Europa Japan News Nordamerika Vita

Keiji Inafune: Videospielindustrie fehlt Überraschung

Keiji Inafune ist bekanntlich um keine Antwort verlegen, wenn er zum derzeitigen Stand der Videospielindustrie befragt wird. Diesmal kritisiert er aber nicht nur seine japanischen Kollegen, sondern die Industrie im gesamten. Der Mega Man-Erfinder, der derzeit mit Marvelous an Soul Sacrifice (PS Vita) arbeitet, glaubt, dass die Technologie zu fortgeschritten ist.

In den 25 Jahren der Gaming-Geschichte, denen ich beigewohnt habe, gab es viele technologische Revolutionen und Evolutionen im Erschaffen von Spielen. Die Spezifikationen und Technologien sind aber mittlerweile zu fortschrittlich geworden und ich habe das Gefühl, dass das Element der Überraschung verloren gegangen ist,“ so Keiji Inafune.

Mit Soul Sacrifice soll Inafune diese Überraschung aber wieder gelingen. „Wenn ich über die nächste Stufe der Kreativität nachdenke, dann dachte ich, dass ich Emotionen in das Game-System integrieren könnte, wie emotionale Konflikte, Zweifel und das Leiden, die endgültige Entscheidung zu treffen. Daher habe ich die Herausforderung mit Soul Sacrifice angenommen, die niemand zuvor gewagt hat.“

Soul Sacrifice erscheint im kommenden Jahr in Japan.

via gamezone