Der Mythos um Fabula Nova Crystallis

Vor langer Zeit herrschte ein Gott über die Welt. Er hieß Buniberzei... der Mythos und die Geschichte hinter der Fabula Nova Crystallis Compilation!

Auf der Square Enix 1st Production Departement Premiere am 18. Januar 2011 wurde nicht nur ein neuer Final Fantasy Versus XIII Trailer vorgestellt und Final Fantasy XIII-2 enthüllt. Square Enix zeigte auch einen Fabula Nova Crystallis „Trailer“, der den Mythos hinter der Geschichte genauer erklärt. Den Trailer könnt ihr euch bei YouTube im Stream ansehen. Die Übersetzung des Mythos ins Englische stammt von Dilly Shilly, unser lieber N-Spacian übersetzte das alles dann noch für euch ins Deutsche. Die folgenden Zeilen lassen jede Menge Raum zur Spekulation. Wir würden uns freuen, wenn ihr mit uns darüber diskutiert.

Vor langer Zeit herrschte ein Gott über die Welt. Er hieß Buniberzei.
Buniberzei triumphierte über seine Mutter, die Göttin Muin, und wurde selbst zum Herrscher der Welt.
Muin verschwand in die Ungesehene Welt – eine unsichtbare Welt.
Buniberzei war ein Gott mit vielen Schwierigkeiten.
Die Welt, das war gewiss, war bestimmt zu sterben.
Er glaubte, dass das ein Fluch war, den seine Mutter Muin auf die Welt gelegt hatte. Buniberzei wusste, dass er sie zerstören musste.
Doch zuvor musste er das Tor suchen. Das Tor zu jener unsichtbaren Welt, in der seine Mutter auf ihn wartete.
Aus reiner Willenskraft schuf er den ersten fal’Cie.
Zuerst erschuf er die fal’Cie Pulse. […]

Hier gehts weiter!