Im Test! Forgotton Anne

Das in Dänemark angesiedelte Indie-Studio ThroughLine Games hat mit Forgotton Anne das visuell stark an japanische Animationsfilme angelehnte Projekt...
Titel Forgotton Anne
Nordamerika 15. Mai 2018
Square Enix Collective
Europa 15. Mai 2018
Square Enix Collective
System PlayStation 4, Xbox One, Steam
Getestet für PlayStation 4
Entwickler ThroughLine Games
Genres Adventure, Plattformer
Texte
Deutschland Nordamerika 
Vertonung Nordamerika 

Das in Dänemark angesiedelte Indie-Studio ThroughLine Games hat mit Forgotton Anne das visuell stark an japanische Animationsfilme angelehnte Projekt entwickelt und legte dabei viel Wert auf eine bedeutungsvolle Narrative, Charaktere mit Wiedererkennungswert und packendes Gameplay. Unterstützt wurde das Projekt von Square Enix Collective. Das Spiel wird am 15. Mai digital für PlayStation 4, Xbox One und PCs veröffentlicht und wir haben schon einmal vorab einen Blick darauf geworfen.

Ob ThroughLine Games den kraftvollen Schlagworten Taten folgen lassen kann und sich Forgotton Anne als ein Geheimtipp entpuppt, lest ihr in unserem Test zum Spiel.

Das Land der vergessenen Dinge

Forgotton Anne dreht sich um die Geschichte des Mädchens Anne, welche mit ihrem Lehrmeister Bonku die Hüter für Recht und Ordnung im Land der vergessenen Gegenstände ist. In der Sphäre abseits der realen Welt landen immer wieder neue Gegenstände, die in der wirklichen Welt von ihren Besitzern vergessen und weggeworfen wurden. Einmal vergessen, leben die Gegenstände nun ein im Großen und Ganzen selbstbestimmtes Leben, bis sie schlussendlich zu Kristallen werden. Bonkus Ziel ist es, mit Anne und anderen loyalen Gegenständen über die sogenannte Ätherbrücke in den Äther, das Äquivalent zur Welt der Menschen, zurückzukehren. Die Fertigstellung der Ätherbrücke steht kurz bevor, als Anne eines Nachts aufwacht und die Stadt in wilder Aufruhr wiederfindet. Eine Gruppe Rebellen hat es geschafft, wichtige Fabriken für die Konstruktion der Brücke lahmzulegen und als nun auch noch ein nicht verifizierter Schal in ihrem Zuhause auftaucht, macht sich Anne auf den Weg, den Rebellen das Handwerk zu legen.

Auf ihrem Weg durch die ganze Stadt stellt Anne allerdings schnell fest, dass nicht alles einfach nur schwarz und weiß ist. Konfrontiert mit dem einfachen Leben der Vergessenen und den wahren Hintergründen ihrer Welt und Vergangenheit, liegt es nun an ihr, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Forgotton Anne lässt den Spieler direkt an der Entwicklung von Anne teilhaben. Der Spieler wächst mit ihr und trifft im Laufe des Spiels Entscheidungen, die er genauso wie Anne es müsste, erst einmal überdenken muss. Mit zahlreichen Entscheidungsmöglichkeiten über Dialoge oder Handlungen im Spiel verändert man den Verlauf des unmittelbaren Spielabschnitts, findet Einflüsse allerdings auch bis zum Ende des Spiels wieder. Die äußerst gut erzählte Geschichte verwendet Themen wie Vertrauen, Familie und Selbstverwirklichung und packt diese in eine Welt mit eingängiger Atmosphäre. Die meisten Figuren im Spiel sind liebevoll charakterisiert und wachsen einem entweder ans Herz oder erzeugen gegenteilige Gefühle.

Forgotton Anne schafft es mit seiner Geschichte, der Atmosphäre und den Charakteren eine Welt zu formen, die die meisten Spieler nur so in sich hineinsaugen wird. Nach dem erstmaligen Durchspielen bekommt man zudem die Möglichkeit, wichtige Abschnitte des Spiels erneut zu besuchen und andere Entscheidungen zu treffen.

Eine Welt voller Rätsel

Das Gameplay in Forgotton Anne dreht sich prinzipiell darum von A nach B zu kommen. Auf diesem Weg sind zum einen die Dialogentscheidungen, zum anderen knifflige Rätsel der Hauptbestandteil des Spielgeschehens. Während die Entscheidungen über die Dialoge selbsterklärend sind, kommen auch Entscheidungen über die Handlungen zum Tragen. Die Hüterin Anne ist im Besitz der sogenannten Arca. Mit dieser lässt sich Anima aus Gegenständen ziehen, um diese dann wieder an einer anderen Stelle als Energiequelle oder Motor für Annes mechanische Flügelkonstruktion zu verwenden.

