Miyamoto zeigt Interesse an Sequel zu Link to the Past

Es ist schon eine ganze Weile her, dass Mario-Vater Shigeru Miyamoto eine führende Rolle in der Entwicklung eines neuen The Legend of Zelda-Ablegers spielte...

Es ist schon eine ganze Weile her, dass Mario-Vater Shigeru Miyamoto eine führende Rolle in der Entwicklung eines neuen The Legend of Zelda-Ablegers spielte. Zwar ist er bei allen Titeln beteiligt, doch seit einigen Jahren ist Eiji Aonuma das Gesicht der Serie. Sein letzter „eigener“ Ableger war The Legend of Zelda: A Link to the Past für das SNES.

Schon vor einem Jahr streute Miyamoto die Gerüchte über ein 3DS-Remake des Titels. Die britische EDGE hat diese Idee in einem Interview nochmal hinterfragt. Noch immer wäre Shigeru Miyamoto an einem Remake oder Port interessiert aber auch auch ein Sequel wäre mittlerweile eine Option. Er würde das Sequel auch eindeutig dem Remake vorziehen.

„I think the answer would be the same if we’re talking about just porting,“ he said, „but I think I’d be even more interested in creating something new maybe based on, or starting from, A Link To The Past. I think it’s important to bring some really new software.“

Herr Miyamoto sagt aber auch, dass er selbst nicht die Leitung der Entwicklung übernehmen könnte, aus zeitlichen Gründen wie er sagt. Es wäre zunächst die Aufgabe ein geeignetes Entwicklerteam zu finden. So würde auch entschieden werden, ob tatsächlich ein Sequel oder „nur“ ein Remake entwickelt werden würde.

Miyamoto selbst arbeitet derzeit an Luigi’s Mansion 2 für den 3DS und Pikmin 3 für die Wii U.

via kotaku