Nintendo präsentiert Geschäfts- und Verkaufszahlen

Nintendo Switch übertrifft die Erwartungen und Breath of the Wild verkauft sich noch öfter als die neue Konsole. Der Geschäftsbericht von Nintendo...

Das Geschäftsjahr 2016 endete für Nintendo am 31. März 2017. Dementsprechend hat das japanische Unternehmen seine aktuellen Finanzberichte offengelegt. Im Vergleich zum Vorjahr konnte Nintendo den Gewinn um 521,5 Prozentpunkte steigern auf 102,574 Milliarden Yen (849,722 Millionen Euro). Die hohen Beträge folgen zum einen aus dem Verkauf ihres Baseballteams und Nintendos Anteilen an der The Pokémon Company.

Beim operativen Gewinn und Nettoumsatz sehen die Zahlen etwas anders aus. Während der operative Gewinn (Gewinn ohne Einbezug der Steuern) im Vorjahreszeitraum noch bei 32,881 Milliarden Yen (272,385 Millionen Euro) lag, sind es jetzt 29,362 Milliarden Yen (243,234 Millionen Euro). Das entspricht einem Rückgang von 10,7 Prozentpunkte. Der Nettoumsatz fiel ebenfalls um 3 Prozentpunkte von 504,459 Milliarden Yen (4,178 Milliarden Euro) auf 489,095 Milliarden Yen (4,051 Milliarden Euro).

Diese beschaulichen Zahlen liegen unter anderem an den schwachen Verkaufszahlen der Wii U. Nur 760.000 Einheiten wurden von der Heimkonsole verkauft. Erfolgreichstes Spiel für die Wii U war The Legend of Zelda: Breath of the Wild mit 1.08 Millionen verkaufter Einheiten. Wenn wir auf die neue Hardwaregeneration blicken, sehen die Zahlen bereits deutlich besser aus.

Obwohl die Nintendo Switch erst am 3. März auf den Markt kam, wurden 2,74 Millionen Einheiten weltweit verkauft. Bei der Switch war Breath of the Wild ebenfalls das erfolgreichste Spiel mit 2,76 Millionen Einheiten. Damit besitzt jeder Switch-Käufer mindestens eine Version des Spiels. Insgesamt gingen über 5,46 Millionen Einheiten an verkaufter Software für die Nintendo Switch über die Ladentheke.

Beim Nintendo 3DS sieht es ebenfalls nicht schlecht aus. Die Hardwareverkäufe stiegen um 7 Prozentpunkte auf 7,27 Millionen Einheiten. Bei den Softwareverkäufen lief es ebenfalls gut. Nintendo kann über 55,08 Millionen verkaufter Einheiten verbuchen und somit ein Plus von 14 Prozentpunkten. Zu diesen guten Zahlen trugen unter anderem die neuen Pokémon-Editionen (Sonne & Mond) mit 15,44 Millionen Einheiten, Super Mario Maker for 3DS mit 2,34 Millionen Einheiten und Kirby: Planet Robobot mit 1,36 Millionen Einheiten. Laut Nintendo hat ebenfalls die mobile Applikation Pokémon Go zu den guten Zahlen beigetragen.

Sonstige Veröffentlichungen, die bei Nintendo für einige Verkaufszahlen sorgten, sind das NES Classic Mini und die amiibo. Ersteres veröffentliche Nintendo im vergangenen November weltweit und erfreut sich großer Popularität (ohne genaue Verkaufszahlen zu nennen). Vom 1. April 2016 bis 31. März 2017 wurden 9,1 Millionen amiibo-Figuren und 9,3 Millionen amiibo-Karten verkauft.

via Nintendo