Summoners War: Sky Arena
Europa Japan News Nordamerika PSone

Sony kündigt Mini-Konsole PlayStation Classic an

Sony hat die PlayStation Classic angekündigt, eine Miniaturversion der großen Klassiker-Konsole mit 20 vorinstallierten Games. Eine PlayStation Mini natürlich, wenn ihr so wollt. PlayStation Classic wird am 3. Dezember in Nordamerika, Europa und Japan für hiesige 99 Euro veröffentlicht. Die Miniaturkonsole wird limitiert sein.

Die Konsole ist dem Original nachempfunden und wird mit zwei Controllern ausgeliefert. Ein HDMI-Kabel liegt bei, ebenso ein USB-Kabel für eine Stromversorgung mit einem handelsüblichen Netzteil. Das Netzteil selbst zählt aber nicht zum Lieferumfang. Welche Spiele enthalten sind, darum macht Sony natürlich noch ein kleines Geheimnis. Eine Vorschau gibt es aber schon heute auf 5 der 20 Spiele:

  • Final Fantasy VII (Square Enix)
  • Jumping Flash! (SIE)
  • R4 Ridge Racer Type 4 (Bandai Namco Entertainment)
  • Tekken 3 (Bandai Namco Entertainment)
  • Wild Arms (SIE)

Ausgewählte Spiele werden einen lokalen Mehrspielermodus bieten. Zum Leidwesen vieler PlayStation-Fans setzt Sony bei der PlayStation Classic auf das erste PlayStation-Joypad ohne Analogsticks und nicht auf den wenig später als Standard eingeführten Dualshock.

via Gematsu

45 Kommentare

  1. Scheiß die Wand auf Text an, ich dachte ich könnte noch gemütlich auf Bokos Post antworten und dann haut ihr noch so eine Diskussion raus. Ich hoffe ich schaffe es den Bogen zurück zum Thema zu kriegen.

    Boko schrieb:

    Zu dem ersten Teil:

    Das ist ja eine Entwicklung die viele so sehen. Aber ich sehe sie nicht so. Ich sehe, dass immer mehr an Möglichkeiten dazu kommen und dadurch sinkt natürlich die Relevanz anderer Möglichkeiten, doch dies hat in der Vergangenheit noch nie zu einem Aussterben von etwas geführt, wenn dieses Etwas seine Kundschaft hatte.

    Schau dir die Musikindustrie an. Da gibt es inzwischen alles. Streaming, Mobile-Streaming, Mp3-Downloads, Flac-Downloads, illegale bzw. kostenlose Möglichkeiten... und trotz allem verkaufen sich CDs immernoch sehr gut. Nicht so gut wie vorher, das ist klar. Aber genug um weit weg vom Nischenprodukt oder gar einer kompletten Verdrängung zu sein. Und auch die Vinyl ist sehr stark zurückkommen. Sie war zwar lange Zeit verschwunden, hat aber ihren Platz als analoges Medium in einer digitalen Welt doch wieder gefunden.

    DVDs sind inzwischen eigentlich sinnfrei. Dennoch verkaufen sie sich besser als Blu Rays. Gut mit Kassetten und Videokassetten wirds schon schwieriger. Liegt aber einfach daran, dass sie keiner mehr kaufen würde. Aber selbst die SACD, die es nie in den Mainstream geschafft hat und für die sich auch eigentlich kein Schwein außer ein paar außerwählte Audiophile interessiert, wird noch produziert.

