Europa Japan News Nordamerika PS4 Switch Test TOP

Im Test! The Liar Princess and the Blind Prince

TitelThe Liar Princess and the Blind Prince
Japan31. Mai 2018
Nippon Ichi Software
Nordamerika12. Februar 2019
Nippon Ichi Software
Europa12. Februar 2019
Nippon Ichi Software
SystemPlayStation 4, Nintendo Switch
Getestet fürNintendo Switch
EntwicklerNippon Ichi Software
GenresAction-Adventure
Texte
Nordamerika
VertonungJapan

Bildmaterial: The Liar Princess and the Blind Prince, NIS America / Nippon Ichi Software

Alle Jahre wieder veranstaltet Nippon Ichi Software einen internen Wettbewerb, der es ambitionierten Entwicklern ermöglicht, ihr eigenes kleines Projekt zu veröffentlichen. Einige interessante Titel sind hierbei schon herausgekommen. Nach Titeln wie Yomawari – Night Alone und Hotaru no Nikki: Firefly Diary folgt nun mit “The Liar Princess and the Blind Prince” ein weiterer „Indie“-Titel aus dem etablierten japanischen Entwicklerstudio.

The Liar Princess and the Blind Prince schlägt hier wieder mal einen ähnlichen Stil ein. Mit hübschem Artdesign und ausgefallenen Gameplay-Ideen will man auch diesmal für ein wenig Aufmerksamkeit sorgen. The Liar Princess and the Blind Prince legt einen starken Fokus auf eine märchenhafte Story und spickt diese dabei mit recht kurzweiligen Rätselpassagen.

Neben einer physischen Collector’s Edition bekommen wir es hierzulande nur mit einer digitalen Standardversion des Spiels zu tun. In Japan gab es seinerzeit einen Aufschrei, da die Preise des Retail-Spiels für PlayStation 4 und Nintendo Switch um die 70 bis 90 Euro liegen. Selbst die Famitsu ließ es sich nicht nehmen, diesen Umstand in den doch recht positiven Reviews anzuprangern.

Die Entscheidung für eine digitale Veröffentlichung im Westen rührt sicherlich daher, aber auch die Sammleredition wird derzeit für einen annehmbaren Preis gehandelt.

Es war einmal…

The Liar Princess and the Blind PrinceThe Liar Princess and the Blind Prince beginnt wie ein typisches Märchen. In einer zauberhaften Welt findet sich in einem dunklen Wald zu nächtlicher Stunde ein unheimlicher Wolf ein, um dem Mond ein Lied vorzutragen. Von der wunderschönen Stimme angelockt, gesellt sich Nacht für Nacht ein junger Prinz hinzu, um der wohligen Stimme zu lauschen.

Als der Prinz durch einen tragischen Unfall sein Augenlicht verliert, macht die Bestie sich auf, dem Prinzen zu helfen. Tief im dunklen Wald wartet eine alte Hexe, der es obliegt, Wünsche zu erfüllen, wenn man ihr eine gleichwertige Gegenleistung erbringt. Um den Prinzen nicht zu verschrecken, muss zunächst aber die Wolfsgestalt abgelegt werden. Die Hexe erlaubt es dem Wolf, sich in eine Prinzessin zu verwandeln, nimmt ihr aber dafür ihre Singstimme.

In der Gestalt einer Prinzessin führt sie den blinden Prinzen an der Hand durch den Wald, um dessen Augenlicht wiederzubringen. Da der Prinz allerdings nicht erfahren darf, dass die Prinzessin in Wirklichkeit ein menschenfressender Wolf ist, verwickelt sich die Prinzessin immer tiefer in einem Band aus Lügen. Die Reise stärkt ihre Bande und immer schwerer wird die Last, mit der Lüge zu gehen.

Grimms Märchen auf japanische Art

»Charakterentwicklung, Emotionen und ein atmosphärisch rundes Ergebnis«

The Liar Princess and the Blind Prince hält sich erzählerisch stark an alte Märchenvorlagen. Nach einem langen Vorwort folgen immer wieder Story-Einlagen, die die kleinen Rätseleinlagen unterbrechen. Erzählt wird mit hübsch illustrierten Standbildern und einer ruhigen weiblichen Erzählerstimme. Die Erzählstruktur schafft es mit recht spärlichen Mitteln Charakterentwicklung, Emotionen und ein atmosphärisch rundes Ergebnis zu erreichen.

Zu Grimms Zeiten wäre The Liar Princess and the Blind Prince sicherlich auch in deren Märchensammlung aufgenommen worden, auch wenn sich die Geschichte sicherlich mancher Ideen aus jenen Märchen bedient haben mag.

