Astral Chain: DLCs sind nicht geplant, doch die Geschichte muss nicht mit dem ersten Teil enden

Takahisa Taura scheint genug Stoff für weitaus mehr zu haben.

Bildmaterial: Astral Chain, Nintendo / Platinum Games

In einem Interview mit IGN Benelux bestätigte Director Takahisa Taura von Astral Chain, dass kein DLC für das Spiel geplant ist. Stattdessen sei es möglich, dass aus Astral Chain eine Trilogie oder sogar noch mehr erwachse, wenn Astral Chain den erhofften finanziellen Erfolg bringt.

„Im Moment gibt es keine Pläne, zusätzliche Inhalte für Astral Chain zu veröffentlichen.“

Anders verhält es sich mit der Geschichte, so hieß es bei IGN Benelux zunächst. Die Website berichtete, Astral Chain sei der „erste Teil einer Trilogie“. In einem Tweet rückte Takahisa Taura diese Aussage jedoch ein wenig zurecht. So sei Astral Chain nicht der erste Teil einer Trilogie, sondern vielmehr würde Taura darüber nachdenken, auf welche Weise man das Spiel in eine Trilogie oder sogar noch mehr erweitern könne. So oder so – genug Stoff für das Universum von Astral Chain scheint man zu haben.

In einer multikulturellen Stadt der Zukunft muss der Katastrophenzustand ausgerufen werden, weil plötzlich – wie aus dem Nichts – Tore in eine andere Dimension erscheinen. Gefährliche Kreaturen greifen die Einwohner an und verseuchen die Umgebung. Die traditionellen Polizeistaffeln sind überfordert. Eine Sondereinheit namens Neuron wird gegründet.

Du hast die Wahl zwischen zwei spielbaren Figuren, einem Mann und einer Frau. Die Figur, die du nicht auswählst, taucht im Spiel als dein jüngerer Zwillingsbruder bzw. deine Zwillingsschwester auf und arbeitet ebenfalls für Neuron.

Astral Chain wird am 30. August für Nintendo Switch veröffentlicht.

via Gematsu