Europa Japan News Nordamerika PS4

PlayStation 4: Sony will schneller sein als Microsoft

Gerüchte sind wie eine Wundertüte: Man weiß eigentlich nie so wirklich, was dabei rauskommt. Aber für Diskussionen sind Gerüchte geradezu prädestiniert. Öffnen wir einmal die Wundertüte und schauen was uns so entgegenspringt. Thema ist erneut die PlayStation 4!

Gerüchten zufolge plant Sony ihre neue Konsole, gerüchteweise  „Sony Orbis“ genannt, vor der Konkurrenz-Plattform von Microsoft auf den Markt zu bringen. Einen höheren Informationsgehalt erhält dieses Gerücht, nachdem man die neuesten Gerüchte der „XBOX720“ liest. Denn Microsofts Konsole soll für Weihnachten 2013 geplant sein. Eine andere Quelle nannte 2014 als Termin für die Veröffentlichungen der Konsolen.

Außerdem will man erfahren haben, dass die Playstation 4 oder „Sony Orbis“ DirectX – eine Microsoft-Technologie – anstatt der bisherigen Sony API unterstützt. Das würde zumindest die Entwicklung von Multiplattform-Titeln simplifizieren. Zudem will VG247.com erfahren haben, dass die Vita in der Art und Weise konzipiert wurde, damit eine Verbindung der Vita als Controller mit der neuen Sony-Plattform möglich ist – die WiiU lässt grüßen.

Dass das System einen 24-Cell-Kern-Prozessor besitzen wird, ist anscheinend auch vom Tisch. Denn sie wird keine Cell-Kern-Prozessoren nutzen, sondern AMD-Hardware verwenden.  Überraschend ist vor allem die Reaktion Sonys zu den Gerüchten, denn die japanische Firma kommentierte sie  nicht.

Werden die Gerüchte gebündelt, ist das Bild der „Sony Orbis“ eindeutig: Sie vereinigt alle Next-Gen-Konsolen in sich. Was ist eure Meinung zu den Gerüchten? Welche der Gerüchte könnten sich tatsächlich als wahr entpuppen und welche sind eines Aprilscherzes würdig?

via vg247.com