3DS Europa News

Pokémon Mystery Dungeon: Die Pokémon-Welt ist bedroht

Am vergangenen Donnerstag kündigte Nintendo bei der Nintendo Direct den Europa-Release von Pokémon Mystery Dungeon: Portale in die Unendlichkeit (3DS) an. Die Tore zu einer neuen Pokémon-Welt werden sich am 17. Mai öffnen. In einer neuen Pressemeldung gibt Nintendo einige neue Details zum Spiel preis.

Die Welt des ersten Pokémon Mystery Dungeon Titels in 3D ist ausschließlich von Pokémon bevölkert. Und auch der Spieler selbst wird diesmal zu einem der kleinen Fantasiewesen. Man kann zwischen mehreren spielbaren Charakteren wählen und in die Rolle von Pikachu, Serpifeu, Floink, Ottaro oder Milza schlüpfen.

Doch die Welt, in der die Pokémon leben, ist bedroht: Überall tauchen die namensgebenden mysteriösen Dungeons auf. Die Mission der Spieler besteht darin, den teuflischen Plan hinter der Bedrohung aufzudecken und sich den Weg durch die Dungeons freizukämpfen. Kein Dungeon zeigt sich zweimal auf die gleiche Weise, so dass sich im Spielverlauf schier grenzenlose Möglichkeiten eröffnen.

Zugang zu den mysteriösen Dungeons finden die Spieler ausschließlich durch Magnaportale. Sie öffnen diese geheimnisvollen Tore, indem sie mit der Außenkamera ihres Nintendo 3DS runde Objekte aus der realen Welt scannen, etwa ihren Fußball oder das Ziffernblatt ihrer Uhr. Sobald ein Spieler ein Magnaportal entdeckt hat, verwandelt er sich in ein bestimmtes Pokémon. In dessen Gestalt kann er das Tor durchschreiten und den dahinter liegenden Mysteriösen Dungeon betreten. Wer sich erfolgreich durch den Dungeon gekämpft hat, wird mit Geld und Gegenständen belohnt, die er im weiteren Spielverlauf verwenden kann.

Auch einen Mehrspieler-Modus gibt es: Über die kabellose Kommunikation des 3DS können sich bis zu vier Freunde gemeinsam in die gefährlichen Dungeons wagen. Von Pokémon Mystery Dungeon: Portable in die Unendlichkeit wird es sowohl eine Version im Handel als auch im eShop geben.