Im Test! Nekopara Vol. 2

Können Azuki und Coconut das Herz des Protagonisten erobern, das bereits Chocola und Vanilla gehört? Wir haben die Streicheleinheiten beschnuppert.
Titel Nekopara Vol. 2
Japan 14. Februar 2019
CFK
Nordamerika 14. Februar 2019
Sekai Project
Europa 14. Februar 2019
Sekai Project
System Nintendo Switch, PlayStation 4
Getestet für Nintendo Switch
Entwickler Neko Works
Genres Visual Novel
Texte
Nordamerika Japan
Vertonung Japan

Bildmaterial: Nekopara Vol. 2, CFK / Neko Works

Pünktlich zum Valentinstag erschien die Visual Novel Nekopara Vol. 2 für Nintendo Switch und PlayStation 4. Im Gegensatz zu Nekopara Vol.1 gab es dieses Mal keine Schwierigkeiten mit der Veröffentlichung der Konsolenversion in Deutschland.

Fans der niedlichen Katzen-Serie sollten wissen, dass es sich bei den Konsolenversionen um eine All-Ages-Fassung handelt. Sexuelle Inhalte wurden aus der Handlung entfernt. Wer den vollen Genuss erleben möchte, sollte sich auf die PC-Version konzentrieren und einen Patch kaufen, der diese Inhalte aktiviert.

Wir haben Nekopara Vol. 2 für das System Nintendo Switch getestet.

Revierkampf in der Patisserie

Das Geschäft boomt für die Patisserie „La Soleil“, die von Kashou Minaduki, seiner Schwester Shigure, Kashous Katzenmädchen Chocola und Vanilla sowie von den vier Katzenmädchen der Familie Minaduki betrieben wird. In der Stadt ist das Geschäft bereits als „Catgirl Patisserie“ bekannt und bei den Besuchern sehr beliebt.

Im Vordergrund steht die Beziehung zwischen der sarkastischen Azuki und Coconut. Sie ist sehr ungeschickt und wenn sie ihr Bestes gibt, sorgt sie doch immer dafür, dass sie mehr Schaden verursacht als Unterstützung bietet. Früher kamen die beiden Katzenmädchen sehr gut miteinander aus, doch nun streiten sie die ganze Zeit. Trotz ihrer Geschwisterliebe sorgt ein Missverständnis für eine Kluft zwischen ihnen, die sich mit jedem Tag vergrößert.

Eine unverschämte Munchkin

Die Heldinnen in dieser Geschichte sind Azuki und Coconut.

Wenn die beiden Katzenmädchen Chocola und Vanilla zu euren Favoriten gehören, müsst ihr euch in dieser Geschichte mit dem Gedanken anfreunden, dass die beiden in den Hintergrund gerückt werden. In Nekopara Vol. 2 stehen Azuki und Coconut im Vordergrund. Die beiden Schwestern, die unterschiedlicher nicht sein könnten, helfen beide in der Patisserie mit, doch durch ihre Persönlichkeiten geraten sie mittlerweile ständig aneinander, bis es zu einem großen Streit kommt.

Dabei kommt zuerst Coconut und dann Azuki dem Protagonisten näher, der bereits mit Chocola und Vanilla eine Beziehung führt. Gelingt es dem Helden, die beiden zerstrittenen Schwestern zu versöhnen und werden die beiden sein Herz ebenfalls gewinnen?

»Da es sich hierbei um eine All-Ages-Version handelt, wurden die sexuellen Inhalte entfernt oder umgeschrieben.«

Azuki ist die älteste der Katzenmädchen, die der Familie Minaduki gehören. Als Munchkin ist sie eine sehr kleine und zierliche Katze, dennoch scheut sie sich nicht davor, immer frei ihre Meinung zu äußern. Auch wenn man es nicht immer bemerkt, sorgt sie sich um ihre Schwestern und möchte, dass es allen gut geht. Sie ist sehr talentiert und übernimmt die meisten Tätigkeiten in der Patisserie, um den Protagonisten zu entlasten.

Die ungeschickte Maine Coon

Coconut ist zwar ungeschickt, aber in Notfällen reagiert sie wie ein sanfter Riese.

Coconut ist eine Maine Coon und besitzt, trotz ihres jungen Alters, eine imposante Statur. Sie ist sehr groß und wohlgeformt. Jeden Tag gibt sie im Geschäft ihr Bestes, doch aufgrund ihrer schlechten Koordination arbeitet sie ungeschickt und bereitet den anderen mehr Probleme, anstatt ihnen zu helfen. Nach dem Streit mit Azuki erkennt Coconut ihre Unfähigkeit und bittet den Protagonisten Kashou um Nachhilfe. Dabei kommen sich die beiden sehr nahe.

