Super Mario Maker 2: Nintendo Direct präsentiert unzählige neue Details für Level-Erbauer

Online- und Offline-Modi, Mehrspieler, Level im Stil von Super Mario 3D World...

Bildmaterial: Super Mario Maker 2, Nintendo

Während des Nintendo Direct hat Nintendo unzählige neue Details zu Super Mario Maker 2 präsentiert. Vorgestellt werden neue Online- und Offline-Modi, Mehrspieler-Optionen, Level im Stil von Super Mario 3D World sowie neue Streckenelemente, Werkzeuge, Funktionen und vieles mehr. Schaut dafür am besten das Video, doch für die Leseratten unter euch hat Nintendo die neuen Infos auch in Textform parat.

Was ist neu?

  • Abhänge: Abschüssige Oberflächen und sanfte Abhänge lassen sich jetzt ganz einfach erstellen. Man muss nur Richtung und Länge vorgeben.
  • Sonne: Die böse Sonne aus Super Mario Bros. 3 ist wieder da und bringt SpielerInnen ordentlich ins Schwitzen.
  • EIN/AUS-Schalter: Wird er gedrückt, werden alle roten Blöcke deaktiviert und die blauen aktiviert – und umgekehrt. Damit können StreckenbauerInnen raffinierte Puzzles und Hindernisse schaffen.
  • Wasserstand: Auf Wald-Kursen kann der Wasserstand nach Belieben angepasst werden, so dass zum Beispiel nur ein Teil des Levels unter Wasser steht. Zudem kann auch eingestellt werden, dass sich der Pegel unterschiedlich schnell verändert.
  • Riesen-Kugelwilli: Die rote Variante dieses klassischen Super-Mario-Gegners verfügt über eine Zielfunktion, mit der sie den armen Mario überall hin verfolgen kann.
  • Zu zweit bauen: Zwei SpielerInnen können sich je einen Joy-Con schnappen und gemeinsam Level konstruieren.
  • Darüber hinaus … steckt Super Mario Maker 2 voll weiterer Neuerungen und Geheimnisse. SpielerInnen können mit all den neuen Werkzeugen und Funktionen experimentieren und das Jump-’n‘-Run ihrer Träume erschaffen.

Story-Modus: In diesem neuen Einzelspieler-Modus, der sich komplett offline spielen lässt, hilft Mario Prinzessin Peach, ihr Schloss wiederaufzubauen. Dazu braucht er Münzen, die er sich wiederum mit Gelegenheitsjobs in unterschiedlichen Parcours verdient. Der Story-Modus bietet mit seinen mehr als 100 von Nintendos Spieledesignern entwickelten Kursen jede Menge Inspirationen für eigene Level.

Neue Umgebungen: Zusätzlich zu den Umgebungen aus dem Vorgänger können Fans von Super Mario Maker 2 nun auch die Themen Wüste, Schnee, Wald oder Himmel für ihre Kreationen nutzen. Dazu gibt es neue Melodien des langjährigen Nintendo-Komponisten Koji Kondo zur musikalischen Untermalung. Neu ist auch das Element Mond: Wird das Sonnen-Symbol berührt, kann er ausgewählt werden – und der Tag wird zur Nacht. Abhängig von der jeweiligen Umgebung geschehen spannende Dinge im Dunkel der Nacht. SpielerInnen können schwebende Gumbas, schummriges Licht im Spukhaus oder einen Sandsturm in der Wüste erwarten. Auch einige Items können sich nachts womöglich verwandeln…

Super Mario 3D World: SpielerInnen können Level im Stil von Super Mario Bros., Super Mario Bros. 3, Super Mario World, New Super Mario Bros. U und erstmals auch Super Mario 3D World schaffen. Letzterer Stil hält gleich mehrere einzigartige Features bereit:

  • Katzen-Mario: Er kann Mauern erklimmen, kratzen, rutschen, auf Gegner springen und sogar auf den Zielpfahl klettern.
  • Glasröhren: Sie lassen sich in jeder gewünschten Form und Anordnung platzieren. Aber Vorsicht: Auch Gegner können durch diese transparenten Röhren gleiten.
  • Koopa-Auto: In diesem Gefährt flitzen SpielerInnen durch den Parcours. Unfälle sollten aber tunlichst vermieden werden!
  • Spur-Block: Er folgt jeder Spur, die man ihm vorzeichnet. Der blaue Spur-Block setzt sich in Bewegung, sobald man ihn betritt.
  • Kriech-Piranha: Auch er folgt jedem vorgegebenen Pfad und sorgt durch seinen stacheligen Stiel für noch mehr Hindernisse.
  • Die vielen Gesichter von Super Mario 3D World: In Super Mario Maker 2 spielt zudem eine ganze Riege weiterer bekannter Figuren mit, auf die sich Fans freuen dürfen.

Level aus aller Welt: Diese Online-Drehscheibe, auf der SpielerInnen ihre Level teilen, ausprobieren und gemeinsam durchlaufen können, steht weltweit allen Mitgliedern von Nintendo Switch Online offen. Sie können dort nach beliebten Leveln, neuen Leveln oder mit Hilfe vordefinierter Filter sogar nach bestimmten Stichwörtern wie „Rätsel“ oder „Auto-Scrolling“ suchen. Sobald ein Level heruntergeladen wurde, kann es jederzeit gespielt werden – auch ohne Internetverbindung. Mittels freispielbarer Items wie Hemden oder Hüten können SpielerInnen zudem ihre Mii-Charaktere individuell ausstaffieren. In der Endlos-Herausforderung gilt es hingegen, so viele „Level aus aller Welt“ wie möglich zu bewältigen, bevor es „Game Over“ heißt. Der Schwierigkeitsgrad ist dabei frei wählbar. Besonders geschickte SpielerInnen schaffen es mit hohen Punktzahlen vielleicht sogar in die Rangliste.

Der Mehrspielermodus „Level aus aller Welt“ bietet bis zu vier SpielerInnen aus aller Welt die Möglichkeiten, Level gemeinsam zu spielen. Dafür können sie in die Rollen von Mario, Luigi, Toad oder Toadette schlüpfen.

  • Gegeneinander: In diesem seitwärts scrollenden Online-Modus liefern sich bis zu vier KontrahentInnen eine packende Auseinandersetzung. Alle TeilnehmerInnen übernehmen einen anderen Charakter, mit dem sie zufällig ausgewählte Level absolvieren müssen. Wer den Parcours zuerst abschließt, hat gewonnen und erhöht damit den eigenen Versus-Rang.
  • Miteinander: In diesem Online-Modus gilt es, Level gemeinsam zu bewältigen. Erreicht auch nur einer der bis zu vier Jump-’n‘-Run-Fans das Ziel, gewinnen alle.
  • Mit Spielern in der Nähe: Wenn bis zu vier SpielerInnen eine eigene Nintendo Switch und jeweils ein Exemplar von Super Mario Maker 2 besitzen, kann eine/r von ihnen einen virtuellen Raum zum gemeinsamen Spielen einrichten. Diesen können die anderen SpielerInnen von ihren Konsolen aus betreten, wenn sie sich in der Nähe aufhalten. Eine Internetverbindung benötigt nur diejenige Person, die den Raum erstellt.

Die Nintendo-Direct-Spezialausgabe zu Super Mario Maker 2: