Europa Japan News Nordamerika

Resident Evil: Capcom zieht Reboot der Serie in Erwägung

Wie Capcom Producer Masachika Kawata in einem neuen Interview verraten hat, zieht man einen Reboot der Resident Evil Serie durchaus in Erwägung. Auch wenn es sich nur um Gedankenspiele handelt, wie Kawata betont, hat er sogar schon recht konkrete Vorstellungen. So könnte man ein Open-World-Titel machen, müsse aber auch darauf achten, was die Resident Evil Serie ausmacht. Gleichzeitig könnte man aber auch neue Spieler ansprechen.

Bis so etwas geschehen könnte, müssten aber jede Menge Entscheidungen getroffen werden, so Kawata, der seine Gedankenspiele nicht als Hinweis auf eine solche Entwicklung sehen möchte. Zunächst wolle man sich aber das Feedback zu Resident Evil: Revelations anschauen, das nun den Sprung vom 3DS auf die Konsolen schafft. Auf das Feedback wolle man aufbauen. Kawata selbst hätte den Fokus gern mehr auf Horror und Angst.

Mit Resident Evil: Revelations ist das recht gut gelungen, Resident Evil 6 sah sich allerdings teilweise großer Kritik ausgesetzt. Was meint ihr, braucht Resident Evil einen Reboot? Mit DmC Devil May Cry ging Capcom diesen Schritt. Das Ergebnis war ein von der Presse hochgelobtes Spiel, das aber offenbar hinter den Verkaufserwartungen zurückliegt.

 

via eurogamer, gamezone