Europa News Nordamerika PC PS4

Neue Infos und Screenshots zu The Witcher 3: Wild Hunt

CD Projekt Red hat eine kleine The Witcher 3 Bombe platzen lassen und etliche neue Details und Screenshots sowie Artworks zum neusten Teil der Serie veröffentlicht. Wie bekannt wurde, kann Geralt in The Witcher 3: Wild Hunt nun klettern und springen. Erfahrung soll man nur noch durch den Abschluss von Missionen erhalten. Durch das Töten von Tieren und Kreaturen erhält man aber Geld und Gegenstände.

Die Stufe der Gegner werden nicht automatisch an die Stufe des Spielers angepasst. Man muss sich auch nicht für eine Fraktion entscheiden, denn Hexer handeln unabhängig. Neu im Kampf ist eine Zeitlupen-Funktion, in der man einzelne Körperteile anvisieren kann. Dadurch erhofft man sich mehr taktischen Tiefgang.

Etwa 50 Stunden soll es dauern, bis man die Hauptstory durchgespielt hat. Die Nebenmissionen sollen ebenfalls 50 Stunden benötigen. The Witcher 3 wird bekanntlich ein Open World Spiel, doch „cineastische Dialoge“ und Zwischensequenzen wird es natürlich dennoch geben. Quicktime-Events gibt es hingegen, bis auf einie Minispielauftritte, nicht mehr.

Im dritten Teil kann man den Speicherstand des Vorgängers importieren. Dadurch werden Nebencharaktere ggf. anders entscheiden oder sich aufgrund von Entscheidungen aus dem Vorgänger anders verhalten. Das beeinflusst aber nicht die Haupthandlung. Nebencharaktere sollen einen festen Tagesablauf haben. Drei große Areale sind geplant: Metropole Novigrad, Skellige Island und das Niemandsland. Dafür gibt es auch ein Schnellreisesystem und verbesserte Transportmittel. Zum Beispiel wilde Pferde. Einige Orte erreicht man aber nur unter bestimmten Bedinungen – dazu kann z. B. auch der Tag/Nachtwechsel oder das Wetter zählen.

Unten seht ihr einige neue Screenshots und Artworks. Weitere findet ihr in dieser Galerie. The Witcher 3: Wild Hunt erscheint für alle „High End Plattformen“, darunter auf jeden Fall bestätigterweise die PlayStation 4 und PC.

 

via 4players, allgamesbeta