Europa Japan News Nordamerika Switch

Bericht: Zwei neue Modelle von Nintendo Switch sollen noch im Sommer an den Start gehen

Bildmaterial: Nintendo-Logo

Die Anzeichen rund um neue Nintendo-Switch-Modelle verdichten sich. In der Gerüchteküche brodelt es schon eine lange Zeit, nun legt der in der Regel bestens informierte Takashi Mochizuki vom Wall Street Journal mit einem Artikel nach. Demnach sollen noch im Sommer zwei neue Modelle von Nintendo Switch an den Start gehen.

Mit den beiden Modellen wolle Nintendo die unterschiedlichen Zielgruppen stärker ansprechen, um das Momentum der Konsole zu konservieren und für das „entscheidende dritte Jahr“ gerüstet zu sein. Folgerichtig solle eines der Modelle an passionierte Gamer gerichtet sein. Das andere Modell hingegen richte sich an Gelegenheits- und Handheldspieler und sei als „Nachfolger“ für den alternden Nintendo 3DS geplant.

Ein schlecht gehütetes Geheimnis

Takashi Mochizuki bezieht sich dabei auf eine Vielzahl an Zulieferern und Entwicklern, die mit den Geräten bereits vertraut seien. Bei Zulieferern, Entwicklern und Investoren sind die neuen Modelle offenbar längst ein schlecht gehütetes Geheimnis. Takashi berichtet, schon seit Monaten seien sie ein Gesprächsthema.

Die Geräte seien dabei nicht einfach nur stärkere und schwächere Geräte, die gleich aussehen. „Sie liegen falsch, wenn Sie denken, die verbesserte Version ist das, was Sony mit PS4 Pro getan hat und die andere [Version] ist einfach eine günstigere Alternative, die wie typische Handhelds aussieht“, erklärt eine Quelle, welche die Geräte bereits in der Hand hielt. Die Hybrideigenschaften sollen die Geräte offenbar beibehalten – auch wenn das aus Takashis Artikel nicht deutlich hervorgeht.

Damit das günstigere Modell günstiger wird, wolle Nintendo einige Features streichen. „Die Firma kam zum Schluss, dass das neue Modell die Vibrations-Features nicht mehr braucht, weil sie von vielen Spielen nicht im vollen Umfang genutzt wurden“, so eine Quelle. Auch bei den Zulieferern optimiert Nintendo offenbar. So soll Sharp Corp. zum Beispiel wieder im Boot sein, berichtet das WSJ.

Vermutlich zur E3 2019 in Los Angeles sollen die Geräte vorgestellt werden. Schon einige Monate später sollen sie dann erscheinen, begleitet von neuen Veröffentlichungen beliebter Franchises wie Animal Crossing und Pokémon.

Unter welchen Umständen würdet ihr zu einem der neuen Modelle greifen?

via Wall Street Journal

10 Kommentare

  1. Naja, als ob Nintendo jetzt in Richtung PS4 Leisung machen würde... . Spielen wie Xeno2 würde es jedenfalls helfen (eventuell), oder eben den Ports von Multi Spielen.

    Wenn sowas kommt muss man dennoch abwarten was die "Switch Pro" wirklich kann. Ein Wechsel käme jedenfalls in Betracht, je nachdem halt. Eine minimale Steigerung reicht mir da nicht. Sollte es tatsächlich so kommen, könnte man tatsächlich überlegen ob PS4, oder Switch Version von Spiel XY zu kaufen. Aktuell steht das jedenfalls nicht zur Debatte.
  2. CloudAC schrieb:

    Naja, als ob Nintendo jetzt in Richtung PS4 Leisung machen würde... . Spielen wie Xeno2 würde es jedenfalls helfen (eventuell), oder eben den Ports von Multi Spielen.

    Bei mehr Power wäre dann auch die letzte Ausrede fort, warum ein Atelier oder Fairy Fencer mit circa 25 Frames laufen oder warum die jetzt kommenden Resident Evil Ports größer sind als ihre Gegenstücke auf der PlayStation 4.

    Ich glaube immer noch, das größte Probleme der Switch ist weiterhin nicht Power sondern Optimierung. Damit verbunden diese ganzen Port/Remaster Firmen die seit dem Erfolg der Switch aus dem Boden sprießen und an die die großen Studios ihre Titel abgeben.

    Ich stehe solchen Revisionen immer recht skeptisch gegenüber, an meiner Haltung hat sich bis heute auch der PlayStation 4 Pro gegenüber nichts geändert. Die Switch könnte davon profitieren, aber wenn trotz mehr Leistung etliche Third Party Ports, die bereits jetzt stabil mit 30 Bildern laufen sollten, dieses dann immer noch nicht gewährleisten können, dann liegt es halt auch an der Inkompetenz der Studios, die für die Ports verantwortlich sind.


    Brandybuck schrieb:

    Damit das günstigere Modell günstiger wird, wolle Nintendo einige Features streichen. „Die Firma kam zum Schluss, dass das neue Modell die Vibrations-Features nicht mehr braucht, weil sie von vielen Spielen nicht im vollen Umfang genutzt wurden“, so eine Quelle.

