Kommentar News

Sonys Ankündigung, von der E3 2019 fernzubleiben, ist unerwartet, aber erfrischend und richtig

Bildmaterial: Sony, Promo zur E3 2018

Kommentar

Das kam ziemlich unerwartet. Sony hat schon jetzt durchblicken lassen, im kommenden Jahr der E3 2019 fernzubleiben. Kein Auftritt auf dem Showfloor, keine Pressekonferenz. So überraschend diese Entscheidung scheint, sie hat sich angebahnt. Sie ist mutig, aber auch erfrischend und in meinen Augen richtig. Die E3 ist schon lange zu einem Korsett verkommen, aus dem sich die meisten Publisher nicht lösen können, obwohl sie es spürbar wollen. Schuld daran sind sie freilich selbst, denn über zwei Jahrzehnte haben sie dieses Korsett selbst geschnürt.

Die Geister, die man rief

Dass immer mehr Publisher ihre Events nicht nur räumlich sondern auch zeitlich von der E3 trennen, aber dann schlussendlich trotzdem fünf Tage vor der Messe und wenige Meter entfernt vom Los Angeles Convention Center austragen, ist Ausdruck dieses Zwangs, den man sich selbst auferlegt hat.

Die EA Play 2018 hat einen eigenen Namen und einen eigenen Austragungsort und fand drei Tage vor der E3 statt. Das Bethesda Showcase fand am Sonntag vor der Messewoche statt. Nintendo betreibt schon seit mehreren Jahren nur noch ein Digitalevent, das man eigentlich ausstrahlen könnte, wann man will. Man tut es nach wie vor zur E3, denn da muss man schließlich liefern. So erwarten es alle. Damit man am Ende sagen kann, wer „gewonnen“ hat. Auf Phil Spencers vermeintlichen Seitenhieb kann ich nur mit einem Augenrollen reagieren, dabei fand ich Microsofts Arbeit in letzter Zeit wirklich respektabel. Manchmal kann man auch die Klappe halten.

Immer mehr von allem, aber immer weniger Spaß

Sony E3 2019
Auch nach drei Jahren gibt es kaum eine Spur von Final Fantasy VII Remake. (Bildmaterial: Square Enix).

Die E3 wird immer größer, immer mehr, immer bunter, aber immer weniger Spaß. Sie ist völlig überladen, in jeder Hinsicht. Ein tagelanger Kampf um Aufmerksamkeit, der am Ende keinem hilft. Das führt dann zu Stilblüten wie der Logo-Ankündigung von Metroid Prime 4 bei der E3 2017. Oder der BOOM-BOOM-Konferenz von Sony zur E3 2015, die man mit einem völlig überhypten Final Fantasy VII Remake und einer Kickstarter-Kampagne zu Shenmue 3 „gewonnen“ hat. Beide Spiele sind heute, mehr als drei Jahre später, noch nicht mal erschienen. Ich habe nichts dagegen, wenn das aufhört.

Sony hat schon in diesem Jahr eine etwas seltsame und mich nicht unbedingt begeisternde Präsentation hingelegt. Wenn man sich nun von den Fesseln der E3 lösen will, kann ich das nur begrüßen. Warum auch nicht. Ich hoffe nur, es ist eine Entscheidung, die nicht allein auf PlayStation 5 beruht. Und 2020 ist man dann zurück im Zirkus.

Es steckt hoffentlich nicht nur der Fahrplan von PlayStation 5 dahinter

Dass man die Konsole außerhalb der E3 erstmals ankündigen wird, damit ist zu rechnen. Klingt komisch? Nein: PlayStation 4 wurde bei einem Sony-Event im Februar angekündigt und Nintendo Switch mit einem Trailer im Oktober. Es ist denkbar, dass Sonys Entscheidung gegen die E3 2019 einfach damit begründet ist, dass die E3 nicht in den Fahrplan der neuen Konsole passt. Und für PS4 hat man wohl nicht mehr so viel (neue Spiele) zu zeigen. Ich hoffe, hinter Sonys PR-Sprech zu dieser Entscheidung steckt auch etwas. Nämlich genau das, was man verspricht: neue, innovative Möglichkeiten, die Community zu begeistern.

Ob das der Anfang vom Ende der E3 ist? Ist doch egal. „Life will still go on without Sony and so will E3“, schreibt Logan Moore bei Dualshockers. Ja, aber Sony wird ganz sicher auch ohne die E3 weiterleben.

14 Kommentare

  1. Ach was... die E3 ist doch schon lange nicht mehr das, was sie einmal war.
    YouTube und Co sind da wesentlich effektiver und flexibler um mehr Leute zu erreichen, als diese Fachmessen.
  2. Ich finde es Schade, ich mag PKs, aber finde es auch ok, man kann es irgendwie nachvollziehen.
    Würde die Nintendo Direct aber nicht als positives Beispiel nehmen. Abseits von denjenigen die sich mit Nintendo beschäftigen sind die Directs jetzt nicht unbedingt genau so gehyped wie eine richtige Pressekonferenz. Zumals es hier auch leider zuviele davon gibt. Es gab ja schon ganze Directs wo fast ausschliesslich nur über Smash Brothers gesprochen wird. Ist halt cool für Fans, aber für den Rest jetzt nicht so besonders.
    Eine gute PK macht immernoch am meisten Eindruck, aber für sowas braucht man Zeit, bei 3-5 PKs im Jahr sind allesamt schwächer und bleiben dann eher uninteressant.
    Hoffe aufjedenfall das sie dann halt ihre eigene PK irgendwann später machen, vielleicht auch auf der TGS, wo man dann halt auch gleich die PS5 ankündigt. Würde ja passen, auch wen sie nicht nächstes Jahr erscheint, angekündigt wird die PS5 glaub ich aber schon noch nächstes Jahr.
  3. Spiritogre schrieb:

