Final Fantasy VII Remake: Kitase rechtfertigt Teilung

Im Square Enix Blog hat sich Yoshinori Kitase an die Fans gewandt und sich noch einmal für die Entscheidung gerechtfertigt und erläutert...

Im Square Enix Blog hat sich Yoshinori Kitase an die Fans gewandt und sich noch einmal für die Entscheidung gerechtfertigt, Final Fantasy VII Remake in Episoden zu realisieren. Dabei bezieht er sich auch auf das Feedback der letzten Tage nach Bekanntwerden dieser Entscheidung.

„Viele Jahre lang haben mich Fans auf der ganzen Welt gefragt, ob ich jemals ein Remake von Final Fantasy VII machen werde. Viele Jahre lang habe ich ihnen die gleiche Antwort gegeben. Und ich persönlich fragte mich, ob ich noch einmal so viele Jahre an dem gleichen Spiel arbeiten will“, so Kitase.

„Mit dem Final-Fantasy-VII-Remake haben wir aber die Möglichkeit, über die Geschichte, Welt und die Erfahrung von Final Fantasy VII hinauszugehen, auf eine Weise, von der wir immer geträumt haben – von den Tiefen in Midgar bis hin zum Himmel über dem Planeten“, schwärmt Kitase weiter.

Das sei jedoch erst durch die Unterteilung in mehrere Teile möglich. „Das erlaubt uns, die Originalgeschichte zu erweitern und sie zu einer epischen Erfahrung für Fans und Neulinge zu machen.“

Kitase freut sich über die Vorfreude und Aufregung rund um das erste Gameplay-Material. Das Team hatte die Möglichkeit zu zeigen, dass die Entwicklung gut voranschreitet – besser, als manch einer vielleicht vermutet hätte.

„Eine Sache, die wir am Wochenende über das Projekt klarstellen wollten, ist der Umfang. Wir wollten euch das jetzt und nicht erst in ferner Zukunft sagen, damit ihr unsere Vision versteht und was wir euch liefern wollen“, so Kitase.

„Der größte Grund, warum wir bisher kein Remake gemacht haben, ist das gigantische Unterfangen, Final Fantasy VII von Grund auf mit der aktuellen Technologie aufzubauen. Ein angemessenes Remake zu produzieren, das die Gefühlsdichte des Originals beibehält, würde in einer Menge an Inhalt resultieren, die einfach nicht in nur einen Teil passt.“

„Wir haben eure Kommentare und Reaktionen zu dieser Neuigkeit verfolgt und viele von euch haben die richtigen Spekulationen angestellt, warum wir diese Entscheidung getroffen haben. Wenn wir alles aus dem Original in nur einen Teil packen, müssten wir Teile des Spiels weglassen und eine gekürzte Version des Spiels entwickeln. Wir wissen, dass das von euch keiner gewollt hätte.“

„Ich hoffe, dass diese Erklärungen zu unserer Designentscheidung euch helfen, die Größe dieses Projekts nachzuvollziehen und auch, was wir für dieses Remake geplant haben, nämlich über die Tiefe der Welt, die Erzählung und das Gameplay des Originals hinauszugehen und etwas zu liefern, das sich vertraut und neu anfühlt. Wie gesagt, wir mögen Überraschungen“, schließt Kitase ab.