Summoners War: Sky Arena
Anime Europa News Test TOP

Angeschaut! Psycho-Pass 2 Vol.1

Durch ihre düstere und spannungsvolle Atmosphäre hat die erste Psycho-Pass-Staffel viele in den Bann gezogen und einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Dazu zählt ebenfalls der deutsche Publisher Kazé. Nachdem dieser letztes Jahr die erste Staffel veröffentlichte, folgt nun die zweite. Ob Psycho-Pass 2 die Erwartungen der Fans halten kann, erfahrt ihr in den kommenden Zeilen.

Psycho Pass 2 (1)Nachdem im ersten Teil Shogo Makaishima durch Kougami aufgehalten wurde und Akane die Wahrheit über das Sibyl-System erfahren hat, kehrt erst einmal Ruhe im futuristischen Tokyo ein. Einheit Eins aus dem Amt für Öffentliche Sicherheit, zu dem auch Akane gehört, wurden aufgrund der Verluste neue Inspektoren und Vollstrecker zugeteilt. Neu bei den Vollstrecken ist ebenfalls Ginoza, welcher im ersten Teil noch Inspektor war.

Mit dieser neuen Konstellation geht Einheit Eins ihrer täglichen Arbeit nach, bis eine neue Serie von Anschlägen in der Stadt Einzug hält. Dem Täter auf der Spur erkennt man früh, dass Akane sich gegenüber dem ersten Teil kaum verändert hat. Sie stellt sich gegen das Sibyl-System und versucht, die Täter auf ihre Art zur Rechenschaft zu ziehen. Als Gegenpol an ihrer Seite steht dieses Mal die neue Inspektorin Mika Shimotsuki. Sie vertraut dem Sibyl-System quasi blind und versteht daher die Vorgehensweise von Akane nicht.

An dieser Stelle könnte man denken, dass daraus hitzige Situationen entstehen, doch das ist leider nicht so. Dies liegt unter anderem an der teilweise zu gutherzig wirkenden Akane. Zwar passt die Persönlichkeit immer noch zur ihr, jedoch wünscht man sich einen stärkeren Gegenpol à la Kougami, welcher schon mal ausfallend wurde und kein Blatt vor den Mund nahm. Da helfen die neuen Vollstrecker ebenfalls nicht, obwohl einer von ihnen als „geheimnisvoller“ Krimineller dargestellt wird.

Kommen wir aber erst mal zur Geschichte zurück. Während die Anfangsphase des ersten Teils noch viel erklärte, startet die neue StaffelPsycho Pass 2 (1) recht actionreich und der neue Antagonist wird zügig vorgestellt. Das Problem dabei ist nur, dass einige Sachen einfach viel zu schnell präsentiert werden, ohne dass eine richtige Spannung entsteht. An dieser Stelle vermisst man ein wenig das Profiling aus dem ersten Teil, welches Inspektoren und Vollstrecker schon mal in düstere Gefilde gebracht hat.

Dadurch entsteht ein weiteres Problem und zwar mit der Atmosphäre der Fortsetzung. Der erste Teil spielte viel mit Licht und Schatten und zeigte die düstere Seite des vermeintlich perfekten Sibyl-Systems. Diese Punkte kommen zwar ebenfalls zum Vorschein, wirken allerdings eher aufgesetzt und nicht situationsgerecht, da Personen oft einfach mit den Dominatoren hingerichtet werden und die Spannung dann verfliegt. Ebenfalls wirkt der neue Antagonist, welcher das Sibyl-System „stürzen“ möchte, wie eine weichgespülte Variante von Makaishima. Vielleicht ändert sich dies noch in den restlichen Episoden und er tritt prägnanter in der Vordergrund, jedoch wage ich das zu bezweifeln.

So fragwürdig und etwas spannungslos manche Situationen auch sein mögen, so gut kann sich Bild- und Tonqualität der Blu-ray-Version erneut sehen und hören lassen. Animationen, Action-Szenen und Blutspritzer kommen gut zur Geltung und bescheren etwas fürs Auge. Fans können sich ebenfalls auf elektromechanische Soundtracks als musikalische Untermalung freuen.

Die Lokalisierung

Psycho Pass 2 SammelschuberDie deutsche Lokalisierung der zweiten Psycho-Pass-Staffel kann sich ebenfalls wieder sehen, beziehungsweise hören lassen. Die Charaktere aus der letzten Staffel werden von den gleichen Synchronsprechern gesprochen und diese machen ihre Arbeit, wie bereits in der Staffel zuvor, gut. Bei den Synchronsprechern der neuen Charaktere kann man ebenfalls nicht wirklich meckern. Einzig ein paar neue Nebencharaktere hören sich etwas emotionslos an, wenn sie sprechen. Das fällt zwar nicht stark ins Gewicht, kann bei längeren Sprechparts allerdings stören. Diejenigen, die sich davon gestört fühlen, können immer noch auf die japanische Tonfassung mit deutschen Untertiteln zurückgreifen.

Darüber hinaus wird das erste Volume ebenfalls mit einem stabilen und schön designten Sammelschuber ausgeliefert, in dem alle Volumes ihren Platz finden. Zusätzlich erwartet den Käufer im ersten Volume noch ein Poster, sowie in den weiteren Volumes hochwertige Postkarten mit den Charakteren als Motiv.

Fazit

Leider kann die zweite Staffel von Psycho-Pass nicht da anknüpfen, wo die erste aufgehört hat. Man hat das Gefühl, manche Sachen passen nicht wirklich zusammen und es würde etwas fehlen. Wahrscheinlich ist es Kougami, der in der ersten Staffel eine wichtige Rolle übernommen hat und jetzt fehlt. Dadurch steht Akane nun mehr im Vordergrund und scheint die Hauptrolle nicht alleine stemmen zu können.

Ungeachtet davon und trotz aller Kritik bin ich dennoch gespannt, wie die Geschichte letztendlich weitergeht und vielleicht kann mich das Ende noch zufriedenstellen. Denn die Bild- und Tonqualität, sowie Lokalisierung, sind gewohnt gut, so dass man sich den Anime anschauen kann. Damit ist Psycho-Pass 2 zwar kein Muss für Fans, wer jedoch gerne mehr von Akane und dem Sibyl-System sehen möchte, kann zugreifen.

Allgemeine Daten:

  • Laufzeit: 150 Minuten
  • Audio: Japanisch, Deutsch
  • Untertitel: Deutsch
  • Altersfreigabe: ab 16
  • Extras: Sammelschuber, hochwertige Postkarten, Clear Opening & Ending