Hand in Hand

The Liar Princess and the Blind PrinceAuch wenn das eigentliche Gameplay einen kleineren Teil des Gesamtspiels einnimmt, hat man es bei The Liar Princess and the Blind Prince dennoch mit einem vollwertigen Spiel zu tun. Wie bereits erwähnt durchläuft man verschiedene Passagen auf dem Weg durch den Wald, in dem man größtenteils auf nette Rätsel stößt.

Hauptaugenmerk liegt darauf, den blinden Prinz an der Hand durch diese Rätsel zu führen oder ihn mit verschiedenen Kommandos in die Lösung mit einzubinden. Hier und da trifft man auf Gegner oder Orte, die man nur in Wolfform erreichen kann. Der Wolf ist hierbei nahezu unverwundbar und kann höher springen, allerdings ist es nicht möglich, in dieser Gestalt den Prinzen an der Hand zu führen.

Im Laufe der Geschichte kann man dem Prinzen mehrere Kommandos erteilen. Sei es, da einige Schritte selbstständig zu gehen oder Gegenstände mit sich zu führen. In den Anfängen der Erzählung muss man dafür den Prinzen an der Hand halten, während er später sogar auf Zuruf handeln kann. Verschiedene Schalterrätsel oder Hindernisse zieren so den Weg bis ans Ende.

Rätselhafte Welt der Rätsel

The Liar Princess and the Blind PrinceDie Rätsel an sich fordern nicht sehr viel Hirnschmalz, jedoch sterben sowohl der Prinz als auch die Prinzessin schon bei einer Attacke der Gegner oder bei einem Fall aus einer gewissen Höhe. Die verschiedenen Fähigkeiten sind, wie erwähnt, auch erst später zugänglich, was die auf den ersten Blick machbaren Rätsel mit einigen Einschränkungen versieht.

Über das Menü lässt sich zudem direkt zu Beginn die Levelauswahl nutzen. Hier hat man es leider versäumt, die in späteren Abschnitten erlernten Fähigkeiten auch in den früheren Level einzubinden. Auch wenn das natürlich schade ist, wäre das wohl aus storytechnischen Gründen nicht besonders sauber umsetzbar.

»Musikalisch greift man zu sehr angenehm ruhigen Klängen.«

Jedes Level bietet eine Handvoll Sammelgegenstände und hier und da gibt es eine Herausforderung, wie zum Beispiel eine bestimmte Zeit für einen Abschnitt einzuhalten, als Achievement-Voraussetzung. Prinzipiell kann man aber gut alles in einem Spieldurchgang erledigen, was den Wiederspielwert natürlich auf ein Minimum senkt. Hat man einmal die Geschichte gespielt, hat das Spiel seinen Zweck erfüllt und das Märchen findet sein Ende. Das Gameplay fügt sich hier nahtlos in das Erzählgefüge ein.

Nach circa fünf bis sechs Stunden wird man höchstwahrscheinlich jedes kleinste Bisschen aus dem Spiel gesehen haben. Leider bleibt auch nur die zerbrechliche Natur der Protagonisten als einzige Herausforderung, hat man sich an den Aufbau der meisten Rätsel gewöhnt.

Bilderbuch mit Hörfaktor

The Liar Princess and the Blind PrinceThe Liar Princess and the Blind Prince bleibt auch beim Artstyle voll im Thema. Die märchenartige Geschichte wird durch einen minimalistischen Bilderbuchstil in Szene gesetzt. Dieser lässt das Spiel wie komplett handgezeichnet aussehen. Zwar verliert man hier an Detailvielfalt, aber die Details, die da sind, kommen sehr liebevoll umgesetzt herüber. Atmosphärisch steht der Stil dem ganzen Aufbau des Spiels in nichts nach und passt einfach perfekt.

Musikalisch greift man zu sehr angenehm ruhigen Klängen. Hier schafft man auch musikalisch einen runden Abschluss zu der ganzen Geschichte. The Liar Princess and the Blind Prince ist ein hübsches Gesamtpaket, grafisch wie auch musikalisch.

Als Extras gibt es die bereits erwähnten Sammelgegenstände, eine angenehme Levelauswahl und Achievements direkt im Spiel integriert, welches es auch den Switch-Spielern erlaubt, Erfolge zu sammeln. Die Sammelgegenstände schalten zudem noch eine Hintergrundgeschichte und Bildergalerie frei.

…bis zum Ende ihrer Tage

»The Liar Princess and the Blind Prince erzählt eine märchenhafte Geschichte. Erzählstruktur, Artstyle und musikalische Untermalung fügen sich mit den spärlich gesäten Rätseleinlagen zu einem sehr unterhaltsamen Gesamtkunstwerk zusammen. Charakterentwicklung und eine runde Erzählweise entfalten sich selbst durch den recht minimalistischen Stil.

