Europa News

Gerücht: GamesCom in Köln steht vor dem Aus

Glaubt man aktuellen Gerüchten, steht die GamesCom in Köln auch wackeligen Beinen. Die BILD berichtet sogar, es besteht die Gefahr, dass die GamesCom eingestellt wird. „Köln scheitert mit geklauter Messe“, heißt es da typischerweise. Grund ist ein interner Bericht, der die GamesCom als „verlustbringendes Geschäft“ bezeichnet. Auch konkrete Zahlen gibt es. 565.000 Euro Minus fährt die Messe aktuell ein.

Laut Prüfbericht wird empfohlen, „die strategische Notwendigkeit der defizitären Veranstaltung zu prüfen“. Franko Fischer, GamesCom-Sprecher, redet hingegen von „positiven Deckungsbeiträgen“. Die Bild berichtet außerdem, hinter vorgehaltener Hand würden sich Aussteller über zu hohe Mieten und Kosten beklagen. Passt zu den vielen Absagen in diesem Jahr. Die Bild berichtet übrigens nicht nur darüber, sie ist auch Ursprungsquelle für die Meldungen.

bild via pcgames