite

Livestreams von der E3 2019

via Capcom (YouTube), Reddit

3 Kommentare

  1. Mein Spiel bis zum 03.03.2020.
    Dass mit der Anpassung des Schwierigkeitsgrades, vorallem wenn jemand die Jagd verlässt, ist schon lange nötig. Da ich schon fast 550 Stunden in MHW versenkt habe, werden es in Iceborn bestimmt nochmal so viele sein. Definitiv bisher mein Spiel der letzten 20 Jahre. Für mich passt da einfach alles an dem Spiel.
  2. Mal sehen, nach Borderlands 2 haben wir jetzt gerade mit Dying Light angefangen, danach hatten wir überlegt uns tatsächlich mal auf Monster Hunter World zu stürzen.
  3. Izanagi schrieb:

    Mein Spiel bis zum 03.03.2020.
    Dass mit der Anpassung des Schwierigkeitsgrades, vorallem wenn jemand die Jagd verlässt, ist schon lange nötig. Da ich schon fast 550 Stunden in MHW versenkt habe, werden es in Iceborn bestimmt nochmal so viele sein. Definitiv bisher mein Spiel der letzten 20 Jahre. Für mich passt da einfach alles an dem Spiel.
    eigendlich wurde uns das auch schon zu World versprochen.

    Was ich aus den Livestreams bisher sah klingt jedenfalls schon solide. Ich bin trotzdem sehr skeptisch vorsichtig. Wird definitiv kein Day 1 Kauf alleine schon wegen den Bevorstehenden Borderlands 3 Release.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.