Japan News

Monolith Soft sucht neue Entwickler für die Arbeit an der „The Legend of Zelda“-Serie

Bildmaterial: Zelda: Breath of the Wild, Nintendo

Monolith Soft, bestens bekannt für die Xenoblade-Chronicles-Serie, sucht derzeit neue Entwickler für die Arbeit an einer bestens bekannten anderen Reihe: The Legend of Zelda. Auf einer neuen Unterseite für Einstellungen sucht man Technial Artists, Programmierer, Planner, Designer und einen Project Manager.

Außergewöhnlich ist diese Nachricht nicht. Monolith Soft unterstützte Nintendo schon bei der Entwicklung von mehreren Zelda-Spielen. Man assistierte bei Skyward Sword, A Link Between Worlds und auch Breath of the Wild. Und dass sich ein neues Zelda-Spiel in Arbeit befindet, das darf eigentlich auch niemanden überraschen.

Fans hoffen nun natürlich auch auf eine baldige Vorstellung. Handelt es sich um das nächste große 3D-Abenteuer? Oder um einen neuen 2D-Ableger? Fans der „kleinen“ Zelda-Spiele dürfen sich in diesem Jahr aber schon auf ein Remake von Zelda: Link’s Awakening für Nintendo Switch freuen…

via Gematsu

36 Kommentare

  1. Viele sagen ja sogar das BotW das Open World Genre sich komplett zu eigen macht und der Konkurrenz zeigt wie man eine Welt interessant/er gestaltet, aber wie bitte tut es das?
    Große Welt von der man letzten Endes doch nicht alles sehen wird? So ziemlich jedes Open World Game
    Haufenweise Sammelbares was am Ende keinen größeren Nutzen mehr hat? So ziemlich jedes Open World Game
    Relativ nutzlosen oder mit der Zeit nutzlos wirkenden Loot? So ziemlich jedes Open World Game
    Türme erklimmen für Map aufdecken? Ubisoft Formel, wo eben genau diese in der Kritik stehenden bei Assassins Creed im Vergleich die deutlich angenehmeren Klettermechaniken bieten, die sie nach Black Flag aber auch nochmal unnötig "komplexer" gemacht haben
    Unspektakuläres oder generisch wirkendes Kampfsystem? Hallo Assassins Creed, nur wirken hier einige Stealth Mechaniken etwas abwechslungsreicher auch wenn sie noch merkbar ausbaufähiger wären
    Survival und Crafting Aspekt? Gut bei Survival fällt mir jetzt nicht so viel ein aber Crafting ist im Genre mittlerweile Gang und Gäbe
    Aber auch in vielen anderen Open World Games ist es mir möglich relativ früh ein Großteil der Welt zu erkunden, macht das Genre ja aus, ich wüsste jetzt aber nicht warum die Kletter Variante in BotW das Nonplusultra davon sein sollte
    Das einzige was Zelda davon unterscheidet sind eben Charaktere aus dem Universum und diverse Rätseleinbindungen, aber gewisse Rätsel bringt bspw. auch ein Shadow of the Tomb Raider mit sich
    BotW muss nicht alleinstehend für das Genre sein, aber es sollte ebenfalls nicht so dargestellt werden als hätte hier eine Revolution stattgefunden woran sich jetzt die Konkurrenz messen muss, es ist lediglich selbst ein neuer Konkurrent im Ring das den namen einer starken IP im Rücken hat, nicht mehr und nicht weniger

    Chase schrieb:

    Also ich nehme gern ein weiteres "besseres" BotW-like Zelda... gerne auch mit Instrument zum Wetter wechseln, wenn ich bei Regen vor einem Berg stehe

    Bin immer noch dafür das der Schiekah Stein eine Art MP3-Player Funktion bekommt sodass man jederzeit aus einer Auswahl bekannter Melodien seinen Favoriten nebenbei hören kann und schon wäre der Entdeckerdrang bei mir wieder für ein ganzes Weilchen geweckt


