Europa Japan News Nordamerika

Luminous Engine: „Japan hat noch nicht verloren“

Der Mann hinter der Luminous Engine, Technical Director Yoshihisa Hashimoto, glaubt, dass die japanische Gaming-Industrie wieder nach ganz oben klettern kann, wenn sich die Entwickler anstrengen. Zur Zeit sei es sowohl für japanische als auch westliche Entwickler „modern“, Japans Videospielindustrie des letzten Jahrzehnts schlecht zu reden. Hashimoto nimmt diese Kritik an, sagte aber, dass japanische Entwickler das Talent hätten, wieder an die Spitze zu gelangen.

Ich glaube, Japan ist in der Lage, interessante Spiele zu produzieren, aber schaut man sich den Einfluss an, werden wir von westlichen Spielen ohne Frage herumgeschuppst,sagte Hashimoto der japanischen Seite 4Gamer. Aber der Entwickler ist kein Schwarzmaler und sieht für die japanische Entwicklung z. B. bei Konamis Metal Gear Solid: Ground Zeroes Fox Engine Demonstration große Hoffnung. “Ehrlich, ich glaube das war großartig. Ich dachte auch ‘Wir werden aber nicht dagegen verlieren!’ Es war recht motivierend,” sagte er.

Neuerdings fühlt es sich so an, als ob die japanische Spieleindustrie nicht verloren hat und allmählich zurück schlägt. Um nicht zu verlieren, müssen wir uns anstrengen,” fügte er hinzu und wiederholte somit Keiji Inafune. “Aber ich fühle mich ermutigt.

Hashimoto erkennt die Realitäten einer Industrie, in der Square Enix’s traditionelles AAA-Business Modell – riesig, großes Budget, technisch fortgeschrittene Spiele auf traditioneller RPG Basis – nicht mehr so richtig funktioniert. “Derzeit kann sich eine Triple-A Entwicklung wie vergebliche Mühe anfühlen. Während Low-Budget Titel scheinbar einen riesigen Profit machen, scheinen Big-Budget-Titel keine Garantie zu sein, dass man dies an den Verkäufen sieht,” sagte er.

Der Technical Director sagte außerdem, dass es von einer Business-Perspektive Sinn machen würde, sich auf Low- und Middle-End Entwicklung zu konzentrieren,. Aaber das sei es nicht, was der Publisher tut. “Von meiner Perspektive denke ich, dass Square Enix wegen dem High End existiert. Ich wäre dafür, dass es mehr großzügigere Spiele gibt,” sagte er.

Zum Beispiel denke ich, dass wir in 20 Jahren noch immer 2D-Kartenspiele und Gelegenheitspuzzlespiele haben werden. Die Nachfrage wird nicht verschwinden, also werden es auch die Spiele nicht. Genauso wird auch die Nachfrage nach Triple-A Spielen nicht verschwinden, obwohl ich denke, dass wir hart daran arbeiten müssen, ihr Überleben zu sichern.