Die Flügel ermöglichen Anne mit aufgeladener Arca größere und weitere Sprünge auszuführen, welche in den Plattformpassagen hilfreich bis unabdingbar sein werden. Mit der Arca lassen sich auch einige Rätsel lösen. Hier gilt es meist bestimmten Mechanismen Energie zuzuführen oder Stromverläufe umzukehren. Knifflig ist bei diesen Rätseln, dass die Arca sich vollkommen entleert, wenn man die gespeicherte Anima einem Gegenstand zuführt. Man muss sich also gut überlegen wo und wann man die Energie einsetzt, um nicht in die Verlegenheit zu geraten anderen Gegenständen neue Energie entziehen zu müssen. Auch lebendige Gegenstände besitzen absaugbare Lebensenergie und das sogenannte destillieren dieser kommt dem Tod für diesen Gegenstand gleich.

Forgotton Anne bietet eine ausgewogene Menge an Plattform- und Rätselpassagen. Auch wenn die Rätsel meist nach dem gleichen Schema gehen, ist keines gleich dem anderen und stellen teilweise eine knifflige Herausforderung dar. Die Plattformabschnitte sind oftmals zwar Millimeterentscheidungen, aber sind auch hier in der richtigen Menge vorhanden und frustrieren nicht, selbst wenn man öfter abstürzt.

Die zahlreichen Entscheidungen über Dialoge und Handlungen resultieren in interessanten Tagebucheinträgen oder Sammelgegenständen. Gerade wenn man sich dazu entscheidet einem vergessenen Gegenstand Anima zu entziehen, wird man merken, wie das Spiel einen schon in seinen Bann gebracht hat.

Anime-Optik und Orchestermusik

Besonders schön ist der Artstil des Spiels. Dieser erinnert sehr stark an japanische Animeproduktionen von Ghibli und verleihen dem ganzen Spiel noch den letzten Schliff. Die wenigen animierten Zwischensequenzen wissen zu gefallen und die Charaktere und deren Stil passen sich wunderbar in die detailreichen Hintergründe ein. So darf 2D-Grafik heute gerne aussehen.

Musikalisch hat man für Forgotton Anne einen orchestralen Soundtrack gemacht. Das Philharmonieorchester Kopenhagen kümmerte sich um die musikalische Untermalung und auch hier gibt es nichts zu meckern. Situationsabhängig trifft man hier immer den richtigen Ton. Die englischen Stimmen sind zudem noch auf hohem Niveau. Jede Figur hat seinen individuellen Charakter über die Stimme verliehen bekommen.

Abenteuer mit bleibendem Eindruck

Abenteuer mit bleibendem Eindruck

»ThroughLine Games hat mit Forgotton Anne nicht zu viel versprochen. Die schöne Geschichte, detaillierte Charaktere und ein eingängiges Spielerlebnis geben dem Spiel ganz klar den Status eines Geheimtipps. Entscheidungen, die ans Herz gehen und den Verlauf der Geschichte ändern können sowie die Möglichkeit verschiedene Szenarien nach dem Durchspielen auszuprobieren, geben dazu noch einmal einen gewissen Wiederspielwert. Knifflige Rätsel und die ein oder andere Plattformeinlage lockern das Spielgeschehen auf und sind gut designt.

Der schöne Artstil und die gelungene Musikuntermalung sowie die Synchronisationsarbeit sind definitiv eine schöne Sache und schnüren das Paket aus Story und Gameplay zu. Man kann nur hoffen, dass Forgotton Anne als digital erhältlicher Titel die Aufmerksamkeit erhält, die es verdient. Spieler, die Interesse an liebevoll gestalteten Geschichten und Charakteren haben und auch Plattformern und Rätseln etwas abgewinnen können, sollten hier auf jeden Fall einen Blick riskieren.«

 

Interessante Geschichte mit gutem Erzählstil. Liebevoll gestaltete Charaktere. Atmosphärisch eine mehr als runde Sache.
Ereignisse durch Entscheidungen beeinflussbar. Mitunter knifflige Rätsel und überschaubare Plattformpassagen.
Artstil, der an japanische Anime-Produktionen erinnert. Liebevoll und detailreich.
Schöne orchestrale Musikuntermalung passend zum Geschehen. Englische Stimmen individuell und auf hohem Niveau.