Pete Hines: Die Current-Gen schränkt uns nicht ein

Für manche Publisher oder auch Videospieler ist nach einigen Jahren die Luft aus den Konsolen raus. Microsoft versucht dennoch mit Kinect seine Xbox 360...

Für manche Publisher oder auch Videospieler ist nach einigen Jahren die Luft aus den Konsolen raus. Microsoft versucht dennoch mit Kinect seine Xbox 360 weiterhin mit Spielen zu füttern, und am Leben zu erhalten. Nichtsdestotrotz bleibt eine neue Konsolengeneration nicht aus. Schon Ende des Jahres bekommen wir mit der Nintendo Wii U die erste Heimkonsole der neuen Generation.

Doch Bethesdas Vice President Pete Hines findet, dass uns die aktuelle Konsolengeneration noch nicht limitert. “Meiner Meinung nach schränken uns die aktuellen Konsolen keineswegs ein”, so Hines. Gleich darauf versucht Pete Hines zu erläutern, welche Probleme Konsolen einer neuen Generation mit sich bringen. Besonders Entwickler könnten damit ihre Schwierigkeiten haben.

“Das zweite Problem ist, dass deine installierte Hardware-Basis wieder bei Null startet. Dann kommt sie plötzlich heraus und manche Leute kaufen sie. Aber sie kommt nicht auf die gleiche Anzahl wie die aktuelle Generation. Und schon splittet man seine Zielgruppe. […] Anschließend stellt sich die Frage: Entwickeln wir es nur für die Next-Gen? Oder doch für die Next- und die Current-Gen? Es macht die Dinge etwas komplizierter“.

Auch wenn neue Technologien etwas tolles an sich haben, bleibe es nicht aus, Komprisse einzugehen. “Die Veränderungen, die sie aus technischer Sicht vornehmen und die uns ganz neue Dinge ermöglichen, sind wirklich aufregend. Aber all das hat eben seinen Preis.” Was meint ihr, kommen wir langsam an unsere Grenzen?

 

via play3