Im Test! Kirby’s Blowout Blast

Falls man Kirby: Planet Robobot gespielt hat, wird man sich eventuell an das Minispiel "Kirby 3D Arena" erinnern...
Titel Kirby’s Blowout Blast
Japan 06.07.2017
Nintendo
Nordamerika 06.07.2017
Nintendo
Europa 06.07.2017
Nintendo
System Nintendo 3DS
Getestet für Nintendo 3DS
Entwickler HAL Laboratory, Inc.
Genres Arcade-Platformer
Texte
Japan Nordamerika Japan
Vertonung

Falls man Kirby: Planet Robobot gespielt hat, wird man sich eventuell an das Minispiel “Kirby 3D Arena” erinnern. Nintendo hat bereits bei Kirby: Triple Deluxe angefangen, die Minigames in etwas umfangreicherer Form für den Nintendo eShop aufzubereiten. Nun ist auch Kirby 3D Arena an der Reihe, welches jetzt als Kirby’s Blowout Blast mit mehr Inhalt als Download-Titel erhältlich ist. Ob das neue Spiel mit dem pinken runden Helden etwas taugt, erfahrt ihr in diesem Test.

Simpel gestrickt

Startet ihr Kirby’s Blowout Blast, werdet ihr sofort in die überschaubare Oberwelt des Spiels geworfen, in der ihr euch dann in die Level transportieren könnt. Kirby-Spiele sind wahrscheinlich nicht für ihre Erzählungen bekannt, jedoch haben manche Titel eine. Kirby’s Blowout Blast fehlt jegliche Geschichte, denn es handelt sich hierbei mehr um ein Arcade-artiges Spiel, bei dem man die höchste Punktzahl erreichen soll.

Kombomanie

Der Spielverlauf gestaltet sich recht simpel: Ihr wählt einen Stern auf der Oberwelt aus, werdet in den ersten Kurs des Levels befördert und spielt euch durch diese Kurse, bis ihr zum Bossgegner gelangt. Die Spiellevel sind anders aufgebaut als man es sonst aus Kirby kennt, denn man bewegt sich nicht mehr nur nach links und rechts, sondern man befindet sich auf einer dreidimensionalen Ebene. Kirbys Aktionen wurden ebenfalls etwas abgeändert, man kann zwar immer noch springen, schweben, sich ducken und Gegner einsaugen, jedoch kopiert Kirby in Blowout Blast keine Fähigkeiten.

Saugt man einen einzelnen Gegner ein, spuckt Kirby einen kleinen Stern aus, welcher auch einen einzelnen Gegner ausschalten kann. So bekommt man jedoch keine hohe Punktzahl, da man so keine große Trefferkombo startet. Inhaliert Kirby mindestens zwei kleine Gegner (oder einen großen Gegner, es geht aber auch mehr!), so kann der geschossene Stern Feinde durchschlagen und man erhält mehr Punkte, wenn mehrere hintereinander getroffen werden. Das fordert auch vom Spieler, dass man nicht jeden Gegner sofort erlegt, sondern darauf achtet, wie man die größte Kombo in jeder Situation bewerkstelligt. Je schneller ihr das Level schafft und je mehr Punkte ihr erreicht, desto besser fällt die Wertung am Ende des Spiels aus. Es werden Abzeichen verliehen, wenn man keinen Schaden nimmt, alle Münzen des Levels sammelt, jeden Gegner eliminiert und auch ein Abzeichen für besonders schnelles Absolvieren eines Levels ist vorhanden.

»Es handelt sich hierbei mehr um ein Arcade-artiges Spiel, bei dem man die höchste Punktzahl erreichen soll.«

Sobald ihr die bis zu vier Kurse und Bossgegner eines Levels absolviert habt, schaltet ihr ein Extra-Level mit neuen Kursen frei. Hierbei warten ebenfalls wieder Bossgegner auf euch. Jedoch ist es schade, dass auf die fünf Level und fünf Extra-Level nur drei wirklich unterschiedliche Bossgegner verteilt werden. Zwar haben die erweiterten Versionen der Bosse neue Angriffe auf Lager, doch es fühlt sich etwas nach Faulheit seitens Nintendo an, denn man hätte viele Bosse aus dem Kirby-Universum einbauen können.

Läuft rund, aber erfindet das Rad nicht neu

Die Grafik des Spiels ist auf einem guten Niveau, so wie man es von Kirby-Spielen meist kennt. Jedoch sind die Level nicht so innovativ und abwechslungsreich gestaltet, wie es beispielsweise bei denen aus Planet Robobot der Fall ist. Spielt man ohne 3D-Effekt, läuft das Spiel flüssig und ohne Makel, schaltet man den Effekt jedoch an, dann merkt man, dass es an manchen Stellen etwas ruckelt. Die Musik und das Sounddesign sind auch hervorragend und passen gut zu dem Spiel, aber manche Lieder wurden entweder nur aus anderen Spielen übernommen oder etwas abgeändert.

Fazit

»Kirby’s Blowout Blast lässt sich für diejenigen empfehlen, die große Kirby-Fans oder Highscore-Jäger sind. Der Arcade-artige Aufbau des Spiels fordert von euch, dass ihr so schnell es geht so viele Punkte wie möglich in jedem Level sammelt und dadurch gute Wertungen absahnt. Bei Blowout Blast darf man kein vollwertiges Kirby-Spiel erwarten, sondern ein Spiel, welches euch mit kurzen Abschnitten bespaßt und euch Können abverlangt, um die Gold- oder sogar Platin-Wertung für jeden Kurs zu erreichen. Leider verschenkt Nintendo mit einigen Entscheidungen Potential, wie beispielsweise der wiederholten Verwendung der Bossgegner.«

 

Keine vorhanden, direkte Levelauswahl über Oberwelt.
Kirby kann sich in drei Dimensionen bewegen! Saugt Gegner ein, um diese gegen andere zu schleudern und eine hohe Punktzahl zu erreichen.
Nichts Atemberaubendes, jedoch auf bekanntem Niveau von alten Kirby-Titeln.
Nichts Neues, aber passende Musik zum Kirby-Gameplay.
Keine große Gegneranzahl, Bossgegner wiederholen sich (zu) oft.