Angespielt! Kingdom Hearts: Dream Drop Distance

Wir durften gestern bei Square Enix zu Gast sein und haben Kingdom Hearts: Dream Drop Distance angespielt. Lest unsere Eindrücke von der Reise und dem Spiel!

Letzte Woche trudelte bei uns ganz überraschend eine E-Mail von Square Enix ein. Anfangs konnten wir unseren Augen nicht trauen, aber es handelte sich ohne Zweifel um eine Einladung zum Probezocken. Square Enix gab uns doch tatsächlich die Möglichkeit, eine Demo zu Kingdom Hearts 3D zu spielen und uns vor dem Release im Sommer ein Bild zu machen. Da die Einladung sehr kurzfristig kam, keiner Zeit hatte und ich der einzige im Team bin, der aus Hamburg kommt, schritt ich zur Einzelmission aus und besuchte gestern die Büroräume von Square Enix.

Los gehts, mit den drei Musketieren!

Da war ich also, um 10 Uhr, genau so wie man es mir aufgetragen hatte. Nach vielem hin und her habe ich doch tatsächlich das Büro gefunden und wurde von einer sehr netten Dame empfangen, die mich auch gleich zum Präsentationraum geführt hat. Zu meinem Erstaunen war es Anfangs doch recht leer und so konnten uns die zwei Mitarbeiter ihre volle Aufmerksamkeit schenken. Vorerst gab es aber etwas für die Augen und Ohren. Zuerst wurden alle anwesenden Journalisten (zwei an der Zahl) über Story, Timeline und alle neuen Features des Spiels aufgeklärt. Natürlich lief das alles über PowerPoint ab, so dass man einen guten und klaren Überblick behalten hat.

Nach dieser doch sehr informativen Präsentation, folgte ein japanischer Trailer zu Kingdom Hearts 3D. Keine Angst, ihr hättet nichts verpasst. Es handelte sich hierbei um den Announcement Trailer, den die meisten von euch sicher bereits gesehen haben. Was aber danach folgte, hätte sicher jedes Fan-Herz höher schlagen lassen. Es gab einen exklusiven CGI-Trailer zu sehen, der nicht nur ganz schick war, sondern auch dazu diente, die Timeline zu erklären. Das alles in etwa zwei Minuten verpackt. Da wir diesen Trailer über ein kleines Modul via Nintendo 3DS gesehen haben, vermute ich, dass wir diesen “Trailer“ bald als Intro im eigentlichen Spiel zu sehen bekommen werden. Kommen wir aber jetzt zur Demo und damit zur eigentlichen Preview von Kingdom Hearts 3D: Dream Drop Distance. Auch wenn die Demo nicht vieles über die Story preisgegeben hat, hier eine kleine Einführung für euch:

Das war sicher nicht die letzte bizarre Kreatur!

Eine neue Bedrohung rückt spürbar näher – König Mickey und Yen Sid schicken Riku und Sora los um die Prüfung „Mark of Mystery“ zu absolvieren und somit wahre Meister der Schlüsselschwerter zu werden. Um diese Prüfung zu bestehen, müssen Sora und Riku durch die verschiedenen Welten von „Sleeping Worlds“ reisen und alle sieben „Sleeping Doors“ öffnen.

Auf ihrer Reise treffen die beiden Abenteurer auf bizarre Kreaturen, die ihnen das Leben schwer machen und zu allem Übel taucht jedes Mal dieser mysteriöse Typ im schwarzen Mantel auf, der nichts als Ärger mit sich bringt. Werden es Riku und Sora schaffen und trotz aller Hürden zu Schlüsselschwertmeistern oder werden sie gegen die dunklen Mächte scheitern?

Kein lästiges Tastenkonfigurieren mehr

Nun, soviel zur eigentlichen Story von Kingdom Hearts 3D, aber wie hat sich denn jetzt Square Enix‘ neue Handheld-Hoffnung im Test geschlagen? Bevor uns die Vollversion erreicht, wollen und können wir natürlich keine schlagkräftige Bewertung abgeben, für einen ersten Eindruck reicht es aber allemal. Die Demoversion lief komplett in japanischer Sprachausgabe ab, sowohl was Untertitel, Menü, als auch die Synchronisation angeht. Für dieses Problem stand uns eine hübsche Mitarbeitern aus London zur Hilfe, die uns nicht nur Gesehenes übersetzt hat, sondern auch immer ganz genau wusste, was wir als nächstes zu tun haben. Nach einer kleinen Cutscene ging es auch gleich los.

Die Tasten sind sichtbar belegt.

Wie in den meisten Kingdom Hearts-Spielen, beginnt die Demo mit einem gewaltigen Bosskampf. Wir (Sora) befinden uns plötzlich auf hoher See und unser Gegner ist die hässliche Meereshexe Ursula, die wir, nach anfangs holpriger Steuerung, relativ schnell zu Fall bringen können. Und genau hier macht sich das neue Gameplay bemerkbar. Erinnert ihr euch noch an das lästige Konfigurieren der Magie-Angriffe über die vier Haupttasten? Alles weg!