    Letztenendes kann alles friedlich nebeneinander her existieren und das wird es auch, solange es Leute gibt, die das wollen. Warum sollte man aber künstlich etwas am Leben erhalten, wenn es keiner mehr haben will? Man würde ja nur unnötig Sachen produzieren, die dann zwangsläufig die Müllhallen füllen würden...
    Musik ist finde ich ein schlechtes Beispiel, weil Musik nicht so gravierende Entwicklungen durchlebt wie die Spielbranche. Auch macht die Digitalisierung zumindest in der Musikproduktion nicht so viel kaputt, soll heißen man wartet nicht übermäßig lange auf neue Musik von Künstlern, denn die Produktionswege sind immer dieselben. Bei Spielen ist das anders, neben dem sowieso schon an mehrheitlich beteiligten Berufszweige ist die Produktion je nach Konzept sehr aufwendig, da technisch anspruchsvoll oder weniger anspruchsvoll. Also eher Vergleichbar wäre der Filmbereich wo auch sehr viele Berufsgruppen zusammen kommen.

    Aber es ging dir ja nicht um die Produktion. Sondern zum Teil um Verbreitungswege und wie Menschen Musikmedien nutzen. Da muss man aber auch schon ein Stecker ziehen denn der Unterschied zum Gaming besteht darin das Musik sowohl Mobil als auch Zuhause ohne Qualitätsverlust zu nutzen ist, das kann das Gaming nicht leisten. Daraus alleine ist Musik schon nicht mit Gaming vergleichbar. Beim Gaming gibt es dann noch kulturelle Präferenzen des Mediums Japan ist da sehr stark im Mobile Gaming gefangen. Musikmedien sind aber übergreifend, es gibt zwar persönliche Präferenzen aber kein strigentes Anzeichen das Franzosen bspw. jegliche Musik nur auf Vinyl hören.

    Reden wir mal von Mainstream (um den Bogen zurückzukriegen). Denn der Mainstream ist die Masse der Gruppe auf die sich Unternehmen richten, weder den Retrofans noch den Vinyl Liebhaber. Sprich Digitale Käufe sind gestiegen, das Musikstreaming ist gestiegen, Streaming von Filmen über Mobile Geräte wird bevorzugt. Wo siehst du da kein Zusammenhang?

    Die DVD. Wäre ich gerade 50 Jahre und älter und ich sage mal mein Interessengebiet an Technik bewegt sich so auf "Hauptsache das dingen tut was es soll" mit im Hinterkopf das meine Augen nicht mehr die besten sind und DVDs auch noch günstiger sind. Ja wem soll ich erzählen das 4K dir die Augen rasiert bei der Schärfe.

    Es gibt Leute die sehen kein Unterschied wenn du kein Vergleich hast, selbst wenn du in der nicht genannten Gruppe bist. Es gibt aber auch genug Leute denen reicht die DVD Qualität.

    Wir reden aber nicht von solchen Leuten richtig, wir reden von Leuten die durch ihren Konsum maßgeblich den Markt bestimmen. Daher nochmal wo siehst du den Zusammenhang nicht?^^

    Boko schrieb:

    Was ist daran schlimm? Der Inhalt ist ja der Gleiche. Der Mehrwert beim Download ist die schnellere Verfügbarkeit, der Mehrwert bei der Disc ist dann eben dass man es auch richtig besitzt. Warum aufregen, solange man die Wahl hat? Und man hat solange die Wahl, wie sie gewählt wird.

    So schön Digital auch ist, man will sich einerseits auch nicht die Festplatte vollballern und oftmals hat man bedingt durch Lokalisierung nicht die Wahl. Denn während das eine Land eine schöne CE bekommt, kriegt das andere nur ein Download. Klar da ist Import, für die Hardcore Leute die jede Sprachbarriere einfach via Buttonsmashing wegballern.

    Also Wahl ist zweischneidig würde ich sagen, zumindest japanische Spiele ziehst du halt mal desöfteren den kürzeren. Europäische und Amerikansche Spiele sind doch meistens erhältlich, wenn nicht, englisch ist nicht so das Problem wie japanisch.

    Und bis vor ein paar Jahren meinte man noch Regionalsperrungn zu haben.