    Weird schrieb:

    Warum behaupten dann alles dass es keine großen Dungeons gibt, wenn es das da nun doch gibt?
    Tja da weiß ich jetzt nicht wie weit ich darauf eingehen soll/darf da ich dir nicht zu viel spoilern will und im Falle das dir das Spiel gefällt mag ich ungern noch negativer sein um dir den Spaß nicht zu nehmen, daher sorry falls ich dir zu viel vorwegnehme
    Allgemein sind sie sich vom Design halt sehr ähnlich, genauso wie die 120 kleinen Schreine, daher überkommt einen nicht unbedingt das Gefühl einen großen neuen und aufregenden Dungeon zu erleben sondern eher ein weiterer minimalistischer designter größerer Schrein der eben Storyrelevant ist aber sich bis auf ein paar eigene Rätsel nicht vom Rest unterscheidet und somit genauso generisch wirkt wie der Rest und sticht eben bis auf die Größe nicht heraus
    Wenn ich ein paar Ausschnitte der einzelnen Titanen sehen würde ohne das die Karte mit abgebildet ist wüsste ich sicherlich nicht welcher Ausschnitt welchen Titan zeigt, zudem sind die Bosse lediglich nur ein Aufguss voneinander mit einem auf den Dungeon zugeschnittenen Kampfablauf, also vom Design her besiegt man quasi denselben Boss in 4 verschiedenen Varianten
    Ansonsten gibt es halt gewissermaßen "Zwischenbosse" über die Spielwelt verteilt die dann einfach nur selteneren Loot fallen lassen und in 3-4 verschiedenen Farbvarianten daher kommen wie alle anderen gewöhnlichen Gegner auch und bis auf die ersten 2-3 Begegnungen sind sie aber letzten Endes dann auch nicht mehr viel mehr, weil allein schon jeder Leune im Spiel eine größere Herausforderung bietet

    Noch ein sehr mit Vorsicht zu genießendes Gerücht, aber es könnte sein das für das neue Zelda ein Charakter Editor geplant ist
    Sollte sich das bewahrheiten weiß ich nicht was ich davon halten soll, fände ich bei Monolith Soft jetzt nicht so abwegig das es einen geben könnte und für mich persönlich entfremdet das Zelda nochmal ein ganzes Stück weiter, ABER man hatte bereits bei BotW gesagt das Zelda ja quasi schon immer ein Open World Game war, genauso wie der Spieler schon immer die Wahl (ausnahmsweise außer in BotW) hat den Charakteren nicht Link sondern nach sich selbst oder eben nach Wahl zu benennen um sich eventuell noch besser mit der Rolle zu identifizieren, also könnte der nächste Schritt in besagte Richtung auch die Erstellung eines eigenen "Link" sein, nur will man das denn?
    Wenn sich die Reihe noch weiter von ihren Wurzeln trennt, dann ich tatsächlich ja, denn dann kann ich die Reihe so wie ich sie kennengelernt habe in Gedanken abschließen und mich eher mit Neuerungen anfreunden da sich die IP dann zum Großteil in etwas komplett anders gewandelt hätte
    Würde man wieder traditioneller werden dann würde ich einfach einen sehr Link-getreuen Link erstellen und es als gewohntes Zelda genießen wollen, ...oder als Linkle xD
  2. Ich hoffe doch dass sich dieses Gerücht mit dem Character-Creator nicht bewahrheitet @Bloody-Valkyrur. Klar, man kann sich zur Not einen eigenen Link basteln, oder eben eine Linkle... Aber... Das fühlt sich falsch an. Dann kann man auch so konsequent sein, und einen Character-Creator beim nächsten Mario/Metroid/Kirby/Yoshi/DK usw einbauen... Vielleicht noch mit allen 6284956284936202638151462638+ Geschlechtern zur Auswahl. Oder man bekommt ein freies Feld, wo man selber eintippen kann was man darstellen möchte.

