Shadow of the Colossus: Ueda schickt Sony Vorschläge

Fumito Ueda ist an der Entwicklung des PS4-Remakes von Shadow of the Colossus nicht direkt beteiligt. Das Remake wird von Bluepoint in Texas...

Fumito Ueda ist an der Entwicklung des PS4-Remakes von Shadow of the Colossus nicht direkt beteiligt. Das Remake wird von Bluepoint in Texas entwickelt, das zuvor auch schon für die Remaster von ICO und Shadow of the Colossus für PS3 verantwortlich war. Das hält Ueda aber nicht davon ab, eine Liste mit Ideen und Vorschlägen an Sony zu schicken. Genau das hat er nämlich getan. Ob die Vorschläge umgesetzt werden, weiß er aber natürlich nicht.

„Er würde gerne etwas verändern, aber er weiß nicht, ob es möglich ist, all die Dinge zu verändern, wie er es gerne hätte“, so sein Übersetzer am Rande der Gamelab-Konferenz in Barcelona gegenüber Eurogamer. „Ich kann leider nicht sagen, welche Dinge ich im Remake gerne ändern würde, denn wenn ich etwas sage und es ist in der finalen Version nicht enthalten, dann gibt es ein Problem.“

Sonys Shuhei Yoshida hatte unlängst verkündet, man wolle keine Inhalte verändern, lediglich Assets. Außerdem sei Ueda „nicht so sehr involviert“. Hoffnungen, dass gestrichene Bossgegner den Weg ins Remake finden, solltet ihr euch auch laut Ueda nicht machen. „In diesem Spiel gibt es 16 Feinde und eine Geschichte über 16 Feinde. Diese Geschichte zu verändern… Ich denke nicht darüber nach, sie zu verändern. Es ist fertig mit diesen 16 Feinden. Es ist okay so.“

via Eurogamer