Geschäftsbericht: Square Enix legt kräftig zu

Am 30. Juni endete auch für Square Enix das erste Quartal des aktuellen Geschäftsjahres. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Nettoumsatz von...

Am 30. Juni endete auch für Square Enix das erste Quartal des aktuellen Geschäftsjahres. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Nettoumsatz von 51,193 Milliarden Yen (ca. 392,835 Millionen Euro) auf 57 Milliarden Yen (ca. 437,08 Millionen Euro). Das sind 11,3 Prozentpunkte. Der operative Gewinn stieg ebenfalls um 43,9 Prozentpunkte auf 12,874 Milliarden Yen (ca. 98,790 Millionen Euro). Somit sieht es für den allgemeinen Gewinn auch nicht schlecht aus. Während dieser im letzten Geschäftsjahr noch bei 5,336 Milliarden Yen (ca. 40,946 Millionen Euro) lag, sind es nun 8,368 Milliarden Yen (ca. 64,212 Millionen Euro). Das entspricht einem Anstieg von 56,8 Prozentpunkten.

Ein großer Anteil dieser Zahlen stammt aus dem Bereich Digital Entertainment. In diesem Fiskaljahr liegen die ersten Ergebnisse für den Umsatz bei 44,1 Milliarden Yen (ca. 338,406 Millionen Euro, +17,7 Prozentpunkte) und der operative Gewinn bei 13,7 Milliarden Yen (ca. 105,128 Millionen Euro, +44,9 Prozentpunkte). Bei Videospielverkäufen geht es bei Square Enix wohl immer mehr Richtung digitale Verkäufe. In den ersten drei Monaten sanken die Verkäufe für physische Verkäufe, während die digitalen Verkäufe dank NieR: Automata stiegen und für einen guten operativen Gewinn sorgten.

Für weiterhin sehr gute Zahlen sorgen ebenfalls die mobilen Spiele des japanischen Unternehmens wie zum Beispiel Kingdom Hearts Union χ. Im Bereich der MMO-Spiele – zu denen Dragon Quest X und Final Fantasy XIV zählen – kann Square Enix ebenfalls nicht klagen. Dank der Erweiterung Stormblood stiegen die Umsätze und monatlichen Abonnenten. Im laufenden Quartal erscheint unter anderem das Erweiterungspaket für Dragon Quest X für PlayStation 4 und Nintendo Switch in Japan.

via Dualshockers, Square Enix (1), (2)