Da es sich hierbei um eine All-Ages-Version handelt, wurden die sexuellen Inhalte entfernt oder umgeschrieben. An einigen Stellen fallen diese Änderungen auf, da die gezeigten Szenen nicht immer einen Sinn ergeben oder mit vergangenen Ereignissen nicht ganz zusammenpassen. In der derzeitigen Fassung gibt es außerdem noch ein paar Übersetzungsfehler, die allerdings nur die angezeigten Namen betreffen und somit nicht das Verständnis der Handlung beeinträchtigen.

Das erste Abenteuer der Kitten

Azuki ist eine kleine Naschkatze und die Substanz ist nicht das, was ihr denkt.

Die Bildschirmtexte lassen sich auf Englisch, Japanisch und Chinesisch einstellen, während die Vertonung auf Japanisch erfolgt. Ganz besonders sticht die Präsentation der Charaktermodelle durch das verwendete E-Mote-System hervor. Durch verschiedene Bewegungen wirken die Figuren sehr lebendig. Sie üben Atemzüge aus, die Mimik verändert sich je nach Situation, wobei viele Bereiche im Gesicht davon betroffen sind.

Die Katzenmädchen nutzen ihre Ohren und Katzenschwänze, um ihre Gefühle zu betonen. Die Figuren verändern ihre Positionen in den Gesprächen und laufen auch über den ganzen Bildschirm. Ihr selbst seht das Geschehen aus den Augen des Protagonisten und der Blick der Katzenmädchen ist dementsprechend auf euch gerichtet. An vielen Stellen ist es möglich, das Geschehen anzuhalten und die Katzenmädchen zu streicheln. Dabei reagieren sie individuell auf eure Berührungen. Noch mehr Bewegung fügt die Einstellung „Chest Bounciness“ (nur Nintendo Switch) ein. Dieser Regler bestimmt, wie stark die Brüste der Damen wackeln.

»Durch verschiedene Bewegungen wirken die Figuren sehr lebendig. Sie üben Atemzüge aus und die Mimik verändert sich je nach Situation.«

Alle Dialoge sind auf Japanisch vertont, wobei die Stimmen sehr passend für die verschiedenen Katzen besetzt sind. Die Hintergrundmusik klingt immer sehr fröhlich und ist eine sanfte Entspannung für aufmerksame Katzenohren. Eine Sicherung des Fortschritts ist jederzeit über das Menü möglich.

Habt ihr Nekopara Vol. 2 abgeschlossen, erhaltet ihr Zugriff auf die kürzere Episode “Nekopara Extra ~The Kittens‘ First Promise~”. Diese kurze Geschichte bringt euch in die Vergangenheit und zeigt den Alltag der jungen Katzen, kurz nachdem Chocola und Vanilla zu einem Teil der Familie wurden.

Zwei erfahrene Hände für vier (d)rollige Katzen

»Habt ihr bereits Nekopara Vol. 1 gespielt, ist Nekopara Vol. 2 eine erheiternde Weiterführung der Geschichte. Die Handlung bleibt humorvoll, etwas anzüglich und seicht geschrieben. Wer anspruchsvolle Themen sucht, sollte diese Visual Novel meiden. Der Titel ist eher für Fans von Katzen-Mädchen in niedlichen Outfits geeignet.

Für Nekopara Vol. 2 benötigt ihr je nach Lesegeschwindigkeit drei bis fünf Stunden, für das zusätzliche Kapitel eine bis zwei Stunden. Hat euch bereits der Vorgänger gefallen, macht ihr mit einem Kauf keinen Fehler, da dieser Teil die gewohnte Qualität bietet und auf seine amüsante Art unterhaltsam ist.«

 

Die beiden Schwestern Azuki und Coconut schärfen ihre Krallen und beginnen einen wilden Streit. Kann der Protagonist die beiden beruhigen und wieder zum Schnurren bringen?
 Eine Visual Novel, die euch keine Entscheidungsmöglichkeiten gewährt.
Durch das eingesetzte E-Mote-System wirken die Illustrationen sehr lebendig.
Vertonung erfolgt nur auf Japanisch, dafür sind alle Dialoge passend synchronisiert.
Als Bonus ist Nekopara Extra ~The Kittens‘ First Promise~ enthalten.