Der Mythos hinter der Fabula Nova Crystallis

Famitsu.com hat das erste Interview einer Serie zum letztwöchigen Square Enix 1st Production Department Premier Event veröffentlicht. Die Interviews umfassen alle Titel, die bei dem Event gezeigt wurden und sind erweiterte Versionen […]

Famitsu.com hat das erste Interview einer Serie zum letztwöchigen Square Enix 1st Production Department Premier Event veröffentlicht. Die Interviews umfassen alle Titel, die bei dem Event gezeigt wurden und sind erweiterte Versionen der Printausgabe der Weekly Famitsu. Der erste Teil des ersten Interviews befasst sich mit Yoshinori Kitase und Motomu Toriyama und der Fabula Nova Crystallis Mythologie als ein Ganzes. Hier nun eine Zusammenfassung der Schlüsselpunkte.

Der Final Fantasy XIII-2 Teil des Premier Event began mit der ersten formalen Beschreibung zur Fabula Nova Crystallis Mythologie. Diese hatte die Form eines fünf minütigen Animationsclips, den ihr euch bei Youtube anschauen könnt.Kitase sagte, dass sie sich dafür entschieden haben, dies jetzt zu veröffentlichen, weil Spieler in der Lage wären, es besser zu verstehen, wenn sie den Hintergrund des Ganzen sehen. Das Premier Event würde eine perfekte Chance dafür sein, weil Final Fantasy Type-0s Release in die Nähe rückt und sie der Fabula Serie einen Neustart geben wollten.

Das Video entstand in einem Team, bei dem Yusuke Naora (Art Direktor von Type-0) der Kopf war. Der gesprochene Text stammt aus einem Mythologienbuch von Kazushige Nojima (welcher am Szenario von Versus XIII arbeitet). Noejimas Buch gibt ehr Details und zeigt zum Beispiel die verschiedenen Gefühle der Götter auf.

Kitase scherzte, dass die Mythologie vor fünf Jahren niedergeschrieben wurde und Noejimas Buch seit dem weggeschlossen wurde. Sie mussten es nur für das Premier Event erneut herausholen. Eine Übersetzung der Mythologie, die im Clip vorgelesen wird, findet ihr bei uns im Forum. Vielen Dank an N-Spacian für die Übersetzung!

Der Trailer zeigt die Götter allerdings nicht in menschlicher Form. Der Grund dafür, erläuterte Kitase, ist, dass man dann ein festgelegtes Bild von den Göttern hätte, wenn man diese in menschlicher Form zeigen würde und dies würde verhindern, dass die verschiedenen Fabula Titel ihre eigene Interpretation bekommen. So entschieden sie sich für die Form aus dem Clip, nachdem sie darüber nachdachten, wie man das Bild der Mythologie erweitern könnte. Man kann aber eine menschenähmliche Form eines Gottes aus der Mythologie sehen und zwar im Fabula Nova Crystallis Logo, welches ihr oben seht. Die Figur im Logo ist einer der Götter. Kitase sagte aber nicht welcher, da es sich die Spieler selber überlegen müssten.

Etwas, das ihr vielleicht bemerkt habt, ist, dass sich das Logo ein wenig verändert hat. Die „XIII“ ist nicht mehr vorhanden. Das Fabula Nova Crystallis Projekt wurde ursprünglich als Fabula Nova Crystallis Final Fantasy XIII angekündigt, aber die XIII ist nicht mehr vorhanden – weder im Namen, noch im Logo. Der Grund dafür ist, dass Final Fantasy Agito XIII zu Final Fantasy Type-0 geändert wurde, aber weiterhin ein Mitglied des Fabula Projektes ist. Ein XIII im Projektname wäre also ein Problem, so Kitase.

Quelle: Andriasang.com