    Boko schrieb:

    Dazu kann ich nur sagen, dass SE es bei mir eigentlich nie wirklich verkackt hat. Was ich beobachte ist etwas ganz Anderes. Nämlich, dass jeder in einer bestimmten Zeit groß geworden ist und das womit er groß geworden ist, ist für ihn dann der Goldstandard. Und alles was davon zu sehr abweicht, hat es deutlich schwerer mit der Sympathie. Und dabei wird übersehen, dass Gesellschaft und Technologien sich weiterentwickeln - die kreativen Köpfe hinter den Marken sich damit aber auch erstmal auseinandersetzen und sich zurecht finden müssen. Neue Möglichkeiten kommen auch immer mit neuen Hindernissen und neuen Aufgaben. Das kann man entweder akzeptieren und mitschwimmen um zu sehen, was dabei auch Positives herauskommt oder man hält an dem fest was man ursprünglich lieben gelernt hat und sucht sich dass dann woanders. Beides ist okay, aber ich würde dies dann niemanden vorwerfen.
    Mit FFXV wollte ich keine Diskussion über die Reihe entfachen. Aber mitunter habe ich es auch erwähnt weil die Geschichte um das Spiel begann als die meisten selbst noch Teenager waren. 2006 als das Spiel angekündigt wurde war ich 16 Jahre. Sicherlich schon ordentlich geprägt von PS1 era aber es war auch noch die späte PS2 Era. Und dann 10 Jahre später sitzen die Kiddies mit Smartphones und co in den Bussen. Ich mein das erste Iphone wurde 2007 präsentiert. 2004 kam Facebook, in demselben Jahr kam FFX-2 raus. Youtube war damals nur der MTV Ersatz und nicht dieses Youtuber hillybilly.

    Das Spiel hat einen Hype und eine Zielgruppen Pluralismus — auch durch bis dahin vergangener FF durchlebt — das man sich selbst nicht nur Fragen muss ob man noch die Zielgruppe ist, sondern auch für wen oder was ist FFXV eigentlich entwickelt worden?

    Alleine deswegen ist für mich FFXV schon so spannend, weil es einfach so viele Spannungen erzeugt.

    Boko schrieb:

    Dass nach den kommenden 1-3 Generationen mit Retail Schluss ist, sehe ich aber nicht, denn die kritischen Stimmen gegenüber des Digitalismus nehmen nicht ab sondern tendentiell eher zu - auch in der normalen Gesellschaft. Das hat zum Einen damit zutun, dass die Gesundheitsbedenken immer weiter zu nehmen und da tragen Wissenschaftler wie Manfred Spitzer und und Gerald Hüther massiv zu bei - Zum Anderen aber auch, dass die älteren Generationen mit dem technischen Fortschritt sich überfordert fühlen und sich auch im Stich gelassen fühlen und auch merken, dass sie dadurch an Einfluss auf ihre Kinder verlieren, die dadurch wiederum immer unsozialer und unreflektierter werden.
    Dem Stimme ich zu. Aber sowohl das Manfred Spitzer wie auch Herr Hüther die sich auch über das Bildungssystem beklagen und das seit Jahren, gerade Herr Spitzer der einige Bücher geschrieben hat wie unser Hirn funktioniert und vorallending wie es lernt — Frau Birkenbihl will ich diesem kurzen Post dann auch eben würdigen — bleiben unerhört.

    Edward Snowden hat mich gelehrt, das die Menschen ein Bewusstsein dafür haben das sie eine Verantwortung haben, auf der anderen Seite aber auch wie schnell alles beim alten bleibt und eher noch Staatlich an Gesetzen rumschraubt, auf Europäischer Ebene Beziehungen mit den USA nicht gefährdet und auch hierzulande auch die Karre tiefer legt.

    Soll heißen, die meisten geben sich damit ab das es so ist, denn andersherum müsste man auf vieles verzichten was die Integrität innerhalb der Gesellschaft beeinflusst. Ergo man kann auch nicht mehr anders. Kritik ist da, aber es schon in allen Lebensbereichen durchzogen. Besonders im Bereich der Ökonomie.