Die Magie, die ihr einsetzt, passt sich der aktuellen Situation an. Herrscht z. B. Mangel an Lebenspunkten, setzt ihr mit der X-Taste automatisch Vita ein. Ansonsten ist so ziemlich alles beim Alten geblieben. Mit den Schultertasten visiert ihr Gegner an, mit ‚B‘ springt ihr hoch und mit ‚A‘ rückt ihr den Bösen auf die Pelle. Eine kleine Neuheit bietet allerdings die Y-Taste, mit der ihr euch nicht nur abrollen könnt, sondern Special-Moves einsetzt, mit denen ihr Gegner plätten, über Hindernisse springen und klettern könnt.

Nächster Halt: Traverse Town!

Nächster Halt: Traverse Town! Hier begegnet ihr einen alten Bekannten wieder, Neku, den einige von euch aus „The World Ends With You“ kennen dürften. Kaum schließen wir mit Neku Freundschaft, schon haut er auch ab. Uns bleibt also erstmal nichts anderes übrig, als hinterherzuhechten. Schon bald treffen wir auf die ersten feindlich gesinnten Traumfresser. Nachdem wir einige von diesen bunten Tieren besiegt haben, schließt sich uns ein gutartiger Traumfresser an, den wir aber vorher, ganz in Nintendogs-Manier, streicheln und knuddeln müssen.

Süß die Dinger, oder?

Nachdem wir unsere Aufgabe in Traverse Town erledigt haben, geht es auf zur nächsten Welt. „Die Welt der drei Musketiere“. Doch bevor ihr die Stadt erreichen könnt, müsst ihr durch eine Art Warpzone, durch die ihr in Windeseile Fliegen müsst. Dabei sammelt ihr Gegenstände ein und könnt während des Fluges Gegner angreifen oder müsst verschiedenen Hindernissen ausweichen, die euren Lebenspunkten andernsfalls Schaden zufügen würden. Habt ihr die Stadt erreicht, begegnet ihr Mickey, Donald und Goofy, die euch aber allem Anschein nach nicht wiedererkennen können. Kurz bevor wir unsere Aufgabe im „Land der drei Musketiere“ erledigt haben, muss natürlich erstmal ein neonfarbender Dinosaurier erledigt werden, gegen den ich peinliche zweimal verloren habe. Hier hat sich das Spiel bei mir übrigens einmal aufgehängt, was hoffentlich nur an der Demo liegt.

Riku in einer anderen Zeitebene

Nun wechseln wir zu Riku, der sich am selben Ort wie Sora, nur in einer anderen Zeitebene befindet. Nachdem wir Prinzessin Minnie aus einer Truhe befreit haben, folgen wir drei zwilichtigen Gestalten, die uns doch sehr verdächtig vorkommen. Unüberlegt stürzen wir uns in die nächste Gefahr, denn wir wurden direkt in eine Falle gelockt. Jetzt greifen uns nicht nur fiese Traumfresser an, auch giftiger Nebel macht uns zu schaffen. Den Nebel werden wir am besten los, in dem wir die Krüge und damit auch die Quelle des Gifts zerstören. Während ich gegen die ganzen Traumfresser kämpfe, fällt mir die manchmal lästige Kameraführung auf, die es mir manchmal erschwert auszuweichen oder einem Gegner hinterherzulaufen. Oft kam ich auch in die Situation meine Tierfreunde anzugreifen, da sie meinen Feinden doch nicht nur in Sachen Farbe ähneln. Nachdem wir die drei komischen Gestalten ausfindig und platt gemacht haben, folgt auch schon der letzte Bosskampf der Demo. Nach einer kleinen Katz-und-Maus-Jagd ist aber auch dieser Feind chancenlos gegen unser mächtiges Schlüsselschwert. An dieser Stelle endet auch schon die Demo zu Kingdom Hearts 3D: Dream Drop Distance.

Das grobe Fazit

Neku aus The World Ends With You

Abschließend lässt sich von meiner Seite aus sagen, dass Kingdom Hearts 3D grafisch sicher eines der besten kommenden Titel für den Nintendo 3DS ist. Bestimmt werden auch Hardcore-Fans durch die vielen Neuerungen auf ihre Kosten kommen. Wem aber die vielen knalligen Farben und die schleppenden Kamerafahrten ein Dorn im Auge sind, könnte arg enttäuscht werden. Erste Verschleißerscheinungen der Spin-Off-Reihe machen sich langsam bemerkbar und man kann sich nur noch fragen, welche Zeitzonen von Sora und co noch nicht gerettet worden sind. Dennoch bietet das Gameplay einige neue Elemente, die gerade bei Neulingen für ein einstiegsfreundlicheres Spielerlebnis sorgen dürften. Wir sind auf jeden Fall gespannt auf das fertige Spiel!

Kingdom Hearts 3D erscheint am 29. März in Japan und im Sommer hierzulande.