Europa Japan News Nordamerika PS4 Xbox One

Kingdom Hearts 3: Eröffnungsvideo veröffentlicht – hört dazu das Opening-Theme von Utada Hikaru

Bildmaterial: Kingdom Hearts III, Square Enix / Disney

Square Enix hat heute das Eröffnungsvideo zu Kingdom Hearts III veröffentlicht. Das Video aus der Feder von Visual Works beinhaltet möglicherweise Spoiler, ihr solltet es auf eigene Gefahr anschauen. Oder haltet euch zumindest die Augen zu, denn so entgeht euch nicht der Song „Face My Fears“. Das ist nämlich das Opening-Theme, natürlich von Utada Hikaru, entstanden in Zusammenarbeit mit Skrillex.

Cover-Art „Face My Fears“, Hikaru Utada & Skrillex – Illustration: Tetsuya Nomura.

Interessant auch: Im gleichen Atemzug hat Utada Hikaru das Boxart zu der Single „Face My Fears“ auf ihrer Website veröffentlicht. Das Motiv stammt natürlich aus der Feder von Tetsuya Nomura persönlich. Es zeigt Hikaru Utada, auf dem Wasser stehend, mit zwei Schlüsselschwertern in der Hand.

Die Single erscheint am 18. Januar 2019 in Japan und beinhaltet neben „Face My Fears“ auch „Chikai“ (das Ending-Theme der japanischen Version) sowie „Don’t Think Twice“ (das Ending-Theme der westlichen Fassung von Kingdom Hearts III).

Kingdom Hearts III erscheint für PlayStation 4 und Xbox One am 25. Januar in Japan und am 29. Januar dann auch im Rest der Welt. Die Deluxe Edition könnt ihr euch ab sofort bei Amazon sichern*.

Die japanische Version des Openings

Die englische Version des Openings

19 Kommentare

  1. @Valevinces ja genau so empfinde ich es auch. Es ist nicht das Genre was mich stört, sondern es sind diverse Töne, und dazu diese verzerrte Stimme, die mir einfach weh tun und mich zusammenzucken lassen.

    Und wenn ich mir vorstelle, dass es davon ein Remix in einem zukünftigen Ableger geben könnte..... Da zuckt mein Magen zusammen
  2. Ich vermisse die Zeit, in der Titel-Lieder wie Memories of Life, Suteki da ne, 1000 Words, Hikari etc. noch Teil der Soundtracks waren und anders arrangiert noch im Spiel selbst vorkamen. Diese Stücke sollten das Aushängeschild der Spiele sein. Garnet's und Yuna's musikalische Hauptthemen waren jeweils die instrumentalen Arrangements der Titel-Lieder und das hat sie so viel schöner gemacht und die emotionale Bindung gestärkt. Deshalb sind diese und ganz besonders auch Hikari/Simple and Clean Klassiker geworden.

    Wer erinnert sich mit der selben Hingabe an My Hands, Kiss me Goodbye oder New World. Da hat man sich einfach bekannte Sänger/Komponisten genommen und die sollten schnell Mal was aufs Blatt schmieren ohne den Hauch einer Ahnung von der Story, dem Setting oder dem Ton der Geschichte. Das selbe Gefühl hab ich bei den neuen Liedern von Utada/Skrillex für KH3.
  3. Chaoskruemel schrieb:

    Da zuckt mein Magen zusammen

    Bei mir gehts eher etwas weiter nach oben. Ich leide seit vielen Jahren an Herzstolpern/Extraschlägen und es sind dann solche Dubstep-Bässe, die ich als sehr unangenehm wahrnehme. Ich erinnere mich da wirklich zurück an das Disco-Level in DmC, wo ich die Musik dann letztendlich ausgeschaltet habe. Leider ist es auch bei dem Opening so, dass ich diesen elektronischen Teil als recht unangenehm wahrnehme und ich mir so etwas dann nicht anhören.

    Schaut man sich aber mal den allgemeinen Tenor so an, sind die meisten doch sehr zufrieden damit. Meiner Freundin gefällts auch ganz gut. Dafür mag sie Chikai nicht. Kann mir schon vorstellen, dass Skrillex wohl mehr den Zahn der Zeit trifft. Ich weiß nicht, sind die beliebt? Ich kenne nur diesen einen Song der in gefühlt jeder zweiten Werbung damals zu hören war.

    Ich bin da dann eher etwas traditioneller veranlagt. Wie schon Rygdea in seinem Beitrag angemerkt hat, mir fehlt hier auch irgendwie der Bezug zum Spiel oder zur Reihe an sich. Die Openings der anderen Spiele kann ich mir eigentlich immer wieder ansehen/anhören. So mache ichs auch immer bei den Tales of Openings und wüte dann auch, wenn für die westliche Veröffentlichung die Musik ausgetauscht wurde oder nur ein Instrumental läuft.
  4. Intro ist eine Katastrophe. Das Lied allein kann man grade noch ertragen, auch wenn's mir nicht wirklich gefällt und ich am Ende ständig "Baby, baby, baby,..." höre und deshalb den Bieber vor Augen habe.
    Aber es passt abgesehen von den ersten paar Takten zu keinem Moment zur Optik. Grade wenn das Land des Aufbruchs zerstört wird und das Trio schreiend auseinandergerissen wird braucht's da schon mehr Bumms als eine gemächlich dahinträllernde Utada.
    Das Video an sich haut mich jetzt auch nicht um. Die Idee mit dem Schachbrett ist schon cool, aber gleichzeitig ist mir da zu viel Dunkelheit und es kommt mir so vor, als müsste man noch die Hälfte reinanimieren. Und der plötzliche Schnitt am Ende zum Logo? Nee, nee. Da hätte ich lieber zum zehnten Mal Simple and Clean gehabt.
  5. Hab es mir jetzt ein paar mal angesehen und angehört und ich finds relativ ok. Der Anfang weiß zu gefallen, nur die letzten 30 Sekunden sind etwas strange für mich, aber der visuelle Input hilft darüber hinweg^^
    Ich hab mir auch 'Don't think twice' und 'Chikai' angehört und die beiden gefallen mir durchaus sehr, wobei mir 'Chikai' besser gefällt.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.