    Prevailer schrieb:

    Spiritogre schrieb:

    Ich halte es trotzdem für einen großen Fehler. Die E3 ist die größte Spielemesse der Welt und gerade die großen Shows von Sony und Co. zur Messe sind besondere Highlights, welche die kommenden Hits des Jahres präsentieren und sicher nicht ohne Einfluss auf die Verkaufszahlen sind.
    Nintendo zeigt inzwischen seit Jahren, dass die E3 nicht die große Bühne ist, für die sie jeder hält. Es braucht keine E3, um die Branche und die Kunden zu erreichen. Es braucht nur eine Videoaufnahme, die zwei Tage eher angekündig wird. Jedes Mal, wenn ein Nintendo Direct angekündigt wird, steht die gesamte Videospielwelt Kopf. Klingt übertrieben, aber es gibt dann zwei, drei Tage lang kaum ein anderes Thema.
    Also das ist jetzt, gelinde gesagt, extrem übertrieben. Die Hardcore-Nintendo Fans schauen diese Directs, den Rest der Spielewelt interessiert es nicht.Die schauen eben einmal im Jahr auf Nintendo, eben zur E3 Direct.

    Hä? Das ist überhaupt keine Übertreibung. Natürlich schauen es sich Leute nicht an, die es nicht interessiert. Das ist ja ganz normal. Aber die schauen es sich auch zur E3 nicht an. Okay, vielleicht steht die Videospielwelt nicht Kopf. Aber die Direct kann sich sicher sein, dass sogar schon vor der Ausstrahlung intensiv darüber berichtet wird. Das ist meiner Meinung nach ein ganz klares Indiz für extrem viel Aufmerksamkeit. Das machen die Medien nämlich, weil die Leute da heiß drauf sind. Ist sicherlich auch eine Wahrnehmungsfrage. Jedenfalls gerät kein Nintendo Direct in Gefahr, unterzugehen oder gegen andere Infofluten abzustinken. Außer das während der E3...
  4. Das man keine PK abhalten will wenn man nicht viel zu zeigen hat kann ich schon irgendwie nachvollziehen, aber im großen und ganzen wird die Playstation bei mir eh zu 90% nur durch Third Parties interessant
    Da man aber bereits jetzt so eine Entscheidung trifft und gewissermaßen das Ende der PS4 einleitet kann man ja in etwa zusammen zählen was noch rauskommt und dann werden auch Third Parties eher auf Nintendo und Microsoft Konsolen interessanter da man ja für die neue Playsi noch nichts zeigen kann oder viele noch nicht dafür entwickeln, also ist seitens Sony denke ich mal was größere Titel angeht fast alles angekündigt und man muss eventuell bei ein paar unbekannteren Games (was den Mainstream angeht) hoffen das sie noch lokalisiert werden
    Für die Leute die bei der E3 vor Ort sind sicherlich nochmal etwas ernüchternder, für Microsoft was dei PK's angeht aber eventuell förderlich, aber auch da kann und wird man vermutlich nicht nochmal so einschlagen wie dieses Jahr, wobei man ohne direkte Konkurrenz sicherlich auch nicht allzu viel verlieren kann
    Was die Nintendo Directs angeht sind sie selbstverständlich von Nintendo Zockern oftmals im Hype, sogar wenn Nintendo deutlich vorher anmerkt wenn es sich nur um bestimmte schon angekündigte Games ahndelt erwarten viele noch eine Überraschung und sind am Ende trotzdem unverständlicherweise enttäuscht und gerade die diesjährige Direct zur E3 hat doch deutlich gezeigt das allein im Rahmen der E3 Veranstaltung man einfach mit den großen und wichtigen Ankündigungen rechnet, wie viele haben Gameplay zum neuen Yoshi Game vermisst oder mal erste Szenen zu Metroid Prime 4, man kann sich über das Switch Line Up gerade seitens Nintendo nicht groß beklagen, auch ohne Ports hat man seit Launch vielen Franchises würdige Nachfolger spendiert (finde ich), aber die meisten Leute wollen immer noch zu diesem Event die großen Kracher Ankündigungen haben, mittlerweile nur eben nicht mehr unbedingt vor Ort
    Man hat nur eben dieses Jahr etwas direkter gemerkt das Nintendo da keinen so großen Wert drauf legt was ich schade finde, denn ich persönlich mochte/mag es wenn es gefühlt so ein großes besonderes Gaming Event gibt wo man die kommende Highlights und Neuankündigungen parat hat
    Leider hat das bei vielen in den letzten Jahren schon nachgelassen und man ist zugegeben enttäuscht wenn man "nur" die alten Kamellen nochmal gezeigt bekommt ohne große Neuerungen in Sachen der Spielmechanik oder einen Release und wenn sich dadurch ein Spiel über 3 Jahre zieht ist das auch nicht so geil, daher ist Sony's Schritt nicht sooo verkehrt, aber für mich gehören irgendwie alle 3 großen Konzerne zu diesem Event dazu daher schade wenn es nächstes Jahr eventuell noch abgespeckter verlaufen wird, aber man kann ja nun wenigstens seine Erwartungen schon mal entsprechend etwas anpassen^^'
  5. Vielleicht findet Sony sich selbst so unanständig, dass sie sich selbst von der E3 zensiert haben?

    Spaß beiseite...

    Sry aber ich kann gerade beim besten Willen nicht ernsthaft darauf eingehen. Ich hoffe man sieht es mir nach.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.