    Ich bin dann (manchmal, je nach Laune) ein AH-64 Apache Longbow Kampfhubschrauber und feuere von oben ;)
  3. Bloody-Valkyrur schrieb:

    Der Wolf selbst stört mich per se auch nicht, aber die Art wie er ins Spiel eingebunden ist
    Ehrlich gesagt find ich gerade die Einbindung klasse. Er dient großartig als Stilmittel. Der Wolf steht ja für die Finsternis, die die Welt bedroht. Da brauch ich auch nicht ständig heiter mit Tieren sprechen um Rätsel zu lösen. Ich würde mir zwar noch paar Tiere mehr wünschen mit denen man reden könnte und vielleicht so 2-3 kleine Nebenaufgaben mit ihnen noch aber mehr geht eh immer und so wies war, hab ich mich die ganze Zeit über wohl gefühlt.
    Der Wolf war einfach klasse, um die Atmosphäre rüberzubringen. Allein die Szene wo man als Wolf im Kerker aufwacht, werd ich nie vergessen. Die hat mich beim ersten Durchgang schon begeistert. Ohne das Feature wäre Twilight Princess tatsächlich nur das, wie Somnium es sieht. Also aus meiner Sicht wäre es dann genau das.
    Ich bin übrigens extrem oft als Wolf herumgelaufen, als ich die Wahl hatte. Zum Einen um schneller durch die Gegend zu laufen und natürlich auch alles zu erkunden, wofür der Wolf einfach essentiell war. Zum Anderen um items zu finden und auch die Insekten besser finden zu können oder auch besser auf Geistersuche gehen zu können, aber um in den Kämpfen. gerade mit den mehreren Schattenviechern, die man gleichzeitig besiegen muss, da sie sich sonst gegenseitig reviven. Das empfand ich als Link immer anstrengend. Mit dem Wolf ging das fantastisch. Auch Flugviecher hab ich meine ich lieber mit Wolf gemacht und bin die einfach angesprungen. Ich erinnere mich nun auch wieder daran wie geil das in der Stadt war, wie alle Angst bekamen, wenn man als Wolf da lang gerannt ist. Das war großartig! Twilight Princess besteht allgemein aus so vielen so großartigen Elementen und Szenen.
    Aber ja die ganzen Techniken die man lernen konnten sind ebenfalls ein weiterer positiver Aspekt des Spiels. Vor Allem die Art wie man sie erlernt hat, fand ich immer klasse. Ich mochte den Lehrer Typie sehr gern


    Bloody-Valkyrur schrieb:

    Noch ein sehr mit Vorsicht zu genießendes Gerücht, aber es könnte sein das für das neue Zelda ein Charakter Editor geplant ist
    Ich fänd das nicht mal schlimm. Wie du auch sagst, man kann immer noch normal wieder nen Link erstellen. Persönlich bin ich aber auch eh ein großer Fan von Char Editoren. Ich fänd es durchaus geil sich mal nen Char machen zu können und vielleicht auch die Rasse bestimmen zu können.
    Allerdings muss ich auch zugeben, dass ich das eher in nem Spinoff hätte, wo es nicht um das typische Machtverhältnis der drei Pfeiler der Reihe geht, da Link eben immer wieder ne Art neue Wiedergeburt ist. Wäre irgendwo auch wieder etwas komisch, wenn man dann plötzlich als Zora da rumlaufen würde... xD Aber schlimm finden würde ich das nun auch nicht. Ansonsten würde es ja auch reichen Kleinigkeiten ändern zu können. Hautfarbe bissel, Augenfarbe bissel... quasi so billo wie bei Pokemon z.B., damit die Essenz noch gleich bleibt aber man dennoch einen individuellen touch rein bringen kann
    Allerdings denke ich eh, dass das Gerücht nichts weiter als heiße Luft ist. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man das macht. Dazu ist Link zu etabliert als Kultchar inzwischen. Überraschend würde es zwar nicht zwingend, immerhin kann man auch den Namen bereits einstellen, was auch schon eine leichte Form von Char Editor ist. Mit dem Namen editiert man schließlich einen Teil des Chars. (Weshalb ein Vergleich zu Spielen wie Mario, Yoshi und co auch Quatsch sind. Da hat man feste Chars mit festen Namen und festen Eigenschaften. Das ist Link halt nicht) Ich könnte mit höchstens noch eine Wahl zwischen Link und Linkle vorstellen, da Linkle eben recht beliebt wurde aber auch das halt ich für eher unwahrscheinlich.

