JPGAMES.DE: Periccis Spiele des Jahres 2018

Die JPGames.de-Teammitglieder präsentieren dieses Jahr zum vierten Mal ihre Spiele des Jahres und nennen die Titel, auf die sie sich im kommenden...

Das Jahr 2018 neigt sich dem Ende zu und das Team von JPGames.de will euch dieses Jahr nun zum insgesamt vierten Mal seine Spiele des Jahres präsentieren. Täglich werden wir bis zum 31. Dezember daher die Auswahl von zwei Teammitgliedern präsentieren, die drei ihrer Favoriten des Jahres 2018 sowie die Titel, auf die sie sich 2019 am meisten freuen, vorstellen – heute ist Pericci an der Reihe.

Periccis Spiele des Jahres
Platz 3: The Alliance Alive

Ich fürchte, dass diese Perle für Nintendo 3DS ziemlich untergegangen ist, was vielleicht nicht nur an der Plattform, sondern auch an dem ungewöhnlichen Spielsystem liegen könnte. Das JRPG spielt sich wie ein Teil aus der SaGa-Reihe. Die Charaktere erlernen neue Techniken oder verstärken ihre Fertigkeiten über ein Zufallsprinzip. Auch die Statuswerte steigen zufällig nach einem Kampf.

Gerade diese Besonderheit hat mir sehr gefallen. Je stärker die Gegner sind, desto größer ist die Chance, dass die Spielfiguren gestärkt aus dieser Auseinandersetzung rausgehen. Dabei ist das System angenehmer als in The Legend of Legacy gestaltet. Neben einer begehbaren Oberwelt, die man zum Teil mit sehr einfallsreichen Vehikeln erkundet, haben es mir die Charaktere sowie die Handlung sehr angetan.

Zu Beginn erlebt man die Sichtweise der verschiedenen Parteien, die im Spielverlauf zusammengeführt werden, sodass ein spannender Handlungsbogen erreicht wird. Der Soundtrack ist grandios und auch die Gestaltung ist für das System gut gelungen.

Ich liebe klassische JRPGs und ich mag es, wenn sich in der Spielwelt Geheimnisse verstecken. Daher begann für mich der Spielspaß erst richtig, als ich in The Alliance Alive die verschiedenen Regionen erkunden konnte. Zwischendurch habe ich den Weg der Hauptgeschichte immer wieder verlassen, um nach Schätzen oder stärkeren Gegnern zu suchen.

Das Kampfsystem mag ungewöhnlich sein, jedoch sollte es keine Person von einem Kauf abschrecken. Es ist ganz angenehm, zwischendurch eine andere Art von Rollenspiel zu probieren. Für mich ist The Alliance Alive ein Höhepunkt der Nintendo-3DS-Ära.

Platz 2: Dragon Quest XI: Streiter des Schicksals

Da ich den Titel getestet habe, konnte ich schon ein paar Wochen vor der Veröffentlichung starten. Nie ist es mir so schwer gefallen, nicht über einen Titel reden zu dürfen. Schon die ersten Spielstunden haben mich sehr in ihren Bann gezogen. Die Grafik hat mich einfach nur umgehauen und die Spannung des Anfangs hat mich sehr gefesselt.

Von der Musik her gehört das Rollenspiel nicht zu meinen Favoriten. Überzeugt haben mich die sympathischen Charaktere, das klassische Kampfsystem und die bunte Spielwelt. Innerhalb der Geschichte haben mich einige Momente sehr berührt. Schon immer habe die die Dragon-Quest-Serie mehr geliebt als Final Fantasy und von daher war ich sehr glücklich, dass ich den Titel testen durfte.

Als ich den Test schrieb, sah ich Bilder der Nintendo-3DS-Version und bemerkte erst dabei, wie viel Charme die Entwickler in beide Titel eingearbeitet haben. Dadurch wurde die Enttäuschung größer, dass nur eine Fassung für die westlichen Regionen lokalisiert wurde.

Platz 1: Xenoblade Chronicles 2: Torna – The Golden Country

Seit sehr vielen Jahren schlägt mein Herz für die Xeno-Serie und bisher hat mich kein Titel enttäuscht. Jedes Spiel ist für mich auf seine bestimmte Art ein einzigartiges Abenteuer gewesen. Allerdings muss ich sagen, dass mir die Erweiterung vom Spielprinzip besser als das Hauptspiel gefällt.

Durch den Wechsel zwischen Meister und Klingen läuft das Kampfsystem dynamischer, was bei den Gegnern mit den vielen Lebenspunkten wesentlich angenehmer ist. Direkt zu Spielbeginn hat mich der Titel abgeholt, obwohl ich Xenoblade Chronicles 2 vor vielen Monaten beendet habe. Als ich Gormott betrat, war die Region keine langweilige Wiederholung für mich, sondern ich fühlte mich fast wie daheim und konnte es kaum erwarten, mit der Erkundung zu beginnen. Obwohl die Gruppe viel zu schwach war, versuchte ich, an alle Schätze zu gelangen, die ich finden konnte.

Wenn man sich nur auf die Hauptgeschichte konzentriert, ist die Erweiterung wirklich kurz. Um das Abenteuer vollkommen auszuschöpfen, mache ich jede Nebenmission, damit ich diese Spielwelt nicht zu schnell verlassen muss. Dabei habe ich Details bemerkt, die den Titel noch liebenswerter machen. Ich kann stundenlang über das Spiel schwärmen, aber damit würde ich euch sicher nur langweilen. Xenoblade 2 Chronicles gehört für mich zu den Spielen, die man unbedingt spielen sollte, wenn man offene Spielwelten mag.

Most Wanted 2019

Das kommende Jahr beginnt für mich mit einem ganz großen Ereignis. Ich freue mich wahnsinnig auf Tales of Vesperia: Definitive Edition. Zwar besitze ich das JRPG für Xbox 360 und hatte auch Spaß damit, bis ich von der PlayStation-3-Version erfuhr. Seit Jahren wartete ich auf eine Möglichkeit, diese Fassung zu spielen, und bald ist es endlich so weit. Ansonsten freue ich mich auf weitere angekündigte Titel wie Etrian Odyssey Nexus, Zanki Zero: Last Beginning und Our World is Ended. Dazu hoffe ich, dass es neue Informationen über Shin Megami Tensei V geben wird. Ganz besonders stark wäre dann noch eine Ankündigung, die sich auf die Xenoblade-Serie bezieht. Über ein Xenoblade Chronicles X2 würde ich mich sehr freuen.

 

Bildmaterial: FuRyu, Square Enix / Armor Project, Nintendo / Monolith Soft