Interview mit Kitase und Tabata zu Final Fantasy Type-0

Teil 2 der Famitsu Interviews zu den Titeln der 1st Production Department Premier ist online gegangen. Was also erfahren wir neues zum noch vor kurzem genannten Final Fantasy Agito XIII?

Die Famitsu.com Interviews zu Final Fantasy XIII-2 und der Fabula Nova Crystallis Mythologie haben wir euch bereits präsentiert. Nun ist Final Fantasy Type-0 an der Reihe. Diejenigen, die noch auf Versus XIII warten sollten aber auch bald belohnt werden. Nun aber erstmal das Spiel, welches vor den beiden genannten erscheint. Dieses Interview wurde mit Produzent Yoshinori Kitase und Direktor Hajime Tabata geführt. Bevor wir aber zu dem Interview kommen, erstmal eine kleine Screenshotanalyse des rechten Bildes, welches vom Premier Event stammt. Die Famitsu enthüllt nämlich ein paar der mysteriösen Icons. Die Leisten links unten stammen von euren derzeitigen Charakteren, in diesem Fall Rem, Machina und Cinque. Die 9 rechts daneben stellt eure verbleibenden Charaktere dar. Ganz rechts seht ihr vier Befehle: Fire ST (Kreis), Dancinc Dagger (Dreieck), Thunder MW (Quadrat) und Cure (X). Über diesen Befehlen seht ihr Kreis und Dreieck Icons. Diese sind für Beschwörungen, in dem Fall, so die Famitsu, Odin.

Final Fantasy Type-0 war bis vor zwei Wochen noch als Final Fantasy Agito XIII bekannt. Die Famitsu fragte daher nach der Änderung, besonders nach der Verwendung von Kanji Zeichen im Namen. Die japanische Version des Titels nutzt die Kanji Form von Null: „零“. Die standardmäßige Nummerierung von Final Fantasy Spielen ist bekanntlich 1, 2, 3 und so weiter. Der Grund hierfür ist, dass es sich zu den standardmäßig nummerierten FF Spielen abheben soll, wodurch das Spiel ein anderes Nummeriungsschema bekommt. Zusätzlich bemerkte Kitase, dass das Spiel selber ein paar einzigartige Kanji in der offiziellen Storybeschreibung besitzt. Auch das Schreiben von Type-0 in Kanji: „零式“ (gesprochen „Reishiki“) verleiht dem Spiel das Gefühl einer Kriegschronik. Das Kanji Zeichen im Logo wurde übrigens von Art Direktor Yusuke Naora gezeichnet. Kitase erinnerte sich daran, wie er Naora fragte, ob er es selber zeichnet und Naora antwortete wütend: „Ich hab auch das von Final Fantasy VIIs Shinra gezeichnet.

Type-0 spielt in einer Welt mit vier Länedern – gelistet bei Wikipedia als Milites, Rubrum, Anaze und Kogai. Kristalle dienen den Ländern als Energieresource. Jedes Land beschützt seinen eigenen Kristall in einer „Peristerium“, einer magischen Akademie. Die Story beginnt mit dem Einfall des Milites IMperium in Rubrum. Ihr ultimatives Ziel ist der Kristall in Rubrums Peristerium. Sie planen ihre neue Waffe, den „Crystal Jammer“, zu nutzen, um den Kristall wirkungslos zu machen, wodurch Rubrum schutzlos zurück bleibt. Die Studenten des Rebrum Peristerium schließen sich zusammen, um die Angreifer zu besiegen. Dies sind die Charaktere, die ihr steuert.

Das Milites Imperium hat eine mechanisierte Zivilisation geschaffen. Ihre Truppen besitzen nicht nur Waffen, sondern auch Kriegsschiffe und Mechs. Rubrum auf der anderen Seite ist ein Land mit Magie und Summons. Die Rebrumstudenten stellen sich also mit Magie und Summons der imperialen Armee und ihren Mechs gegenüber. Das Rebrum Peristerium kann gemäß Tabata als Stadt und Operationsbasis angesehen werden. Befehle bekommt man vom Peristerium. Sobald man Befehle von der Akademie erhalten hat, wählt man den Ort von der Weltkarte, zu dem man gehen will und die Mission beginnt, sobald man dort ankommt.

Auf einem größeren, Fabula Nova Crystallis Mythologie Level, platziert Type-0 den Fokus auf die Menschheit, geboren vom Blut der Göttin Etro. Es ist ein „Kriegschronikdrama“, das zeigt, wie die Götter Teil des Lebens der Menschen sind und wie dies aus den Augen der Geschichte gesehen wird.

Wie bereits vor langer Zeit angekündigt wurde, hat Type-0 12 Hauptcharaktere – alles Akademieschüler. Diese 12 Charaktere sieht man auf dem Artwork, wie sie die Rebrum Flagge hochhalten. Der Wikipedia Eintrag des Spiels führt einige der Namen. Diese sind: Cinque, Seven, Trey, Eight, Nine, Jack und Queen. Einige dieser Namen sieht man in der Screenshots der Famitsu. Es gibt aber noch zwei weitere Charaktere: Rem und Machina. Diese sieht man im neuen Artwork an der Seite. Während Rem und Machina nicht als „Hauptcharaktere“ betrachtet werden, soweit das Spiel geht, sind sie aber aus der historischen Perspektive die Hauptcharaktere der Story.  Während des Spiels kämpfen sie mit euren Hauptcharakteren als Partymitglieder. Eventuell könnten sie also doch spielbar sein.

