Atelier Ayesha ändert den Stil der Atelier Spiele

Atelier Ayesha wird laut Gust den bisherigen Stil der Serie sehr verändern. Zwar hat die Firma mit jedem Spiel aus der Atelier Serie die Arbeiten mit 3D-Modellen...

Das Geheimnis um Gusts neues Spiel Project A14 ist bekanntlich gelüftet. Wie wir schon berichtet haben, steckt hinter diesen Namen das Spiel Atelier Ayesha. Atelier Ayesha wird laut Gust den bisherigen Stil der Serie sehr verändern. Zwar hat die Firma mit jedem Spiel aus der Atelier Serie die Arbeiten mit 3D-Modellen verbessert, aber Atelier Ayesha wird eine 3D-Technik besitzen, von der Gust verspricht, dass diese besser als jemals zuvor wird, mit detaillierten Ausdrücken der Bewegungen und in den Gesichtern der Charaktere. Gust vollführt sogar den Wechsel auf einer kompletten 3D-Ansicht der Modelle in den Event Szenen.

Zusätzlich zu den Informationen über die verbesserte Technik gab es in der Famitsu weitere Details über das Spielsystem. Das System „Verbindung der Erinnerungen“ ist eine Form der Weiterentwicklung, die aus dem Spiel Atelier Meruru entstanden ist.  Es wird mehr mit der Story verbunden sein. Wie es auch schon erwähnt wurde, besitzt das Kampfsystem ein „Cost“ Element. Abhängig davon, wie viel „Cost“ man für seine Runde verbraucht, wird die Reihenfolge der Charaktere geändert, die in dieser Runde mit agieren. Das Kampfsystem besitzt zusätzlich ein Zeitelement.

Eines der Konzepte des Spiels wird der Image Wechsel sein. Gust hätte auch den gleichen Weg beschreiten können, so wie es zum Beispiel mit Atelier Meruru geschehen ist. Aber dies hätte der Serie vielleicht mehr geschadet. Daher setzte Gust in eine andere Richtung mit der Hoffnung ein reines Atelier Spiel mit viel Fantasie zu gestalten und verspricht damit eine neue Art von Genuss.

Das Spiel wird am 28. Juni in Japan für die Playstation 3 erscheinen.