    Die News von diesen Insidern ist an sich schon kryptisch genug, aber was genau will man hiermit ausdrücken? Will man jetzt bei beiden Revisionen darauf verzichten? Wenn ja wäre das ja ein nicht nachvollziehbarer Rückschritt. Dabei war es Nintendo selbst, die das HD-Rumble als einer der wenigen Entwickler fürs System nie richtig benutzt haben. Die Ausreden fingen bereits bei der Präsentation von Breath of the Wild an, dass man angeblich zu wenig Zeit hatte, das Feature noch richtig auszuarbeiten. Aber auch in den anderen großen Titeln kam dann nichts während kleine Indie-Titel es geschafft haben, HD-Rumble so umzusetzen, dass die Vibration richtige Töne erzeugt hat.

    Bin dennoch gespannt, wie sich das ganze entwickeln wird. Dass solche Revisionen erscheinen, dafür braucht man theoretisch nicht einmal Insider da Nintendo dafür bekannt ist, nach etwas über 2 Jahren so etwas zu tun (zumindest bei den Handhelds).
  3. Somnium schrieb:

    Ich glaube immer noch, das größte Probleme der Switch ist weiterhin nicht Power sondern Optimierung. Damit verbunden diese ganzen Port/Remaster Firmen die seit dem Erfolg der Switch aus dem Boden sprießen und an die die großen Studios ihre Titel abgeben.
    Das Problem der Switch ist letztlich die zugrundeliegende Architektur. Die Switch nutzt wie Smartphones ARM. Das ist sehr energieeffizient aber im Gegenzug dafür dann auch sehr leistungsschwach. Normale Spiele werden für X86 Systeme gemacht, egal ob PS4, XBox oder PC, alles ist X86. Da hast du Power ohne Ende aber dafür eben auch recht hohen Stromverbrauch.

    Um also jetzt X86 Software gut auf ARM zu portieren muss man zwangsweise mit ordentlich Leistungseinbußen rechnen. Anders rum funktioniert es wiederum wunderbar, Mobilspiele laufen auf PCs in entsprechenden Android Laufzeitumgebungen teils fantastisch.

    Es ist letztlich tatsächlich ein Optimierungsproblem. Nintendo macht das sehr gut, aber sie sind letztlich einer der wenigen. Normale Spielehersteller optimieren nur sehr mäßig. Ubisoft z.B. ist recht zweischneidig. Da wird dann gerne in letzter Sekunde noch mal die Grafik zurückgeschraubt damit die Performance in Ordnung geht oder das Spiel kommt eben termingerecht aber mehr oder minder unfertig auf den Markt und muss dann erst reifen. Wobei man Ubisoft allerdings zu Gute halten muss, dass sie die Titel dann auch pflegen und patchen, bis sie wunderbar laufen.

    Bei den japanischen Herstellern ist es ja oft leider eher so, ist das Game erst mal draußen, ist ihnen alles weitere egal.
  4. Somnium schrieb:

    Die News von diesen Insidern ist an sich schon kryptisch genug, aber was genau will man hiermit ausdrücken? Will man jetzt bei beiden Revisionen darauf verzichten?
    Damit ist nur das günstigere Modell gemeint. Immerhin muss Nintendo Features streichen, um einen günstigeren Preis zu gewährleisten. Das günstigere Modell soll ja dann wohl sowas wie die Ablösung für den 3DS werden und eben diese Zielgruppe abfangen, während die andere Version eher eine andere Zielgruppe wohl abfangen soll und demnach wahrscheinlich sogar teurer wird, weil sie halt dasselbe plus noch mehr, wie die aktuelle Switch bieten soll, fürchte ich.

    Ich denke, solange es keine exklusiv Spiele gibt, kanns mir egal sein. Ich hab nicht wirklich vor zuzugreifen. Ne bessere Leistung interessiert mich schließlich herzlichst wenig. Beim 3DS spiele ich auch nach wie vor aufm normalem 3DS XL als Haupt 3DS. Der New 3DS verstaubt eher und wird nur für Spiele genutzt, die exklusiv, wie Xenoblade sind, oder halt den zweiten Stick benötigen bzw sich damit einfach viel besser spielen.
    Interessant wäre es für mich erst, wenn der Bildschirm nochmal ein Stück größer wär und man eine Switch XL bringen würde. Ich finde die Größe zwar ok aber würde mir mehr eine wie beim Wii U Gamepad wünschen, der noch einen ticken größer ist. Aber dann wäre das auch kein Vollpreis kauf für mich. (außer man bringt nen total episches Zelda Switch Design Bundle, wo ich wieder kleinlaut klein bei gebe, wie es beim 3DS der Fall war... urghs... :saint: )
    Eigentlich würde ich mir aber wünschen, dass man die neuen Modelle stecken lassen würde und erstmal das was da ist optimieren würden... Es gibt noch so viel zu tun bei der Switch... Sei es Chat mit Freunden, Ordner oder das fixen des E-Shops... Neue Modelle ist wirklich das Letzte, woran Nintendo aktuell denken sollte... .__.
  5. Auch wenn ich das Ganze mal lieber nur als Gerücht werte um am Ende nicht enttäuscht zu werden, wäre so eine Switch Pro so ziemlich das, was ich gerne hätte.
    Hatte nach den letzten News zu einem neuen Modell schon alle Hoffnungen begraben. Kann ich also erst mal wieder ausbuddeln^^
    Nur der Preis einer möglichen Switch Pro macht mir irgendwie Angst...
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.