Viel von Type-0s Kampf- und Entwicklungssystem ist noch ein Mysterium, aber die Famitsu bekam ein paar Deteils von Tabata. So wird das Spiel ein Erfahrungsystem besitzen, bei dem die Charaktere durch das Sammeln von Erfahrungspunkten in Leveln aufsteigen. Eure Charaktere können auch durch durch Fähigkeiten und Accessoires stärker werden. Der Schlüsselpunkt jedoch ist die Magie Anpassung. Das Magie System von Type-0 ist nämlich ein wenig anders als das von anderen Final Fantasy Spielen. Am Beispiel der Feuermagie, zum Beispiel, erhält man die stärkeren Fira und Firaga Zauber durch das Halten eines Knopfes. Passt ihr den Feuerzauber an, kann man die Anzahl, die es braucht, Fira zu zaubern, reduzieren und auch die Geschwindigkeit und Kraft des Feuerballs selber ändern. Im Screenshot oben, seht ihr „Fire ST“ und „Thunder MW“. Das sind die Namen von angepasster Magie. In der Welt von Type-0 wird Magie wie Waffen benutzt. Sie sind wie Pistolen, erklärte Tabata. Man kann sie so abfeuern, wie man es mit einer Pistole machen würde.

Wie bereits im Trailer von der 1st Production Premier zu sehen war, spielen Summons ein weiteres zentrales Element im Kampfsystem. Summons sind in Type-0 nicht einzigartig — es gibt nämlich mehrere Kopien von allen Summons. Sie sind wie Waffen und die Armee hat zahlreiche davon. Wenn euer Bahamut zum Beispiel stirbt, braucht ihr nicht traurig sein, da es genug von ihm gibt. Bereitet man sich für einen Kampf vor, wählt man den Summon, den man mitnehmen möchte. Am Anfang des Spiels kann man natürlich nicht gleich alle auswählen. Ruft man einen Summon, übernimmt man die volle Kontrolle über ihn. Tabata sagte, dass sie sehr viel Kraft haben und gut zu kontrollieren sind. Allerdings können diese nur für eine bestimmte Zeit genutzt werden. Dies zeigt wohl der Screenshot  rechts.

Wie bereits erwähnt wurde, hat Type-0 einen einzigartigen Multiplayer Modus. Grundlegend spielt man keine ausufernden Multiplayersessions mit anderen Spielern. Der Multiplayer findet nämlich nur 3 Minuten statt. In dieser Zeit können andere Spieler als Support dem Spiel beitreten.

Im grundlegenden Singeplayer Kampfsystem betritt man mit allen 12 Hauptcharakteren das Kampffeld, nachdem man eine Mission angenommen hat. Jedoch wählt man nur drei Charaktere davon aus, mit denen man direkt kämpft. Wird einer dieser drei besiegt, springt ein anderer für diesen ein. Werden alle 12 besiegt, heißt es Game Over. Oder anders herum: Solange einer überlebt, kann man die Mission noch immer gewinnen.

Tabata sagte, dann man den Multiplayer Mode so sehen soll, dass man mit seinen drei Charakteren ganz normal kämpft, aber die eines anderen Spielers einen selber im Kampf unterstützen. Nachdem man drei Minuten so gespielt hat, sieht der unterstützende Spieler ein „Mission Ended“ auf dem Bildschirm und verschwindet aus dem Kampf. Natürlich kann dann ein weiterer Spieler teilnehmen. Die Support Spieler bekommen aber eine Art Bonus, je nachdem, wie sehr sie dem Host in den drei Minuten helfen. Im Dengeki Interview wurde auch erwähnt, dass es möglich sei, die drei Minuten durch gutes Spielen zu erhöhen. Der Multiplayer scheint  nur per Ad-Hoc zu laufen. Das ist zumindestens die einzige Information aus der Famitsu.

Eine der großen Überraschungen vom Premier Event ist, dass das Spiel auf zwei UMDs daherkommt. Der Grund dafür, so Tabata, ist, dass sie auf eine Sachen hätten verzichten müssen, wenn das Spiel auf einer ausgeliefert werden würde. Sie wollen nämlich eine Qualität haben, die den HD System ebenbürtig ist, wodurch sie selbst Event Szenen zu Filmen machten. Das verbraucht natürlich Speicherplatz. Die Entwicklung des Spiels ist derzeit zu 60% fertiggestellt, sagte Tabata gegnüber dem Magazin. Da das Spiel für einen Sommerrelease vorbereitet wird, sagte Kitase, das man von hier an,  immer mehr Infos zum Spiel erwarten kann.

Ein paar weitere Screenshots zum Spiel findet ihr in der Galerie von Andriasang.