    Zu Breath of the Wild äußere ich mich jetzt nicht weiter bis ichs gespielt habe. Ich glaube da muss ich erstmal meine eigene Erfahrung mit machen, um das alles genau zu verstehen und um auch besser drauf einzugehen.

    letzten Endes ist mir bei Zelda aber eh immer nur eine Sache wirklich wichtig und dass ist der wahre ursprüngliche geist der reihe. Das erkunden. Im Geiste war es schon immer open world. Es ist ein Erkundungsspiel. Das führte zum ersten teil und bleib (Skyward Sword leider ausgenommen) bis heute bestehen. Letzten Endes ist das auch alles was ich mir bei nem neuen Ableger wünsche. Ich will erkunden. Kann ich eine tolle charmante Welt erkunden, wie üblich, bin ich zufrieden. Und das bitte ohne Störfaktoren, wie irgendwelche Survival Elemente (weshalb ich immer noch etwas Angst vor Breath of the Wild habe...^^)
  4. @Weird
    Ich denke du wirst deinen Spaß mit Breath of the Wild haben, wenn es dir wirklich rein ums erkunden geht hast du einiges was du machen kannst, also am Umfang mangelt es dem ganzen nicht
    Wie sich die anderen Elemente dann für dich ins Gesamtbild einfügen wirst du sehen müssen, aber ich denke du wirst zumindest nicht unglücklich mit dem Spiel^^


    Weird schrieb:

    Ohne das Feature wäre Twilight Princess tatsächlich nur das, wie Somnium es sieht.
    Worauf genau beziehst du das?
    Auf einen Ocarina of Time Klon der nicht nochmal so gelungen ist, mag sein das es auf manche so wirkt, aber für mich ist es kein Neuversuch sondern eine Fortsetzung und als diese bin ich sehr zufrieden mit dem Spiel
    Wer von uns nun was genau bevorzugt ist ja subjektiv solange das Spiel einem gefallen hat :)
  5. @Bloody-Valkyrur
    Dem ist allen eigentlich nichts mehr hinzuzufügen :)
    Wollte aber dennoch schreiben, dass ich es faszinierend finden, wie viele verschiedene Ansichten es bei Twilight Princess gibt. Es ist ja nicht nur dieses gut oder schlecht, sondern auch die Elemente selber, wie sie wahrgenommen werden, wie das Wolf Feature z.B.
    Das ist etwas, was ich bei Zelda doch immer recht faszinierend finde.Ich finde es immer ziemlich cool, wenn ein Spiel so viel Diskussionsstoff bietet, ganze ohne dass es ein falsch/richtig gibt. Und eigentlich ist das auch etwas, wo ich persönlich denke, dass es ein wahres Meisterwerk eigentlich auch auszeichnet, auch wenn das vielleicht nicht unbedingt jeder nachvollziehen kann : D

    Ich glaube auch bei Breath of the Wild werd ich zumindest auf meine Kosten kommen. Dazu reicht wahrscheinlich schon, dass ich mit Wolf Link rumlaufen kann, herumreiten kann und rum snowboarden ooder was das bei Zelda war. Iwie sowas konnt man doch glaub ich mit dem Schild? ... Ich seh mich schon... Spielzeit 100 Std... Fortschritt: 1% ... Grund: Rumsnowboarden und sinnloses durch die Gegend gereite :D
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.