JPGAMES.DE: saebaxyzs Spiele des Jahres 2018

Die JPGames.de-Teammitglieder präsentieren dieses Jahr zum vierten Mal ihre Spiele des Jahres und nennen die Titel, auf die sie sich im kommenden...

Das Jahr 2018 neigt sich dem Ende zu und das Team von JPGames.de will euch dieses Jahr nun zum insgesamt vierten Mal seine Spiele des Jahres präsentieren. Täglich werden wir bis zum 31. Dezember daher die Auswahl von zwei Teammitgliedern präsentieren, die drei ihrer Favoriten des Jahres 2018 sowie die Titel, auf die sie sich 2019 am meisten freuen, vorstellen – heute ist saebaxyz an der Reihe.

saebaxyzs Spiele des Jahres
Platz 3: Labyrinth of Refrain: Coven of Dusk

Eigentlich hat der Dungeon Crawler schon ein paar Jahre mehr auf dem Buckel, wenn man die ursprüngliche japanische Veröffentlichung betrachtet. Damals noch für PlayStation Vita und später PlayStation 4, blieb der Titel leider vorerst japanexklusiv. In diesem Jahr konnten wir uns aber nicht nur über eine Lokalisierung, sondern auch auf eine Version für Nintendo Switch freuen.

Labyrinth of Refrain: Coven of Dusk besticht vor allem durch seinen Humor, den man am ehesten aus den Disgaea-Spielen kennen dürfte. Dieser gepaart mit einer mitreißenden und gut erzählten Geschichte, tollen Charakteren sowie einem süchtig machenden Spielprinzip waren wohl für mich die perfekte Mischung, um über 100 Stunden in den Titel zu stecken und so ziemlich alles zu erledigen. Hätte das Spiel mehr Wiederspielwert, säße ich wohl heute noch vor dem Fernseher.

Platz 2: Xenoblade Chronicles 2: Torna – The Golden Country

Xenoblade Chronicles 2 war letztes Jahr schon eines meiner Spiele des Jahres und ich war seit dem sehr gespannt, was wohl der damals noch unbekannte Story-DLC mit sich bringen würde. Hohe Erwartungen hatte ich nicht, da die Spieleindustrie heutzutage eher dazu neigt, Produktionsreste aufzuwärmen, anstatt mit mehr Mühe und Liebe an die Sache zu gehen – Ausnahmen bestätigen die Regel, CD Projekt Red.

Was wir letztendlich mit Xenoblade Chronicles 2: Torna – The Golden Country geboten bekamen, war ein waschechtes Add-on zum Hauptspiel. Mit einem riesigen Umfang, einem überarbeiteten Kampfsystem und einer ähnlich stimmigen Geschichte wie das Hauptspiel hat mich dieser DLC unglaublich in seinen Bann gezogen. Natürlich wirkt es hier und da etwas gestaucht und große Überraschungen blieben aus, wenn man das Hauptspiel ausgiebig gespielt hatte, doch allein das Gameplay machte mir so viel Spaß, dass ich gar nicht mehr aufhören wollte.

Wie schon bei Labyrinth of Refrain: Coven of Dusk wurde ich hier mehr oder minder gezwungen, das Pad aus den Händen zu legen, als alles im Spiel erledigt war. Torna – The Golden Country ist ein großes Dankeschön des Entwicklerteams an alle Fans von Xenoblade 2.

Platz 1: Octopath Traveler

Klassische JRPGs waren ständige Begleiter in meinem Leben. Zu den alten SNES-Tagen tastete ich mich langsam an die Materie heran und lernte das Genre lieben. Octopath Traveler warf mich in diese Zeit zurück und enttäuschte mich in keinster Weise. Ein packendes Kampfsystem, acht schön erzählte Geschichten und eine unglaublich detailverliebte Welt. Der Switch-exklusive Titel konnte mich ebenfalls durchgehend begeistern und ließ mich erst los, als ich wirklich alles im Spiel erledigt hatte.

Neben dem durchdachten Kampfsystem mit seinen zahlreichen Kombinationsmöglichkeiten, der schönen Welt und den liebenswerten Charakteren konnte mich vor allem das atmosphärische Gesamtpaket voll und ganz überzeugen. Wie der kleine Junge, der ich einst war, erkundete ich die Welt, kämpfte gegen unzählige Monster und dachte mir die besten Taktiken und Ausrüstungskombinationen aus. Jeder Fehltritt spornte mich nur mehr an und ich wurde letztendlich belohnt.

So exzessiv, wie ich das Kampfsystem für den optionalen Endkampf studiert habe, habe ich schon lange kein Spiel mehr gespielt. Hier gebe ich diesmal ein großes Dankeschön an Square Enix zurück, die trotz der durchweg enttäuschenden Titel der Hauptdivisionen mit „kleinen“ ambitionierten Kollaborationen doch noch den alten Glanz des Studios hervorholen können.

Most Wanted 2019

Für das nächste Jahr stehen wieder einmal viele Hochkaräter an. Gerade zu Beginn des Jahres hagelt es potenzielle Spitzenreiter. Ich persönlich hoffe auf die Veröffentlichung der Switch-Version von Dragon Quest XI. Dazu bin ich ebenfalls noch, trotz recht negativer persönlicher Erfahrung, auf Code Vein gespannt. Auch wenn das Jahr sicher noch mehr zu bieten haben wird, warten auch noch einige ältere Titel auf mich. Es gibt also noch einiges zu tun.

 

Bildmaterial: NIS, Nintendo / Monolith Soft, Square Enix