Angespielt! Dragon Ball FighterZ – Closed Beta

Was macht man als Hersteller, bevor ein Produkt erscheint? Man testet es natürlich oder lässt es unter bestimmten Voraussetzungen von ausgewählten...

Was macht man als Hersteller, bevor ein Produkt erscheint? Man testet es natürlich oder lässt es unter bestimmten Voraussetzungen von ausgewählten Teilnehmern testen. Das Ganze nennt sich Beta und lässt sich ebenfalls in geschlossener Form kreieren. So auch bei Dragon Ball FighterZ. Am Wochenende des 16./17. Septembers veranstaltete Bandai Namco eine Closed Beta für das kommende Kampfspiel. Ich durfte glücklicherweise daran teilnehmen.

Die wunderschönen Chibi-Versionen!

Die Beta an sich bot nicht viele Modi, sondern setze ihren Fokus auf den Kampf Spieler gegen Spieler. Zu festgelegten Uhrzeiten öffnete Bandai Namco die digitalen Pforten zu den Online-Lobbys und viele stürmten herein. In jeder Lobby gab es Platz für bis zu 64 Kämpfer. Auf dem deutschen Server waren meistens die ersten drei Lobbys komplett belegt. Eine ordentliche Menge an Teilnehmern war entsprechend vorhanden. Wenn das Spiel im Februar 2018 erscheint, werden sicherlich noch mehr Lobbys belegt sein.

Hatte man sich für eine passende Lobby entschieden, fand man sich auf einem Plateau wieder, welches dem Design des Großen Turniers nachempfunden ist. Dort lief man als Chibi-Version eines bekannten DBZ-Charakters seiner Wahl herum und konnte sich ein wenig die Gegend anschauen. Viel gab es allerdings nicht zu sehen, da bis auf die Arena in der Mitte alles abgesperrt wurde. Im Grunde braucht eine erste Beta auch nicht mehr. Also habe ich nicht lange getrödelt und ordentlich einen auf den Deckel bekommen!

Dragon Ball FighterZ besitzt eine sehr steile Lernkurve, welche man nicht mal so nebenbei erlernt. Erst recht nicht, wenn man aus zeitlichen Gründen später als alle anderen Teilnehmer anfängt. An diesem Punkt vermöbeln einen die anderen Spieler in Grund und Boden. Es ist wirklich schade, dass die Beta keinen Trainingsmodus anbot, um einige Tastenkombinationen zu erlernen oder testen. Dadurch fühlte man sich seinem Gegner schnell unterlegen. Zwar konnte man sich offizielle Videokämpfe anschauen, welche die Tastenkombinationen anzeigten, aber so etwas auf Anhieb in die Praxis umzusetzen ist schwierig. Dementsprechend konnte ich am Ende der Beta von ungefähr 45 Kämpfen gerade mal aus einem Kampf siegreich hervortreten. Versteht mich in diesem Punkt bitte nicht falsch. Nur weil ich sehr oft verloren habe, bedeutet es keineswegs, dass mir das Spiel keinen Spaß gemacht hat.

Meine Niederlagen haben mir Folgendes gezeigt: Dragon Ball FighterZ ist ein ernstzunehmendes Kampfspiel, welches einen starken Fokus auf die kompetitive Ebene legt. Dies merkt man nicht nur an dem Tempo, welches die Kämpfe an den Tag legen, sondern auch an den individuellen Spielweisen der Charaktere. Son Goku ist zum Beispiel ein Allrounder und recht stark sowie schnell, während C16 unter anderem durch seine Statur vergleichbar behäbiger wirkt. Piccolo kann durch seine namekianischen Wurzeln seine Arme dehnen und die Gegner an sich heranziehen und Boo verwandelt seine Feinde in Schokolade. Entsprechend sollte man also versuchen sein Dreier-Team mit soliden und möglichst verschiedenen Kämpfern zu gestalten, damit man genug Varianz für seine Gegner parat hält. Dadurch, dass man seine Charaktere nach Belieben im Kampf wechseln kann oder sie mittels Tastendruck zu Hilfe eilen und angreifen, schafft es eine zusätzliche taktische Komponente, die man nicht außen vor lassen sollte. Außerdem kann man die Spezialangriffe aller Angriffe kombinieren. Wem dies gelingt, schaltet nicht nur einen sehr beeindruckenden Angriff frei, sondern erlegt gegnerische Charaktere im Nu. Leider ist die Tastenkombination dafür sehr schwierig.

Arc System Works haben ihr Bestes versucht, das Spiel so animegetreu wie möglich zu gestalten. Vom Ersteindruck der Closed Beta muss ich sagen, dass es ihnen definitiv gelungen ist. Nicht nur das Design spricht für das Spiel, sondern auch die spielerischen Möglichkeiten der DBZ-Charaktere. Zwar gab es hin und wieder ein paar Netzwerkprobleme und das Zuweisen von Kämpfern hat etwas lange gedauert, aber so etwas gehört quasi zu einer Beta dazu. Der Publisher testet das Spiel noch aus. Wenn jetzt noch der Story-Modus des Spiels cool wird, besitzt Bandai Namco meiner Meinung nach bereits einen guten Anwärter für das GOTY 2018!

Dragon Ball FighterZ erscheint für PlayStation 4, Xbox One und PCs im Februar 2018! Eine limitierte Version gibt es ebenfalls zum Release.