Super Smash Bros. Ultimate: Kontroverse Anspielung wird bis zur Fertigstellung aus dem Spiel entfernt

Mr. Game & Watch ist das Problem.

Im letzten Nintendo Direct zu Super Smash Bros. Ultimate entdeckten Fans und Beobachter eine kontroverse Szene, die Nintendo nun nachträglich aus dem kommenden Spiel entfernen wird. Konkret handelt es sich um einen Move des Charakters Mr. Game & Watch.

Dieser Move ist eine Anspielung auf Fire Attack. In dem 1982 veröffentlichten Spiel verteidigen Spieler ein Fort vor Indianern, die mit brennenden Fackeln und Federschmuck im Haar daherkommen. Das Spiel Fire Attack wurde im Rahmen einer Neuveröffentlichung in der Game & Watch Gallery 4 bereits angepasst, damals wurde der Federschmuck aus dem Haar entfernt.

Gleiches wird nun auch in Super Smash Bros. Ultimate geschehen. „Nintendo plant die Veröffentlichung eines Updates für Super Smash Bros Ultimate, das die Feder von der Silhouette von Mr. Game & Watch entfernt“, heißt es in einem Statement gegenüber Eurogamer. „Das ursprüngliche Spiel, auf dem diese Darstellung basiert, wurde vor mehr als drei Jahrzehnten veröffentlicht und repräsentiert nicht die heutigen Werte unseres Unternehmens.“

Bei Twitter und in vielen Foren meldeten sich laut Eurogamer Nutzer, die das Design im Nintendo Direct entdeckt hatten und es kritisierten. Auch ein amerikanischer Ureinwohner hätte sich bei Twitter gemeldet und die Verwendung des Moves kritisiert, der auf rassistischen Anspielungen basiere. Er sei für seine Meinungsäußerung anschließend angefeindet worden.