    Es ist etwas weit gespannt, ich sehe aber nicht das Retail sich lange in Zukunft noch halten wird. Vielleicht Irre ich mich.

    EDIT : Leider nicht alles aber ich habe die 10.000 Zeichen gesprengt und musste sehr viele Zeilen löschen. :(
  2. SixOldShoes schrieb:

    EDIT : Leider nicht alles aber ich habe die 10.000 Zeichen gesprengt und musste sehr viele Zeilen löschen.
    Sehr schade, hätte den Rest auch gerne noch gelesen, wenn es nicht häufiger vorkommt hätte man dir aber sicherlich auch einen Doppelpost nicht verübelt, schließlich tauschst du dich ja aus und spammst nicht, eventuell hast du es irgendwo reinkopiert um eine restliche Meinung zu ergänzen?
    Hast dich auf jeden Fall auch nicht Lumpen lassen was den Text angeht xD
  3. Viel zu sagen habe ich dazu aber auch nicht mehr. Du vergleichst hier ja die Märkte oder Produkte miteinander und ich finde, dass der Vergleich für sich genommen sehr gut und scharfsinnig ist, nur spielt das für meinen eigentlichen Punkt keine Rolle. Es ging mir nicht darum, zu bewerten, was nun mehr Wert hat, besser oder populärer ist etc, sondern um die grundsätzliche Aussage, dass die Vergangenheit in allen Bereichen der Technik und auch sonstwo aufzeigt, dass etwas nicht für alle Zeiten aussterben muss(!) , bloß weil deren Ende heruntergebtetet wird oder ihm gerade eine Art Existenzkrise droht.

    Manchmal gewinnt man den Eindruck, die Menschen glauben, wir leben in einer Welt, wo es nur eine Option gibt - alles Andere würde wegrationalisiert werden - und was bleibt, entscheidet die Mehrheit mit ihrem Verhalten und daran müssten sich alle halten. Aber so einfach ist es ja nun nicht und so funktioniert unsere Wirtschaft auch nicht. Im Gegenteil, Konkurrenz (Vielfalt) belebt das Geschäft und Monopole fressen sich iwann selbst auf (was sie zurzeit ja auch tun). Aber es ist natürlich auch klar, dass alles seine Hoch- und Tiefphasen hat.

    "Endzeitliche Negativprognosen" erweisen sich nur in den seltesten Fällen als richtig. Und wenn dem so ist, dann hatte es meist damit zutun, dass die Alternative in jeglicher HInsicht überzeugen konnte. Aber wie du selbst schon herausgestellt hast, können digitale Kopien das Retail nicht ersetzen und werden es nie können. Gerade der Sammler-Aspekt ist da ein großer Faktor. Aber auch gesundheitlich und rechtlich gesehen (Besitz- und Eigentumsrechte etc.) ist Retail etwas ganz Anderes als digital. Und da die Industrie, mitunter auch wegen des Digitaltrends und seiner Schnelllebigkeit, in einer tiefen Krise steckt, sich dies auch gesellschaftlich auswirkt und es dadurch zu einem wichtigen Teil des gesellschaftspolitischen Diskurses und seiner Entwicklung geworden ist, welcher sich inzwischen halt auch auf wissenschaftliche Arbeiten stützen kann, sehe ich den Digitaltrend in den kommenden Jahren eher seinem Zenit entgegen gehen und das wird mMn einen unausweichlichen Rückbesinnungsprozess zur Folge haben.

    Dieser wird natürlich nicht so groß ausfallen, dass man auf digitale Techniken und Fortschritte verzichten wird. Aber es wird dem Retail oder besser gesagt dem "Reallife" wieder deutlich mehr Raum und Bedeutung geben als es heute der Fall ist und das würde sich natürlich auch auf den Mobile-Gaming Markt auswirken.

