Earth Seeker: Chancen auf eine Lokalisierung?

Earth Seeker (Nintendo Wii) ist schon eine ganze Weile in Japan erhältlich. Und angesichts der japanischen Verkaufszahlen rechnete wohl auch niemand...

Earth Seeker (Nintendo Wii) ist schon eine ganze Weile in Japan erhältlich. Und angesichts der japanischen Verkaufszahlen rechnete wohl auch niemand großartig mit einem Release im Westen. Das RPG von Kadokawa Games und Publisher Crafts & Meister verkaufte sich in seiner ersten Woche nach dem Release im Juni 2011 nur 4000 mal. Weniger als damals Mario Kart Wii, das bereits seit 2008 (!) in Japan erhältlich ist.

Und dennoch! Aksys Games Localization-Director Ben Bateman wurde nach neuen Projekten gefragt. Und obwohl man eigentlich auf Duel Love (NDS) abzielte, rutschte Bateman zu Earth Seeker ab. „Duel Love wäre cool, aber das Nintendo DS Schiff ist größtenteils davon gesegelt. Ein Spiel an dem ich aber noch viel lieber arbeiten würde ist Earth Seeker. Das Art- und Charakterdesign ist wunderbar und die Welt sieht auch echt cool aus“, so Bateman in einem Interview.

Publisher von Earth Seeker war Kadokawa Games (auch Lollipop Chainsaw), doch Aufmerksamkeit erhielt der Titel vor allem wegen seinem Entwickler Crafts & Meister. Das Studio wurde 2004 von Street Fighter Designer Noritaka Funamizu gegründet. Earth Seeker beginnt damit, dass die Welt zerstört wird. Die Menschheit baut riesige Archen, auf denen alles vom Gemälde bis hin zu Bauten wie dem Eifelturm gerettet werden soll – die Archen müssen also in der Tat riesig sein. Die Schiffe landen auf einem anderen Planeten, aber es geht einiges schief. Knapp ausgedrückt ist es Aufgabe des Spielers, die Fracht wieder zusammen zu führen.

Unser Artikel-Archiv zu Earth Seeker!