Die Rätselpassagen sind nach kurzer Zeit zwar kaum noch anspruchsvoll, lockern aber die Geschichte auf und tragen wunderbar zur gesamten Atmosphäre bei. Auch wenn den Hauptbestandteil des aktiven Gameplays die Rätsel einnehmen, werden diese in einer angenehmen Dosierung präsentiert, die nie Langeweile aufkommen lässt. Hat man aber alle Sammelgegenstände gefunden und die kleinen Extra-Herausforderungen gemeistert, bleibt einem leider so gut wie nichts mehr übrig, was weiter an das Spiel fesseln könnte.

Der hierzulande relativ erschwingliche Preis ist aber zumindest mehr als ein Blick wert. Wer auf Märchen steht und sich mit einer putzigen und liebenswerten Geschichte anfreunden kann, der ist bei The Liar Princess and the Blind Prince sicherlich an der richtigen Adresse.

Ein zauberhaftes Spiel, welches perfekt zum Entspannen nach einem anstrengenden Tag zwischengeschoben werden kann.«

 

Märchenhafte Geschichte, die trotz minimalistischem Stil eine atmosphärische Geschichte und Charakterentwicklung vereint.
Kurzweilige Rätselpassagen, die nach kurzer Zeit zwar kaum noch anspruchsvoll sind, aber in einer Dosis serviert werden, die keine Langeweile aufkommen lässt.
Weniger ist mehr. Wunderschöner Artstyle, der mit weniger Details dennoch Detailverliebtheit versprüht.
Schöne, ruhige und stimmige Stücke untermalen die Atmosphäre der Geschichte perfekt.
Sammelgegenstände, im Spiel integrierte Achievements und eine freischaltbare Galerie bieten noch ein wenig mehr Abwechslung neben der liebenswerten Geschichte.

9 Kommentare

  1. @Bloody-Valkyrur
    Das Spiel erscheint in Europa leider rein digtial. Die Storybook-Edition (die im Test erwähnt wird) kannst du aber auch über amazon.com und VGP+ vorbestellen (oder anscheinend auch über ebay^^). Allerdings auf amazon nur noch die Switch-Version, die PS4-Version ist schon ausverkauft.

    Freut mich, dass das Spiel hier auch etwas Aufmerksamkeit bekommt^^
    Hab auch gleich nochmal meine Vorbestellung überprüft und mein Spiel kommt erst Ende Februar an. Naja, immerhin bezahl ich für alles nur 46€ inkl. Versand und Steuern. Bin mal gespannt, wieviel das Spiel hier digital kosten soll. 40€ sind vielleicht etwas zu hoch und ich hoffe eher so auf 25-30€.
  2. liebe die teile vorallem htol hat mir sehr viel spaß (und frust xD) bereitet, hab awa bislang alle durchgesuchtet.. lieferung von vg+ is unterwegs, da die spiele meist auch nich zu lang sind, immer gut mal zwischendurch einzulegen
  3. Ich hätte es echt gerne...

    Aber da man es hier nur digital vertrieben hat, hat man mich als potentiellen Kunden auch vertrieben.

    So sehr es mir auch im Herzen weh tut, aber diesen digitalen sch* unterstütze ich nicht! Und ja, ich weiß dass ich nur mir selbst damit schade...
  4. Habe mich sehr lange drauf gefreut und gestern Abend endlich angefangen! Was soll ich sagen? Ich bin von Kopf bis Fuß verliebt! Es ist tatsächlich nicht sehr anspruchsvoll und etwas mager in Sachen Content, aber der schöne Bilderbuchstyle und die charmante Story selbst machen das (mMn) wett. Ist für mich ein Contender für die GOTY Liste.
  5. Klingt ja schon mal wirklich gut. Bin schon gespannt drauf, wies mir gefällt. Ich habe mir nun doch spontan noch die Storybook Version bestellt. Leider hatte NISA aber keine mehr im Shop... ergooo... überteuerter Reseller Preis Ahoi! ... Konnt mich aber noch damit anfreunden ca. 60€ zu zahlen. Das Storybook reizt mich einfach zu sehr, um nein zu sagen. Ich hoffe das Spiel, sowie das Storybook werden sich bei dem Preis lohnen!
    Leider wirds aber erst im März hier ankommen aber das ist ok. Hoffe nur, ich habe mit dem Zoll Glück, ansonsten wirds wohl unwahrscheinlich, dass es den Preis noch wert sein wird am Ende... aber mal gucken.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.