Final Fantasy XIII-2 Interview mit Toriyama

Im zweiten Teil des ersten Famitsu.com Interviews geht es um Final Fantasy XIII-2. Dieser Teil des Interviews ist aber sehr storylastig. Diejenigen unter euch, die FFXIII noch nicht beendet haben, wollen es unter […]

Im zweiten Teil des ersten Famitsu.com Interviews geht es um Final Fantasy XIII-2. Dieser Teil des Interviews ist aber sehr storylastig. Diejenigen unter euch, die FFXIII noch nicht beendet haben, wollen es unter Umständen vermeiden, hier weiterzulesen, also seid gewarnt. Es wird einiges gespoilert.

Die Famitsu fragte als erstes nach einer Wiederholung, wie das Projekt entstand. Der Hauptgrund, warum sie sich dafür entschieden, sagte Toriyama, ist die große Anfrage von Spielern danach, welche sich über die gesamte Welt verstreuen. Zusätzlich wollten Toriyama und das Team den Lightning Charakter weiter darstellen. Das Original endete mit einer zurückbleibenden Frage: Ist Lightning wirklich glücklich? Final Fantasy XIII-2 wird eine klares Ende bieten.

Der „Episode i“ After-Story Roman, welcher in der First Print Edition der XBOX 360 Version von Final Fantasy XIII beilag, dient als Prolog zu XIII-2. Famitsu zeigt auf, dass Episode i die verschiedenen Charaktere aus XIII zeigt, wie sie in ihr normales Leben zurückkehren. Heißt das, dass Lightning auf sich allein gestellt ist? Die Famitsu fragte auch, ob der Grund für Lightnings neue Reise ist, eine Methode zu finden, um Vanille und Fang zu helfen.

Bezüglich des letzteren Punktes bemerkte Toriyama, dass das Opfer der beiden eine Wunde in den Herzen von allen hinterließ. Die Story wird natürlich nicht nur Lightning zeigen, sondern auch die anderen Mitstreiter, die dadurch verletzt wurden, versicherte Toriyama. Zusätzlich wird es mehrere neue Charaktere geben.

Ähnlich wie beim Dengeki Interview fragten die Famitsu Interviewer, ob es Final Fantasy X-2 ähnliche Tänze und Gesangseinlagen in XIII-2 geben wird. XIII-2 geht in eine ernste Richtung, antwortete Kitase. Toriyama bemerkte, dass es unmöglich ist, dass die neue Geschichte für XIII-2 komplett friedlich ist, nachdem Cocoon gefallen ist und Vanille und Fang fort sind. XIII-2 wird eine dunklere und mysteriösere Seite als XIII haben.

Famitsu fragte, ob XIII-2 womöglich in der dunklen Welt spielt, in der Lightning am Ende des Episode i Romans umherwandert. Toriyama antwortete, dass das hauptsächliche Setting anders als das von XIII sein wird, aber er versicherte, dass die Welt von XIII in einer gewissen Form vorkommen wird.

Als Teil der Story des Originals hat Lightning ihre l’Cie Fähigkeiten (Summons, Magie etc.) verloren. Als Antwort zu dieser Beobachtung von der Famitsu scherzt Toriyama, dass Lightning eventuell eine noch unglaublichere Existenz als eine l’Cie geworden ist. Die Famitsu konterte, dass sie auf jeden Fall sexier geworden ist. Toriyama antwortete, dass, obwohl sie wahrscheinlich sexier geworden ist, ähnlich zum Original, sie ihre kultivierten und noblen Qualitäten schätzen. Er fügte hinzu, dass ihre Kleidung dieses Mal einen fantasyähnlicheren Touch haben und das Design der Waffen etc. passen werden.

Bezüglich des Trailer bemerkte die Famitsu, dass Lightning in einer Szene vor einer Art Altar steht. Dies ist aber kein Altar, sondern ein Sitz, korrigierte Toriyama, und dieser hat eine große Bedeutung.

Famitsu zeigte auch auf, dass Lightning und der neue Typ wie Engel und Teufel aussehen, wenn sie im Trailer Rücken an Rücken stehen. „Wer ist der Engel und wer der Teufel?“ scherzte Toriyama. Er fügte hinzu, dass Lightning dieses mal eine neue Mission hat und während sie versucht, diese zu erfüllen, sie mit ihm konfrontiert wird. Er ist ein mächtiger Charakter, der ebenbürtig zu Lightning, der Heldin, die die Welt rettete, ist.

Ein letzter Punkt: Wenn ihr euren Final Fantasy XIII Save noch habt, wollt ihr diesen vielleicht behalten. Das Team untersucht gerade die Möglichkeit, den Spielern etwas zu geben, sofern dieser existiert…

Quelle: Andriasang.com