Erster 4k-Fernseher von Sony auf IFA vorgestellt

Die Technik wird immer moderner und nach HD und 3D hatte man nur noch auf eine Steigerung gewartet, doch wie wird die zukünftige Technologie heißen und vor...

Die Technik wird immer moderner und nach HD und 3D hatte man nur noch auf eine Steigerung gewartet, doch wie wird die zukünftige Technologie heißen und vor allem aussehen? Technik-Fans wissen vielleicht schon wovon die Sprache ist aber für alle anderen nochmal: 4k heißt die Zukunft! Gerüchte und Spekulationen darüber, dass 4k-Aufflösung vielleicht schon auf der Playstation 4 möglich sein wird, halten sich hartnäckig. Doch was bringt eine 4k-fähige Konsole, wenn der passende Fernseher fehlt? Natürlich nicht viel und daher zeigen einige Hersteller in diesen Tagen ihre 4k-TVs auf der Internationalen Funkaustellung (IFA) in Berlin, unter anderem auch Sony.

Der Sony Chef Kaz Hirai stellte auf der Messe das neue Firmen-Flagschiff unter den TVs vor, den Sony Bravia KD-84X9005. Das Gerät wird der erste 4k-fähige Fernseher des Unternehmens sein und verspricht auch für Gamer ein völlig neues Spielerlebnis. Anhand der Abmessung und Spezifikation kann man das Gerät in einem Wort zusammenfassen: Groß. Wie Technik-Kenner vielleicht schon am Namen erahnen, hat das Gerät einen 84 Zoll Bildschirm (das sind riesige 2,14 Meter Bildschirmdiagonale) und eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln. Die Bildqualität kommt auf Fotos der Vorführung natürlich nicht in seiner vollen Pracht zur Geltung und auch ansonsten gibt es bisher nur wenig 4k-Material. Doch der Spieler (oder Zuschauer) wird auch ohne 4k-fähiges Material einen Unterschied feststellen können, was am eingebauten Skallierer liegt.

Dabei wird der Fernseher die Bilder analysieren, optimieren und auch 4k-Auflösung anpassen. Das Ergebnis wird natürlich nicht ganz an die 4k-Auflösung heranreichen aber doch nochmal einiges zur Bildqualität beitragen. Und selbstverständlich kommt das Gerät auch mit 3D-Technologie, allerdings setzt man nicht länger auf die Shutter-Technologie, sondern auf die Polarisationstechnik. Die üblichen Shutter-Brillen haben bisher dafür gesorgt, dass die Auflösung bei sehen bzw. spielen in 3D um einiges sank. Die Polarisationsbrillen sollen das verhindern und das Bild in 1080p zeigen. Außerdem wird ein Feature namens „Simulview“ vorhanden sein. Das Feature eignet sich vor allem für das Spielen von Games, denn dabei könnte es sich um die moderne Variante des Splitscreens handeln.

Die Spieler müssen hierfür eine weitere Brille tragen (kein 3D) und bekommen dann unterschiedliche 2D-Bilder angezeigt. Jeder Spieler sieht also nur das, was er auch im Single-Player sehen würde. Während der Vorstellung wurden bereits Playstation 3-Spiele beim Einsatz von Simulview gezeigt. Wie immer bei neuer Technik, wird die Vorfreude durch den Faktor der Kosten gebremst. Der Sony Bravia KD-84X9005 soll laut ersten Gerüchten mit einem Preis von 25.000 Euro zu Buche schlagen. Ein Reciver mit entsprechender Technik soll 2.500 Euro kosten. Trotzdem scheint Sony das Gerät schnell auf den Markt bringen zu möchten, spätestens im Frühjahr 2013 soll der Fernseher erhältlich sein.

Quelle: golem