    Birkenbihl ist da natürlich auch zu erwähnen ja. Und sie werden durchaus gehört und auch geschätzt. Nur reicht dies alleine nicht aus. Dem muss auch ein gesellschaftlich-politisch-ökonomischer Prozess folgen. In diesem Prozess befinden wir uns grad und er ist heute ja wesentlich intensiver als noch vor ein paar Jahren. Und ich denke, dass wird sich in den kommenden Jahren auch nochmal deutlich steigern.

    Aber natürlich ist alles nur Spekulatius und Pessimisten werden zwangsläufig zu anderen Prognosen kommen als Optimisten. Das liegt wohl in der Natur der Sache. ^^
  4. Bloody-Valkyrur schrieb:

    Sehr schade, hätte den Rest auch gerne noch gelesen, wenn es nicht häufiger vorkommt hätte man dir aber sicherlich auch einen Doppelpost nicht verübelt, schließlich tauschst du dich ja aus und spammst nicht, eventuell hast du es irgendwo reinkopiert um eine restliche Meinung zu ergänzen?
    Hast dich auf jeden Fall auch nicht Lumpen lassen was den Text angeht xD
    Definitiv nicht. Ich mein es ist wichtig das für jeden die selben Regeln bestehen. Wenn man es mir erlaubt, schafft man Sonderrechte und muss es zwangsläufig allen zugestehen. Zudem zeigt man zu gleich das man zwischen Usern differenziert zb. welchen Wert ihre Meinungsäußerung hat. Es mag kleinlich sein, aber wie auch in den realen Welt auch, sollte nicht der Eindruck entstehen es gäbe hier Forum Leute die erster, zweiter Klasse sind um es übertrieben zu sagen.^^

    Und leider habe ich das nicht irgendwo gespeichert. Ich hätte aber auch echt nicht gedacht da irgendwo eine Grenze zu sprengen.


    @Boko

    Ich glaube weder das wir nochmal zum PS classic Thema kommen noch das wir auf ein Konsens kommen. Wahrscheinlich haben wir gar nicht so eine differenzierte Meinung, wie ziehen nur andere Schlüsse raus.^^

    Nur kurz nochmal zum Thema. Es gibt Tendenzen und diese sind auch nur Hypothesen. Es gibt definitiv versuche gewisse Trends zu setzen und mit einer bestimmten Marktmacht funktioniert das auch ganz gut. Nehmen wir bspw. Apple die von sich aus diktieren was Zukunft in Technik ist und was nicht. Wegrationaliserung kann manchmal sinnvoll sein, manchmal wird sie missbraucht um Einsparungen zu machen bzw. die Technik es erlaubt Dinge alternativ zu lösen, aber gleichzeitig ein neues Produkt zu bewerben. Das wäre der Apple weg (geschehen mit Kopfhörerausgang/Airpods). Manche Dinge haben für viele aber so viel Wert, das man sich gegen gesteuerte Umbrüche wehrt. Das wäre doch tatsächlich ein möglicher Bogen zu deinem Standpunkt, weil ja so nichts zwangsläufig verschwinden muss.

    Ich würde das bei dem Punkt belassen und jetzt sind wir auch zurück zum Anfangspunkt, wo wir nicht abschätzen können wie es in Zukunft wird.

    Abschließend dazu noch. Dein Optimismus ist sehr ausgeprägt, aber es gut wenn es öfter abfärbt.^^


    Was die PS classic angeht. Es ist immernoch mehr ein Profitgedanke. Die Original PSX als auch die PSone findest du noch immer für kleines Geld. Selbst die meisten Spiele. Das Medium ist einfach besser gealtert und hat seine Zeit "noch" besser überdauert, als den Nintendo Classics.
    Daher es ist schon so dass das Teil ziemlich unnötig ist in meinen Augen. Zumal die Alternativen einfach reizvoller sind (PS4 Abwärtskompatibilität :P ).
  5. Dass der Stick fehlt ist mir gar nicht aufgefallen xD . Aber egal, hab es auch erstmal vorbestellt xP .
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.