GC17: Unsere Eindrücke zu Attack on Titan 2

Im Zuge der Gamescom 2017 bekamen wir die Möglichkeit für einen kleinen Plausch mit Hideo Suzuki, seines Zeichens Director von Attack on Titan 2...

Im Zuge der Gamescom 2017 bekamen wir die Möglichkeit für einen kleinen Plausch mit Hideo Suzuki, seines Zeichens Director von Attack on Titan 2, und dem Producer des Spiels, Hisashi Koinuma. Die Gamescom hatte gerade erst ihre Tore geöffnet, da las man schon auf einschlägigen Seiten von einem Sequel zu A.O.T Wings of Freedom.Hierzulande bekommt das Spiel wieder den etwas umständlichen Titel „A.O.T 2“, in Japan heißt es Attack on Titan 2.

Die Videospielumsetzung der Anime- und Manga-Serie Attack on Titan, welche zwar mit gemischten Meinungen aufgenommen wurde, es aber ermöglichte, mit dem Charakter seiner Wahl mit dem sogenannten 3D-Manneuver Gear gegen kolossale Titanen anzutreten. Zeit, um ein paar kurze Fragen mit den beiden hauptverantwortlichen Herren auszutauschen, um womöglich mehr über das für Anfang 2018 geplante Spiel zu erfahren!

Laut Producer Hisashi Koinuma war die Resonanz zu Teil 1 so positiv, dass man gar nicht anders konnte, als einen zweiten Teil zu planen. Der Anime genießt weltweite Beliebtheit und auch die Verkaufszahlen von A.O.T Wings of Freedom werden wohl zufriedenstellend gewesen sein. Producer Koinuma ließ zudem verlauten, dass der Titel besondere Aktualität hätte, da vor Kurzem erst die zweite Staffel des Animes Attack on Titan in Japan zu Ende ging.

Hatte der erste Teil noch grob die Geschichte der ersten Staffel behandelt, so will man für den zweiten zu einem großen Teil die zweite Staffel abhandeln. Kennern der Serie wird aber bewusst sein, dass man immer weniger actionreiche Kampfszenen zu bestaunen bekam, sondern gerade in der zweiten Staffel des Animes die imposanten Schlachten leicht ins Hintertreffen gerieten.
Auf die Frage hin, wie man diese Situation angehen wolle, ließ Producer Koinuma durchblicken, dass man wohl auch stellenweise leicht verändertes Gameplay bekommen würde. Von Verteidigungs- oder Verfolgungsmissionen bis hin zu den klassischen Kämpfen Mensch gegen Titan soll wohl hie und da ein wenig Abwechslung geschaffen werden. Im Großen und Ganzen wolle man aber das Basis-Gameplay des ersten Teils beibehalten.

Viel weiter ins Detail ging man nicht, verwies aber auf das zahlreiche Material, was man durch den schon fortgeschritteneren Manga und dessen Nebengeschichten zur Verfügung hätte. Man darf also gespannt sein, inwiefern man sich auf den Anime, Manga oder auf die Nebengeschichten bezieht und in welchem Maße mit der Geschichte umgegangen wird.

Koinuma versicherte aber, dass man sich zwar mit der Grundmaterie auskennen sollte und bestenfalls auch das erste Spiel gespielt haben sollte, dies aber keine zwingende Voraussetzung sei. Auch wolle man daran arbeiten, Neulingen den Storyeinstieg zu erleichtern. Dieser kam im ersten Teil noch etwas zu kurz und davon schienen auch beide durch Fan-Feedback zu wissen.

Obwohl man jetzt schon mit einem Release Anfang 2018 wirbt, erzählte uns Director Hideo Suzuki, dass man derzeit bei ungefähr 50 Prozent sei, was die Fertigstellung betreffe. Hier erwähnte man aber, dass die Produktion eines solchen Titels über das sogenannte Crash-and-Build-Verfahren geschehe. Hier verwendet man zum Abschluss hin einfach bereits verworfene oder vorhandene Teile und fügt diese passend in das Spiel ein. Crash and Build scheint also demnach eine hübschere Umschreibung von dem kostensparenden Prinzip, einfach Dinge immer und immer wieder zu verwerten, zu sein. Hoffen wir mal, dass man nicht allzu viel vom ersten Teil recyceln wird, um Produktionskosten zu sparen.

Bei den Plattformen stehen zumindest PlayStation 4 und Xbox One fest. Ob es wieder für eine PlayStation-Vita-Version reichen wird, wollte man bisher noch nicht sagen. Die Vita-Version von Teil 1 hatte schon einige technische Mängel, sodass dies wohl schon sehr unwahrscheinlich zu sein scheint. Bei anhaltendem Erfolg der Serie und auch mit zufriedenstellendem Ergebnis der Spiele, schließt man eine Fortführung der Videospielumsetzungen nicht aus.

Producer Hisashi Koinuma und Director Hideo Suzuki hielten sich leider sehr mit Informationen zurück, doch bis zu den nächsten Bekanntmachungen wird es wohl auch nicht lange dauern. A.O.T 2 soll Anfang 2018 erscheinen und ist zunächst für PlayStation 4 und Xbox One geplant. Wir bedanken uns bei Koei Tecmo und Koch Media, die uns dieses kurze, aber nette Gespräch ermöglicht haben.