GC17: Angespielt! Ace Combat 7: Skies Unknown

Über den Wolken müssen die Wetterphänomene wohl grenzenlos sein! So oder so ähnlich lässt sich die Präsentation von Ace Combat 7 auf der...

Über den Wolken müssen die Wetterphänomene wohl grenzenlos sein! So oder so ähnlich lässt sich die Präsentation von Ace Combat 7: Skies Unknown auf der diesjährigen Gamescom 2017 zusammenfassen, die wir für euch besucht haben. Falls euch die Ace-Combat-Serie nicht geläufig ist: Man fliegt Kampfflugzeuge und absolviert Einsätze, in denen man Luft-zu-Luft- oder Luft-zu-Boden-Kampfeinsätze fliegt. In Ace Combat 7 habt ihr dabei die Auswahl an vielen realen Flugzeugen, deren Inneres auch originalgetreu dargestellt ist. Während der Präsentation wurde uns ein Eurofighter gezeigt und hochgelobt als sehr beliebtes Flugzeug. Dieser Level an Sarkasmus muss gelobt werden!

Besonderer Wert wurde auf realistische Wettereffekte und ihre Auswirkungen gelegt. So sind wir in der Demo durch einen Sturm geflogen, wobei die Scheiben realistisch mit Regentropfen besprenkelt wurden, die durch Windwiderstand von den Scheiben abglitten. Doch Vorsicht, diese können auch gefrieren und so langsam eurem Flugzeug die aerodynamischen Fähigkeiten eines Steins geben. Ein Vorteil ist jedoch, dass ihr durch Interferenzen kurzzeitig vom Radar der Gegner (und diese umgekehrt bei euch) verschwindet. Auch spielen Turbulenzen durch Auf- und Abwinde in Stürmen eine Rolle.

Nicht nur in der Luft spielt sich einiges ab, auch am Boden bildet die reichhaltige Vegetation einiger Missionen eine Dunstglocke dank massiver Transpiration. Wagemutige oder Lebensmüde können da reinfliegen und Gegner verfolgen, müssen jedoch in Sekundenbruchteilen reagieren, um nicht an Felsen zu zerschellen.

Wer sich den ultimativen Kick geben will, kann Ace Combat 7 auch in Virtual Reality spielen, da es PlayStation VR unterstützt. Eine gewisse Schwindelfreiheit ist dabei jedoch Voraussetzung!