Geschäftsbericht Nintendo: So steht Nintendo 3DS da

Nintendo 3DS kommt spürbar in die Jahre. Nintendo NX soll dem Vernehmen nach eine "Mobile Unit" bieten, doch ein Generationswechsel...

Nintendo 3DS kommt spürbar in die Jahre. Nintendo NX soll dem Vernehmen nach eine „Mobile Unit“ bieten, doch ein Generationswechsel im Handheldmarkt scheint für Nintendo derzeit trotzdem nicht so akut wie im Konsolenmarkt. Nintendo 3DS dominiert nach wie vor den Markt, hat eine riesige Hardwarebasis und verkauft sich weiterhin gut.

So läuft der 3DS in Japan im Vergleich zu 2014.

So läuft der 3DS in Japan im Vergleich zu 2014.

Im neuen Geschäftsbericht muss Nintendo zwar einräumen, dass die Zahlen im Vergleich zum Vorjahr in Japan abgenommen haben, aber die Verkaufsverluste halten sich in Grenzen – inbesondere, wenn man sie ins Verhältnis zur Software stellt, die im vergangenen Jahr und in diesem Jahr erschienen ist. Letztes Jahr erschienen in Japan unter anderem Super Smash Bros. und Yo-kai Watch 2, außerdem vier weitere „Double-Million-Seller“ und natürlich New Nintendo 3DS. Auf ein solches Line-Up kann man in diesem Jahr in Japan nicht bauen. Insofern ist es fast schon überraschend, dass die Verkaufszahlen der Hardware nicht signifikanter angenommen haben.

Mit Spielen wie Yo-kai Watch Busters und Animal Crossing: Happy Home Designer sieht man bei Nintendo für 3DS dennoch einem gelungenen Jahresausklang entgegen. Insbesondere mit Animal Crossing: Happy Home Designer sieht man sich zudem in der Taktik bestärkt, in Japan mehr weibliche Fans für Nintendo 3DS zu begeistern. Diese Strategie wurde schon im letzten Jahr kommuniziert – und in der Tat: 70 Prozent aller Käufer von Animal Crossing: Happy Home Designer sind Frauen. Auch Zierblenden wie die zu Hello Kitty, Animal Crossing oder Super Mario schlagen vornehmlich in diese Kerbe.

So läuft der 3DS im Westen im Vergleich zum Vorjahr.

So läuft der 3DS im Westen im Vergleich zum Vorjahr.

Im Westen sieht es, vielleicht entgegen der allgemeinen Wahrnehmung, sogar noch besser aus. Der Verkaufsgraph von Nintendo 3DS liegt nahezu ganzjährig über dem Verkaufsgraph aus 2014. Seit Februar, da erschien New Nintendo 3DS in Nordamerika in Europa, verkauft sich die Nintendo-3DS-Familie im Westen besser als im Vorjahr. Auch im Westen sieht Nintendo deshalb Nintendo 3DS noch lange nicht am Ende.

Gerade bringt man beispielsweise Yo-kai Watch in Position, das in diesem Tagen in Nordamerika erscheint und Anfang 2016 in Europa. Das die Serie, die auch im Westen durch Anime und Spielzeuglinie gestärkt wird, hierzulande einen so riesigen Anklang findet wie in Japan, scheint optimistisch aber nicht völlig unmöglich.

Für den Westen stellte Nintendo außerdem fest, dass sich „Evergreens“ weiterhin gut verkaufen. Und, dass „Evergreens“ besonders im Westen auch Hardware verkaufen. Stellvertretend nennt man Pokémon ORAS und Super Smash Bros. für 3DS. Die Taktik im Westen für das Weihnachtsgeschäft ist es deshalb, die Hardware durch diese „Evergreens“ zu stärken. In Nordamerika läuft bereits der erste Weihnachts-TV-Spot, der vor allem 3DS-Klassiker hervorhebt. Für Europa nennt man speziell Tomodachi Life und Animal Crossing: New Leaf. Teil dieser Taktik ist auch die neue Nintendo-Selects-Serie.

Dass man aktuell keineswegs daran denkt, Nintendo 3DS im neuen Jahr „ruhig auslaufen“ zu lassen, zeigt die abschließende Bemerkung im Geschäftsbericht. „Auf dem japanischen Markt gibt es immer noch eine große Motivation zur Entwicklung von Nintendo-3DS-Software. Wir werden japanischen Entwicklern weiterhin dabei helfen, ihre besten Spiele nach Übersee zu bringen.“